2443769

Apple wird viele iPhone-Nutzer verlieren, wenn es die Mitte ignoriert

23.07.2019 | 12:38 Uhr |

Weniger Kunden interessieren sich für Premium-Smartphones, warum hält also Apple noch an seiner Strategie fest?

Wir hören seit Monaten, dass langjährigen Kunden der  iPhone-Upgrade-Zyklus sauer aufstößt - und jetzt gibt es vielleicht einige Beweise dafür. Laut einer Studie von BankMyCell mit rund 38.000 Befragten sind iPhone-Besitzer 15 Prozent weniger loyal zu ihrer Smartphonemarke als im Vorjahr, "nur" 73 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, dass sie bei Apple bleiben. Das sind immer noch starke Zahlen, aber es ist die niedrigste Bindungsrate seit dem Start des Unternehmens im Jahr 2011. ( Diese Bindungsraten hat BankMyCell aber über die Jahre hinweg aus unterschiedlichen Quellen berechnet, die Vergleichbarkeit der Daten ist zumindest fraglich. Anm. d. Red. )

Sie können die Methodik von BankMyCell ruhing anzweifeln, aber die Zahlen sind signifikant. Laut Zählung gaben 24,5 Prozent der Nutzer im vierten Quartal 2018 (als das iPhone XR, XS und XS Max auf den Markt kamen) ihr iPhone in Zahlung, um zu die MArke zu wechseln, vor allem Samsung und LG lockten bisherige Apple-Kunden. (Ich bin bereit zu wetten, dass nicht Galaxy Note oder V40 ThinQ die Geräte der Begierde waren.)

Es ist kein Geheimnis, dass der durchschnittliche Verkaufspreis des iPhone in den letzten Jahren gestiegen ist. Seit der Markteinführung des tausend Dollar teuren iPhone X deckt Apple einen langsamen Rückgang der Verkaufszahlen mit deutlich höheren Preisen ab. Das billigste aktuelle X-Modell iPhone, das iPhone XR, kostet ab 849 Euro und wenn Sie das XS wollen, zahlen Sie nicht weniger als 1.149 Euro. Das wird sich so schnell auch nicht ändern.

Das iPhone XR für 849 Euro (rechts) ist das, was im iPhone Ökosystem als "billig" gilt.
Vergrößern Das iPhone XR für 849 Euro (rechts) ist das, was im iPhone Ökosystem als "billig" gilt.
© Christopher Herbert / IDG

Natürlich ist Apple im High-End nicht allein. Die Galaxy Note 9 und S10+ kosten beide ab 1000 US-Dollar, und Telefone wie das LG V40 und G8, und das Google Pixel 3 XL sind ziemlich nah an diesen Preisen dran. Aber dieser Teil des Marktes wird immer mehr zu einer Nische, während die Mittelklasse mit Handys von Samsung, Google und One Plus explodiert, die alle über High-End-Spezifikationen wie Dualkameras und Schnellladung verfügen.

Aber nicht mit Apple. Während es eine große Sache daraus macht, dass das iPhone XR viele der des iPhone XS zu einem um 25 Prozent niedrigeren Preis zu bieten hat, ist es aber nur ein Schnäppchen im Vergleich zu den anderen iPhones und zu Premium-Android-Handys. Man kann sein altes iPhone in Zahlung geben und das neue auf Raten zahlen, um die Kosten ein wenig zu reduzieren und zu strecken, aber wenn Sie ein  tatsächlich erschwingliches iPhone wünschen, kann Apple ihnen lediglich das iPhone 7 anbieten.

Während der Bericht von BankMyCell  Tim Cook und seine Kollegen im Moment vielleicht nicht alarmiert, könnte sich die Situation aber in hässlicher Weise ändern, wenn sich der Trend fortsetzt. Denn seien wir ehrlich, niemand wird sich im Jahr 2020 über ein iPhone 8 freuen.

Aus der Mitte entspringt die Kraft

Kaum zu glauben, aber Apple lag tatsächlich in der Mittelklasse weit vorne. Im Jahr 2016 brachte Cupertino das iPhone SE heraus, das technisch zwischen dem iPhone 6s und dem iPhone 7 angelegt war. Es hatte das Gehäuse eines iPhone 5S mit der Power eines iPhone 6S für etwas mehr als die Hälfte des Preises. Das iPhone SE gab den Kunden eine Antwort, die ein kleineres, billigeres Telefon wollten. Das hat Cook während der Präsentation des iPhone SE gesagt: "Viele, viele Kunden haben uns danach gefragt. Und ich denke, sie werden es lieben."

Das iPhone SE war das ursprüngliche Premium-Handy der Mittelklasse, aber Apple gab es auf.
Vergrößern Das iPhone SE war das ursprüngliche Premium-Handy der Mittelklasse, aber Apple gab es auf.
© Adam Patrick Murray, IDG

Das war auch ein Zeit lang so. Aber Apple schenkte dem Erfolgsmodell nie die Aufmerksamkeit, die es verdiente. Anstatt es weiter zu aktualisieren – wie es Google vermutlich mit dem Pixel 3a tun wird – hat Apple es jahrelang schmachten lassen. Wo die Pixel 3a die Google-Plattform auf eine Zielgruppe ausdehnt, die sich sonst kein Pixel leisten könnten, erschien das iPhone SE immer als das Telefon, von dem Apple nicht wirklich wollte, dass Sie es kaufen.

Im Grunde genommen erreichten die Premium-Smartphone-Spezifikationen ihren Höhepunkt 2017. Sicher, Displays können etwas größer sein und noch ein paar Pixel mehr darauf packen, und Prozessoren werden auch immer noch schneller, aber der Premium-Sweetspot wurde bereits erreicht: zwischen 5,5 Zoll und 6,5 Zoll, ein Quad-HD-Display, zwei oder mehr Kameras und drahtlose Aufladung. Wir brauchen aber nicht noch mehr Pixel mehr und wir brauchen keine weiteren Geschwindigkeitssteigerungen. Der A12-Prozessor ist unglaublich schnell, aber der A9X-Chip in meinem 12,9-Zoll-IPad Pro hat auch kein Problem damit, Schritt zu halten. Was ich will, ist ein 450-Dollar-iPhone mit einem leistungsfähigen Prozessor, einem LCD-Bildschirm in Retinaqualität und einem Kunststoffgehäuse, das aussieht, als hätte ich 900 Dollar für das Gerät bezahlt. Genau das hat Google mit dem Pixel 3a geliefert.

Google's Pixel 3a ist im Grunde genommen das perfekte Beispiel, wie eine Mid-Range-Alternative zu einem Premium-Smartphone aussehen sollte. Das Pixel 3a mit seinem Preis von 399 Dollar hat eine Killer-Kamera, einen großen Bildschirm und eine ausgezeichnete Akkulaufzeit, aber es ist mehr als revolutionär und hebt die Mittelklasse im Grunde genommen genau dort hin, wo sie sein sollte. Es sieht aus wie ein Pixel und es verhält sich wie ein Pixel, und das ist genug für ein 399-Dollar-Handy. Google wird die Mittelklasse  mit einem Telefon besetzen, das nicht gerade innovativ oder sehr interessant ist. Es kommt nur zum richtigen Preis und dem richtigen Material im Inneren.

Man könnte denken, dass der $399 Pixel 3a tatsächlich ein $799 Pixel 3- ist und das ist der Punkt.
Vergrößern Man könnte denken, dass der $399 Pixel 3a tatsächlich ein $799 Pixel 3- ist und das ist der Punkt.
© Michael Simon, IDG

Aber das muss keine One-Phone-Show sein. Apple könnte den Geist des iPhone SE mit einem neuen Mittelklasse-iPhone wiederbeleben, welches das volle iOS-Erlebnis zu einem niedrigeren Preis bietet. Es muss nicht einmal eine Kopfhörerbuchse haben. Etwas mit einem A10-Chip, 64 GB Speicher, Polycarbonatgehäuse und einer iPhone-XR-Kamera wäre ein schöner Anfang, aber der große Durchbruch wäre die Gesichtserkennung. Kein anderes Telefon in dieser Produktreihe bietet etwas, das so sicher ist wie das 3D-Gesichtsscannen von Apple, und ein Midrange-Handy mit Face ID würde beweisen, dass Apple es mit Datenschutz und Sicherheit ernst meint.

So wie es aussieht, hat Apple völlig aufgehört, auf die Kunden zu hören. Es ist nicht so, dass die Leute kein iPhone wollen. Das tun sie. Aber während iPhone-Nutzer jetzt vielleicht nicht in großer Zahl sich abwenden, kommen mit der Zeit immer mehr Telefone wie das Pixel 3a  Samsungs  A50 mit Dreifachkamera, die erstklassige Erlebnisse für einen Bruchteil der Kosten bieten. Auf die Dauer wird das iPhone immer überteuert aussehen. Google hat das Spiel perfekt gespielt: Das Pixel 3 lässt das Pixel 3a wertvoller aussehen als es ist, so wie das iPhone XS den Wert des XR erhöht.

Es gibt viel Aufregendes zu berichten, wenn es um zukünftige iPhone-Versionen geht - Dreifachkameras und kabelloses Laden im September, 5G und Time-of-Flight-Sensoren im Jahr 2020 - aber bis Apple anfängt, auf die Mittelklasse zu achten, werden immer mehr Menschen anfangen, ihre iPhones gegen etwas einzutauschen, das kein Apple-Logo auf der Rückseite hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2443769