2444039

Apples gute Gründe für die Übernahme von Intels 5G-Sparte

24.07.2019 | 11:45 Uhr |

Sicher, für künftige iPhones wären eigene 5G-Chips, aufgebaut auf Intels Technologien, ein Gewinn. Es gibt aber noch drei weitere Vorteile.

Im Rennen um 5G tut sich eine neue Spur auf. Laut eines Berichts des Wall Street Journal führen Apple und Intel ernsthafte Gespräche über das Smartphone-Modem-Chip-Geschäft des letzteren Unternehmens , das Anfang des Jahres zusammengebrochen ist.

Dass Branchenriesen geistiges Eigentum austauschen, ist nicht gerade eine weltbewegende Nachricht, aber dieser Deal hat erhebliche Auswirkungen. Bis vor drei Monaten waren Apple und Intel Partner bei der Entwicklung des 5G-Modems des iPhones, aber das endete abrupt auf einen Schlag, als Apple und Qualcomm ihren langjährigen Gerichtsprozess beilegten und Intel "seine Absicht ankündigte, das 5G-Smartphone-Modem-Geschäft zu beenden und eine Bewertung der Möglichkeiten für 4G- und 5G-Modems in PCs, im Internet der Dinge und anderen datenzentrischen Geräten abzuschließen".

 

Das iPhone ist wichtig, aber es ist nicht der einzige Grund, warum Apple das Smartphone-Modem-Chip-Geschäft von Intel kaufen möchte.
Vergrößern Das iPhone ist wichtig, aber es ist nicht der einzige Grund, warum Apple das Smartphone-Modem-Chip-Geschäft von Intel kaufen möchte.
© Dan Masaoka, IDG

Diese Einschätzung führte offenbar zur Verkaufsentscheidung, was wiederum zu Apples Interesse führte, so der Bericht des Journal. Es ist zwar nicht ganz klar, warum Intel sich entschieden hat, das Geschäft mit mobilen Modems aufzugeben, aber bisherige Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Chipentwicklung nicht weit oder schnell genug fortgeschritten war.

Oberflächlich betrachtet, scheint es also nichts zu kaufen zu geben, besonders nicht für den vermuteten Preis von über einer Milliarde US-Dollar. Aber Apple würde nicht die halbfertigen 5G-Chips von Intel kaufen. Vielmehr würde Cupertino in jahrelange Arbeit (und Patente) eines der größten Halbleiterherstellers investieren, da es einen eigenen 5G-Chip für zukünftige iPhones entwickeln will, der mit dem von Qualcomm konkurrieren kann. Der wird nicht so schnell fertig sein, da Apple und Qualcomm im April einen sechsjährigen Lizenzvertrag mit einem mehrjährigen Chipsatzabkommen abgeschlossen haben. Apple hat aber langen Atem.

Während das iPhone eindeutig der Hauptimpuls hinter dem mutmaßlichen Deal ist, glaube ich nicht, dass sich Apples Motivation darauf beschränkt. 5G wird sich auf jeden Sektor der Produktlinien von Apple auswirken, und die Übernahme des Smartphone-Modem-Chip-Geschäfts von Intel, auch wenn es noch nicht abgeschlossen ist, könnte weitreichende Auswirkungen sowohl auf Apple als auch auf die Branche haben.

Apple Watch, hoch integriert

Vielleicht noch wichtiger als die Ergebnisse der Ingenieurskunst sind die Menschen, die die Arbeit erledigen. Der Bericht des Wall Street Journals besagt, dass Apple neben Intels Patentportfolio auch jede Menge Talente aus dem für die Entwicklung des Chips zuständigen Team erhalten werde. Das allein könnte Milliarden wert sein. Es ist kein Geheimnis, dass die wertvollsten Vermögenswerte von Technologieunternehmen die Ingenieure sind, die für sie arbeiten, und ein gefestigtes Team von Chipdesignern für die Arbeit am A14-Chip und darüber hinaus in den Apple Park zu bringen, würde Apple Jahre der Einstellung und Reorganisation ersparen.

Integration wird der Schlüssel zur Entwicklung dünnerer, schnellerer und energieeffizienterer Chips sein.
Vergrößern Integration wird der Schlüssel zur Entwicklung dünnerer, schnellerer und energieeffizienterer Chips sein.

Aber es ist nicht das iPhone, das am meisten von einem integrierten 5G-Modem profitieren könnte. Ein effizienterer S-Chip, der die Apple Watch antreibt, ist der Schlüssel zu den zukünftigen Generationen von Apples tragbaren Geräten, insbesondere wenn die stromhungrige 5G-Technologie ankommt. Mit einem integrierten 5G-Modem werden die Chips kleiner und stromsparender, zwei Bereiche, die für Apple von großer Bedeutung sind. So wie es aussieht, sind das Modem und der Hauptprozessor getrennte Einheiten und werden in dieser Weise weitergeführt, solange Apple weiterhin  Modems von Qualcomm kauft. Integration ist eine der größten Stärken von Intel, und sie wird noch wichtiger sein, wenn 5G ins Rollen kommt.

Schutz vor Patenttrollen

Da 5G-Handys und -Geräte in den nächsten Jahren auf dem Markt verbreiten werden, ist auch bei Rechtsstreitigkeiten mit Sicherheit von einem Anstieg auszugehen. Apple, Samsung, Intel und alle anderen Technologieriesen sind anfällig für so genannte Patenttrolle, Unternehmen, die Patente mit der einzigen Absicht aufschnappen, um andere Unternehmen wegen möglicher Verletzungen dieser Schutzschriften zu verklagen. Es ist unmöglich zu sagen, welche Patente im Apple-Intel-Deal enthalten sind, aber man kann wetten, dass sie für leichtfertige Klagen verwendet werden, wenn sie in die falschen Hände geraten. Es ist wahrscheinlich nicht die wichtigste Motivation für Apple, aber es wäre nicht das erste Mal, dass jemand eine Reihe von Patenten ergattert hat, damit sie kein anderer bekommt, vor allem kein Troll.

Das nächste Macbook mit LTE an Bord

Während Apple noch kein Notebook mit LTE-Konnektivität auf den Markt gebracht hat, wird sich das wahrscheinlich mit dem Erscheinen von 5G ändern. Es ist nicht nur die Geschwindigkeit - da das iPad-Betriebssystem immer mehr Mac-Funktionen erhält, ist wahrscheinlich ein neues Gerät in Sicht, das zwischen iPad Pro und Macbook Air positioniert ist. Wir wissen nicht, wie dieses Gerät aussehen würde, aber ich setze auf zwei Dinge: Es wird von einem Apple-Chip angetrieben und verfügt über 5G-Konnektivität.

Neue Chips könnten Macbooks noch dünner und effektiver machen
Vergrößern Neue Chips könnten Macbooks noch dünner und effektiver machen
© Jason Cross / IDG

Wir sind wahrscheinlich noch Jahre von einem solchen Gerät entfernt, und ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass der gemeldete Intel-Deal und das Ende des Macbook koinzidieren. Irgendwann in den nächsten drei bis fünf Jahren werden wir ein brandneues Gerät von Apple sehen, das zwei langjährige Probleme löst: die Unfähigkeit des iPad, den Mac zu ersetzen, und das Fehlen eines Touchscreens. Mit einem 5G-Modem wird das nächste Macbook die ultimative Maschine für unterwegs sein, die die Leistung eines Mac mit der Tragbarkeit des Mac in einem dünnen und leichten Gehäuse kombiniert, und Intels Modemgeschäft könnte den fehlenden Mosaikstein hinzufügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2444039