2500707

Bloomberg: Vier iPhones und ein Homepod Mini für 2020 geplant

14.04.2020 | 09:17 Uhr |

Neue iPhones mögen die wichtigste Produktneuerung für die zweite Hälfte von 2020 sein, Apple hat aber noch weit mehr auf der Pfanne.

Während die Welt von den Auswirkungen der Pandemie erschüttert wird, arbeitet Apple weiter an einer ehrgeizigen Roadmap für 2020 – auch wenn Special Events zu deren Premiere wohl ausfallen dürften. Zu den neuen Geräten, die laut einem Bericht von Mark Gurman und Debby Wu von Bloomberg unterwegs sind, gehören vier neue iPhones (das kommende iPhone SE nicht mitgerechnet), ein Homepod Mini und die Bluetooth-Tracker Apple Tags, zusammen mit Macbook Pro, Apple TV, iPads und iMacs.

Das nächste iPhone, das vermutlich iPhone 12 heißen wird, ist ein gewaltiger Sprung vom heutigen iPhone 11. Laut Bloomberg wird das Gerät "im Rahmen einer großen Herbst-Aktualisierung, bei der bis zu vier neue Handymodelle mit 5G ausgestattet werden, von den neuesten iPads inspiert sein". Das bedeutet, dass zum ersten Mal ein neues Modell der unteren Preisklasse hinzukommen wird. Frühere Gerüchte haben angedeutet, dass das neue Einstiegsgerät ein 5,4-Zoll-Display haben wird.

Die "Pro"-Modelle werden Berichten zufolge "flache Edelstahlkanten anstelle des derzeitigen gebogenen Designs sowie schärfer abgerundete Ecken wie das iPad Pro haben". In einer Welt, in der sich die meisten High-End-Smartphones auf gebogenes Glas setzen, wird Apple Berichten zufolge sich vom 2,5-D-Glas mit seiner leichten Krümmung an den Seiten verabschieden.

Bloomberg bestätigt auch den Bericht, dass das neue High-End iPhone Pro "einen Bildschirm haben wird, der etwas größer ist als das 6,5-Zoll-Panel des iPhone 11 Pro Max", laut Gerüchten werden das etwas über 6,7 Zoll. Die Flaggschiffmodelle werden auch das gleiche LiDAR-System erhalten, das auf dem kürzlich erschienenen iPad Pro 2020 debütierte, zusammen mit "einem signifikanten Upgrade des Prozessors mit Schwerpunkt auf der Beschleunigung von künstlicher Intelligenz und AR-Aufgaben". Gurman sagt auch, dass die neuen iPhones kleinere Einkerbungen (Notches) haben werden.

Zusätzlich zu den neuen iPhones bereitet Apple Berichten zufolge auch einen neuen Homepod-Smart-Lautsprecher vor, der "etwa halb so groß wie das Original ist, aber ein ähnliches Design hat". Es soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 als Alternative zu den kostengünstigen Angeboten von Google und Amazon positioniert werden. Es ist unklar, was der neue Preispunkt dieses neuen Modells sein wird, aber Berichten zufolge hat Apple den ursprünglichen Homepod für 299 Dollar an Mitarbeiter für 149 Dollar verkauft.

In diesem Jahr sollen auch die seit Langem gemunkeltes Bluetooth-Zubehör Apple Tags, wie Bloomberg sie nennt, erhältlich sein. Ähnlich wie die Tracker von Tile werden die "diese, kleinen, scheibenförmigen Tags" über einen Schlüsselanhänger an Objekten befestigt und mit einer von Apple entworfenen Lederhülle geliefert. Frühere Gerüchte besagen, dass die Tags Apples Ultrabreitband-Chip zur Berechnung präziser Positionen verwenden werden. Bloomberg stellt fest, dass Apple-Tags "ähnliche Funktionen bieten werden wie bereits auf dem Markt befindliche Gadgets".

Schließlich hat Apple auch eine ganze Reihe von Produktaktualisierungen auf den Weg gebracht, darunter "eine neue Version des Macbook Pro, Apple TV, aufgefrischte, preisgünstige iPads und einen neuen iMac". Frühere Gerüchte haben das 13-Zoll Macbook Pro für eine Aktualisierung mit Apples neuer Scherentastatur und einem größeren Bildschirm gehalten, während das Apple TV seit mehr als zweieinhalb Jahren nicht mehr aktualisiert wurde.

Macwelt Marktplatz

2500707