2586979

Cancel Culture bei Apple? Neuer Manager sofort wieder gefeuert

17.05.2021 | 14:15 Uhr |

Nur wenige Wochen war der ehemalige Facebook-Mitarbeiter und Werbe-Experte Antonio García Martínez Teil des Apple-Teams. Frauenfeindliche Aussagen, die er in einem 2016 veröffentlichten Buch tätigte, wurden ihm nun zum Verhängnis.

Nachdem am Wochenende eine Petition innerhalb von Apple kursierte , in der eine "Untersuchung" der kürzlichen Einstellung von Antonio García Martínez als Werbeingenieur gefordert wurde, hat Apple entschieden reagiert: Martínez arbeitet nicht mehr dort.

Die Kritik drehte sich vor allem um Martínez' Silicon-Valley-Tratschbuch "Chaos Monkey", das 2016 veröffentlicht wurde. Das Buch, das Martínez als geschrieben im totalen "Hunter S. Thompson/Gonzo-Modus" beschreibt, ist ein "... ungefilterter, echter Blick auf das, was es heißt, durch die Silicon-Valley-Achterbahn zu gehen", wie er es in einem Vox-Interview beschrieb.

Aber das ist nicht das, womit rund 2.000 Apple-Mitarbeiter nicht einverstanden waren. In der Petition schrieben die Apple-Mitarbeiter, dass die Einstellung "Teile unseres Systems der Inklusion bei Apple infrage stellt, einschließlich der Einstellungsgremien, Hintergrundüberprüfungen und unseres Prozesses, der sicherstellt, dass unsere bestehende Kultur der Inklusion stark genug ist, um Personen standzuhalten, die unsere inklusiven Werte nicht teilen." Sie wiesen auf mehrere Passagen hin, die in "frauenfeindliche" Gewässer wateten, einschließlich einer, die Frauen aus der Bay Area als "weich und schwach, verhätschelt und naiv trotz ihrer Ansprüche auf Weltgewandtheit" beschrieb.

Es hat nicht lange gedauert, bis Apple gehandelt hat. Stunden nachdem die Petition im Internet zirkulierte, trennte sich Apple von Martínez und erklärte in einer Stellungnahme: "Bei Apple haben wir uns immer bemüht, einen inklusiven, einladenden Arbeitsplatz zu schaffen, an dem jeder respektiert und akzeptiert wird. Verhalten, das Menschen für das, was sie sind, erniedrigt oder diskriminiert, hat hier keinen Platz."

Martinez reagierte mit einem Twitter-Thread, in dem er Apple für diesen Schritt kritisierte. Er sagt, das Unternehmen habe ihn "aktiv rekrutiert" für die Position und er habe sein Leben umgekrempelt, um in Cupertino zu arbeiten. Er sagt auch, dass Apple sich seiner Schriften "bewusst" war, bevor sie ihm die Stelle anboten und dass er über das Buch und seine "reale professionelle Persona" befragt wurde. Sie können den gesamten Thread unten lesen.

Macwelt Marktplatz

2586979