2500907

Covid-19: Apple veröffentlicht Mobilitätstrends

15.04.2020 | 08:37 Uhr |

Die Website soll den Gesundheitsbehörden dabei helfen, zu erkennen, wo die Menschen weniger reisen und gleichzeitig die Privatsphäre zu schützen.

Apple hat die neue Website apple.com/covid19/mobility eingerichtet, die Daten aus Apple-Maps-Anfragen verwendet, um "Mobilitätstrends" für verschiedene Regionen aufzuzeigen. Ziel ist es, den Gesundheitsbehörden zu mehr Verständnis darüber zu verhelfen, wo Menschen auf Anweisungen oder Richtlinien zur Unterbringung vor Ort achten und wo nicht.

Jeder kann die Website aufrufen und nach Informationen aus vielen Großstädten sowie 63 Ländern oder Regionen suchen. Einige Städte oder Regionen werden möglicherweise nicht angezeigt, weil Apple nicht über genügend Daten verfügt, um genaue Trends zu gewährleisten.

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Diejenigen, die nicht mehr als die Schlagzeilen lesen, bevor sie in sozialen Medien das Maul aufreißen, beschweren sich schon an dieser Stelle über den Datenschutz. Sagt Apple nicht, dass es die Standorte seiner Benutzer nicht verfolgt? Sollte Apple Maps nicht privat sein? Wie können sie das als jetzt tun?

Apple erklärt, wie die Informationsseite funktioniert, und ja, die Privatsphäre bleibt geschützt.

Wenn Sie Apple Maps verwenden, wird Ihr Standortverlauf nicht von Apple aufgezeichnet (das existiert nur auf Ihrem persönlichen Gerät, verschlüsselt), und Ihre Anfragen sind nicht mit Ihrer Apple-ID verknüpft. Wenn Sie Maps jedoch nach Wegbeschreibungen fragen, Verkehrsdaten überprüfen oder nach bestimmten Geschäften in der Nähe suchen, muss Maps diese Informationen über das Internet übertragen.

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, verknüpft Apple diese Anfragen mit einer eindeutigen anonymen Kennung (einer Zeichenfolge aus Buchstaben und Zahlen). Cupertino weiß nicht, zu wem welche Abfrage gehört – denn die ist nicht mit einer bestimmten Apple-ID oder persönlich identifizierbaren Daten verknüpft. Auf diese Weise kann Apple etwa verfolgen, welche Arten von Anfragen wie oft gestellt werden, ohne jedoch eine Möglichkeit zu haben, sie bestimmten Benutzern zuzuordnen. Da sich die Identifikatoren häufig ändern und zurückgesetzt werden, kann der Anbieter nicht einmal eine Historie Ihrer Anfrage erstellen, um aus Dingen wie Ihren Reisemustern auf Ihre Identität schließen zu können.

Mit anderen Worten: Apple weiß, "ein Benutzer hat eine Wegbeschreibung von hier nach dort angefordert" oder "ein Benutzer hat nach Pizza gesucht", aber es weiß nicht, welcher bestimmte Benutzer diese Anfragen gestellt hat, und hat nicht einmal genug Daten, um dies im Verlauf vieler Anfragen herauszufinden.

Mailand gibt beinahe vollständig Ruhe, München nimmt die Lage offenbar weniger ernst.
Vergrößern Mailand gibt beinahe vollständig Ruhe, München nimmt die Lage offenbar weniger ernst.

Was die neue Website COVID-19 zeigt, ist die Anzahl der Wegbeschreibungen, die in jeder Region angefordert wurden, zusammen mit dem Verkehrsmittel (Auto, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Die Site enthält keine Informationen über den Start- oder Endpunkt der Wegbeschreibungen, und wie oben erläutert, verfügt Apple nicht einmal über Daten darüber, wer die Anfragen gestellt hat.

Macwelt Marktplatz

2500907