2563987

Dan Riccios neues Projekt könnte ein Touch-Mac sein

27.01.2021 | 11:42 Uhr |

Womit sich Dan Riccio bei Apple nun beschäftigt? Unser Autor tippt nicht auf Apple Car oder Apple Glass, sondern auf einen Mac mit Touchscreen.

Obwohl nicht annähernd so weltbewegend wie der Abgang von Jony Ive im Jahr 2019, gab Apple am Montag eine Umstrukturierung seines Führungsteams bekannt. Diesmal verlässt niemand das Unternehmen, aber eine der wichtigsten Persönlichkeiten im Hardware-Team, Senior Vice President Dan Riccio, wechselt zu einem geheimen Projekt.

Riccio, der seit 1998 bei Apple arbeitet, ist nicht so bekannt wie Tim Cook oder Phil Schiller, aber er war ein integraler Bestandteil von fast jedem großen Apple-Produkt in diesem Jahrhundert. Riccio übernahm die Rolle des Senior Vice President of Hardware Engineering, als Bob Mansfield 2012 in den Ruhestand ging. Zu dieser Zeit war Riccio Vice President of iPad Hardware Engineering, eine Position, die er 2010 übernahm, direkt als das ursprüngliche iPad auf den Markt kam .

Obwohl er die Position nur zwei Jahre lang innehatte, waren es äußerst prägende Jahre für das iPad. Die zweite Generation war deutlich dünner und leichter als das Original-iPad, ohne dass die Batterielaufzeit darunter litt, während die dritte Generation das Retina-Display und LTE brachte. Als SVP war er maßgeblich an der Entwicklung zahlreicher Produkte beteiligt, darunter die 5G-iPhone-Reihe des letzten Jahres, M1-basierte Macs und Airpods Max.

Jetzt wechselt Riccio in eine etwas geheimnisvolle Rolle im Unternehmen . In einer Pressemitteilung sagte Apple lediglich, dass Riccio "in eine neue Rolle wechseln wird, die sich auf ein neues Projekt konzentriert und an CEO Tim Cook berichtet". Seinen bisherigen Posten nimmt nun John Ternus ein, der seit 2001 im Unternehmen ist und zuletzt im Launch-Video für die M1-Macs zu sehen war.

Der Gedanke liegt zwar nahe, dass Riccio am Apple Car oder Apple Glass arbeiten wird, aber es ist wahrscheinlich, dass diese Teams bereits auf dem Weg sind und es ist ebenso wahrscheinlich, dass Riccio an der Entwicklung dieser Produkte beteiligt war. Vielmehr denke ich, dass Riccios neues Projekt viel näher an der Art von Arbeit ist, in der er sich über Jahre hinweg bei Apple ausgezeichnet hat: Bildschirme.

Neben dem iPad hat Riccio auch eine große Rolle bei der Entwicklung des Mac-Displays gespielt. Bei einem seiner wenigen Auftritte auf einer öffentlichen Bühne sagte Riccio dies, als der 27-Zoll-5K-iMac im Jahr 2014 debütierte: "Der Mac ermöglicht es den Menschen, erstaunliche Dinge zu tun, und für viele Menschen ist er das wichtigste kreative Werkzeug, das sie benutzen. Und was wir wirklich gerne tun: ihn besser machen."

Und ich denke, das ist genau das, was er in seiner neuen Rolle bei Apple schaffen wird. Jetzt, wo die Umstellung des Mac auf Apple Silicon in vollem Gange ist und wahrscheinlich bis Ende 2021 abgeschlossen sein wird, kann sich Apple dem nächsten großen Ding zuwenden: einem Mac mit Touchscreen. Ein Macbook, das so dünn wie ein iPad und so leistungsstark wie ein Macbook Air M1 ist, wäre ein sofortiger Gamechanger für beide Produktlinien und würde den Weg für weitere zehn Jahre Relevanz ebnen. Es wäre nicht nur ein Macbook, das man anfassen kann, sondern etwas völlig Neues.

Apple hat die Idee eines Macs mit Touchscreen lange Zeit abgelehnt, aber der M1-Prozessor ändert die Ausgangslage. Apples Silizium öffnet den Mac für eine völlig neue Entwicklung, die mit Intel-Chips einfach nicht möglich war. Das Hinzufügen eines Multitouch-Displays zum Mac bedeutete nicht das Endspiel für Apple, im Gegenteil führte das zu einem völlig neuen Gerät, das die Art und Weise, wie wir Computer benutzen, auf eine kaum vergleichbare Weise verändern würde.

Hier kommt Riccios Expertise ins Spiel. Wie Microsofts Surface wäre ein Mac mit Touchscreen teils Tablet, teils Laptop – zwei Produkte, die Riccio extrem gut kennt. Aber am wichtigsten ist, dass sich alles um das Display drehen würde, ein Bereich, in dem Riccio enorme Erfahrung hat. Wenn Apple es ernst meint mit der Entwicklung eines Macs mit Multitouch, würde Cook wollen, dass Riccio seine ganze Zeit darauf verwendet.

Und für mich sieht es so aus, als ob er genau das tun wird. Während andere SVPs, die ihre leitenden Positionen verlassen haben, vage Aussagen über ihre nächsten Schritte gemacht haben, ist Riccios Aussage extrem fokussiert: "Ich freue mich nun darauf, das zu tun, was ich am meisten liebe – all meine Zeit und Energie bei Apple darauf zu konzentrieren, etwas Neues und Wundervolles zu schaffen, von dem ich nicht mehr begeistert sein könnte."

Es könnte noch einige Jahre dauern, aber es gibt genügend Hinweise und Gerüchte, die darauf hindeuten, dass Apple endlich die nächste Evolution des Macs im Auge hat, die die Leistung eines PCs mit der Vielseitigkeit eines iPads kombiniert. Und mit Riccio am Ruder könnte es sogar noch aufregender werden als ein Apple Car.

Macwelt Marktplatz

2563987