2579976

Deshalb kommt iMessage nie auf Android – Apple nennt Gründe

12.04.2021 | 10:40 Uhr |

Apple bestätigt, was wir schon die ganze Zeit wussten: iMessage (Nachrichten) wird nie auf Android kommen. Es gebe mehr Schaden als Nutzen, argumentiert Cupertino

Wenn Sie sich in einer Gruppennachricht mit einem Ihrer Android-benutzenden Freunde befinden, können diese grünen Sprechblasen nervig sein . Sie sind nicht nur hässlich, sondern schränken auch die Interaktion ein, spielen nicht gut mit Messages auf dem Mac zusammen und können Probleme bei der Zustellung haben. Aber für diejenigen von uns, die auf eine Android-App gewartet haben, die das iMessages-Erlebnis über die feindlichen Linien bringt, wird es wahrscheinlich eine sehr, sehr lange Wartezeit sein.

In einem Gerichtsdokument, den sogenannten " Proposed Findings of Fact and Conclusion of Law ", das Epic Games in seiner Klage gegen Apple wegen der Bedingungen des App Stores einreicht, behauptet der Kläger, dass Apple einst eine Version von iMessage für Android in Betracht zog, sich aber "schon 2013" dagegen entschied, nur zwei Jahre nach dem Start auf iOS. Unter Verwendung von Informationen aus Befragungen von Senior Vice President Eddie Cue, zusammen mit Kommentaren von Apple Fellow Phil Schiller und Senior Vice President Software Craig Federighi, behauptet Epic, dass Apple letztlich entschieden hat, dass die "ernsthafte Einbindung" von iMessage für das Unternehmen wertvoller sei als plattformübergreifender Komfort:

b. Herr Cue sagte aus, dass Apple "eine Version auf Android hätte machen können, die mit iOS funktioniert", sodass es "eine Cross-Kompatibilität mit der iOS-Plattform gegeben hätte, sodass Benutzer beider Plattformen in der Lage gewesen wären, nahtlos Nachrichten miteinander auszutauschen".

c. Craig Federighi, Apples Senior Vice President of Software Engineering und der für iOS verantwortliche Manager, befürchtete jedoch, dass "iMessage auf Android einfach dazu dienen würde, [ein] Hindernis für iPhone-Familien zu beseitigen, die ihren Kindern Android-Smartphones besorgen".

d. Phil Schiller, ein Apple-Manager, der für den App Store verantwortlich ist, stimmte zu, dass Apple iMessage nicht auf Android-Geräten anbieten sollte.

e. Im Jahr 2016, als ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter kommentierte, dass "der schwierigste [Grund], das Apple Universum zu verlassen, iMessage ist ... iMessage bedeutet eine ernsthafte Bindung an das Apple-Ökosystem", kommentierte Schiller, dass "die Verlagerung von iMessage auf Android uns mehr schaden als helfen wird, diese E-Mail zeigt, warum".

Cue fügte auch hinzu, dass "eines der Ergebnisse des Apple-Ökosystems [ist, dass Produkte wie iMessage] nicht nahtlos mit Geräten zusammenarbeiten, die für andere Betriebssysteme geschrieben wurden", so das Dossier. Zusätzlich sagt Federighi aus, dass es "eine schreckliche Idee" wäre, jemandem den Wechsel zu einer anderen Plattform zu erleichtern, indem man die gesamte Differenzierung des iPhones beseitigt.

So argumentiert Epic in seiner Klage gegen Apple

Epic nutzt die iMessage-Position (zusammen mit "Wo ist" und Continuity), um zu zeigen, wie Apple ein System verfolgt, das Kunden weiterhin an sein Ökosystem bindet, "selbst wenn sein Verhalten zu höheren Verbraucherpreisen führt." Die Anwälte des Unternehmens verweisen auf den E-Book-Prozess aus dem Jahr 2012 , in dem Apple für schuldig befunden wurde, sich zur Festsetzung von E-Book-Preisen verschworen zu haben, um mit Amazon zu konkurrieren.

Epic kommt zu dem Schluss, dass Apple den Wechsel auf eine neue Plattform bewusst komplex, teuer und frustrierend gestaltet. Folglich, so argumentiert Epic, können es sich Entwickler mobiler Apps "nicht leisten, auf den Vertrieb ihrer Apps an iOS-Nutzer zu verzichten, da dies bedeuten würde, den Zugang zu etwa einer Milliarde potenzieller Kunden aufzugeben, die den lukrativsten Teil des verfügbaren Kundenstamms bilden". Das gibt Apple "enorme Verhandlungsmacht über Entwickler" und "macht Entwickler stark abhängig von Apple."

Natürlich sollte nichts davon eine Überraschung für jeden sein, der in den letzten zehn Jahren ein Apple-Gerät benutzt hat. Und es ist auch nicht viel anders als bei Android. Aber es wirft ein Licht darauf, wie viel Kontrolle Apple über das Benutzererlebnis hat und wie sehr es von der Bindung an das Ökosystem abhängig ist. Es geht nicht nur darum, ein nahtloses und einfaches System für seine Benutzer zu schaffen, damit sie bleiben wollen, sondern es auch sehr schwer zu machen, es zu verlassen, selbst wenn sie es wollen.

Macwelt Marktplatz

2579976