2521901

Die Grenzen von Apples Mediensharing – und die Alternative

21.07.2020 | 11:55 Uhr |

Apple setzt in einige wenige Grenzen für das, was Sie unter den Menschen in einer Familie oder einem Haushalt teilen können.

Apple hat mehrere Arten der gemeinsamen Nutzung für Medien – Apps, Musik, Hörbücher, Filme und Fernsehsendungen – implementiert, setzt aber einige wenige Grenzen, angeblich nicht, um Piraterie zu reduzieren, sondern um die Reichweite eines bestimmten gekauften Artikels zu begrenzen. Einiges davon – vielleicht das Ganze – geht auf das Geheiß von Urheberrechtsinhabern zurück, die von Apple die Einhaltung bestimmter Bedingungen verlangen, um die Medien überhaupt anbieten zu können.

Wenn Sie eines von Apples Programmen zur Medienverwaltung nutzen und Ihre eigenen Medien mitbringen, werden Sie diese Einschränkungen spüren, je nachdem, an wem Sie die Inhalte weitergeben möchten und wie Sie die Dinge eingerichtet haben.

Die bessere Alternative, wenn Sie viele Ihrer eigenen Sachen unter einer Familie zu teilen haben, auch unterwegs und an verschiedenen Orten? Plex! Aber dazu später.

(Eine Anmerkung an der Stelle: Bitte teilen und vervielfachen Sie die Medien nicht in der Art und Weise, die verboten ist.)

Apples Version der gemeinsamen Nutzung

Familienfreigabe: Mit dieser kostenlosen Option können bis zu sechs Personen aus der gleichen Familie Zugriff auf die Apps (wenn der Anwendungsentwickler die gemeinsame Nutzung anbietet), gekaufte Medien und optional auf ein iCloud-Speicherabonnement gewähren, auch wenn der Speicher nach wie vor für jeden Einzelnen privat ist. (Ab der nächsten Version von Apples Betriebssystemen, einschließlich Big Sur, können Entwickler über die Familienfreigabe auch die gemeinsame Nutzung von In-App-Käufen und -Abonnements gewähren).

Die Familienfreigabe umfasst keine Elemente, die Sie selbst zu einer Medienbibliothek wie iTunes, Musik oder TV hinzugefügt haben. Dazu gehört auch Musik, die Sie von einer gekauften CD gerippt haben und sich auf iTunes Match verlassen, um qualitativ hochwertige Kopien davon zu finden und über Ihre eigenen iCloud-verbundenen Geräte zu synchronisieren. Nur im iTunes Store gekaufte Musik und andere Medien werden freigegeben.

Medien teilen (Systemeinstellung Freigaben) : Unabhängig von der Familienfreigabe ist die Privatfreigabe nicht in erster Linie dazu gedacht, Medien für verschiedene Personen freizugeben, sondern um sie auf Ihren eigenen Geräten in einem lokalen Netzwerk gemeinsam zu nutzen. Sie können bis zu fünf Computer autorisieren und auch von unterwegs darauf zugreifen. Gäste haben ebenfalls Zugriff, auch auf Medien, die Sie in Ihren Mediathek haben und die nicht bei Apple gekauft wurden.

Aktivieren Sie die Privatfreigabe in Mojave und früher in iTunes: "iTunes > Einstellungen > Freigabe" und markieren Sie "Meine Mediathek in meinem lokalen Netzwerk freigeben". Verwenden Sie in Catalina und später die Systemeinstellung Freigabe, wählen Sie "Medien teilen", aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Privatfreigabe" und markieren Sie "Medien mit Gästen teilen".

Catalina bietet Steuerelemente innerhalb des Einstellungsfensters für die gemeinsame Nutzung von Wohnungen, einschließlich der Auswahl dessen, was Sie mit Gästen teilen.
Vergrößern Catalina bietet Steuerelemente innerhalb des Einstellungsfensters für die gemeinsame Nutzung von Wohnungen, einschließlich der Auswahl dessen, was Sie mit Gästen teilen.

Apple Music: Zur Vervollständigung der gemeinsam genutzten Angebote bietet Apple Einzel- und Familienabonnements für Apple Music an. Wenn Sie ein Familienabonnement für Apple Music erwerben und die Familienfreigabe aktiviert haben, wird es automatisch für diese Familienmitglieder freigegeben.

In keinem dieser Szenarien können Sie und andere alle Ihre Medien an einem bestimmten Standort gemeinsam nutzen, obwohl eine Kombination dieser Medien Ihnen zu Hause Zugriff auf alles bieten kann, wenn auch nicht auf alle in der gleichen Weise.

Plex: Die Alternative

Die Software und der Service von Plex ist die beste Alternative für Mac-Benutzer und noch besser für Menschen, die Medien über Apple- und Nicht-Apple-Plattformen nutzen. Die kostenlose Version kann den Nutzern alles bieten, was sie für die gemeinsame Verwendung von Musik und Videos benötigen und Plex erlaubt auch die gemeinsame Nutzung von Fotos.

Die Premium-Stufe lohnt sich wegen einiger zusätzlicher Funktionen: Offline-Speicherung auf mobilen Geräten und Over-the-Air-Aufnahme von Fernsehsendungen mit einem vernetzten Tuner (dafür verwende ich es). Es kostet nur 4,99 Euro pro Monat, 39,99 Euro pro Jahr oder 119,99 Euro für ein Abonnement auf Lebenszeit. Eine Kindersicherung ist inklusive.

Die eine Sache, die Plex nicht kann, ist das Abspielen von Videoinhalten mit Apple-DRM, aber das ist etwas, was die Familienfreigabe recht gut verwalten kann.

Sie installieren Plex auf jedem Computer, von dem aus Sie Medien freigeben möchten und melden sich bei Ihrem Account an. Mit Plex können Sie Ordner identifizieren, die verschiedene Arten von Medien enthalten, und diese können über Laufwerke und Standorte verstreut sein. Ich habe ein externes 8-TB-Laufwerk, auf dem ich die meisten Medien speichere und es ist einfach, Plex darauf zu richten, wo iTunes, Musik, TV und andere Anwendungen schwieriger zu erreichen sind und nicht mehrere Standorte verwalten können.

Mit Plex können Sie die Freigabe nach Medienart aktivieren und dann von anderen Geräten aus auf Ihre eigenen Computer-Server zugreifen – und Einladungen nutzen, um Inhalte mit anderen Personen in Ihrer Familie zu teilen. Sie brauchen keine Premium-Abonnements, es sei denn, sie möchten auch offline mobilen Zugriff haben. Streaming ist ohne ein kostenpflichtiges Abonnement verfügbar.

Plex bietet Apps für Android, iOS, Apple TV, Amazon Fire TV, Google Chromecast und Roku, neben anderen Plattformen und Systemen. Desktop-Benutzer greifen auf Plex über einen Browser zu, was auch der beste Weg ist, die Servereinstellungen zu verwalten und zu konfigurieren.

Macwelt Marktplatz

2521901