2497710

Die besten Cloud-Storage-Dienste für Apple-Benutzer

04.04.2020 | 12:59 Uhr |

Ergänzung zum Backup und flexibler Arbeitsplatz: Sie haben jederzeit und überall Zugang zu all Ihren Daten.

Der 31. März ist Welt-Backup-Tag: Datenverlust muss nicht sein. Seit Apple im Jahr 2007 Time Machine in Mac-OS X 10.5 integriert hat, gibt es auch keine Ausrede mehr für fehlende Sicherungskopien. Doch eine Platte allein reicht nicht aus: Time-Machine-Volumes sollte man regelmäßig austauschen, spätestens dann, wenn man einen neuen Rechner kauft – dann sollte auch die externe Platte in die Jahre gekommen sein. Ein zweites Backup, das man an einem anderen Ort lagert, rettet Daten im Katastrophenfall wie Brand, Blitzschlag oder Diebstahl, wenn neben dem Mac auch das Time-Machine-Volume nicht mehr zu gebrauchen ist. Und Daten online auszulagern oder gar ein vollständiges Backup einem Cloud-Service anzuvertrauen, ist die dritte Säule der Backupstrategie. Unser Macworld-Kollege Jason Snell hat den Vergleich zwischen drei prominenten Services gezogen, die für Nutzer von Mac, iPhone und iPad vor allem dafür infrage kommen, auf wichtige Daten überall zugreifen zu können. pm

Wenn Sie Ihren Laptop, Ihr Tablet und Ihr Telefon in der heutigen, eng vernetzten Welt wirklich optimal nutzen wollen, benötigen Sie einen Cloud-Storage-Service. Die Speicherung von Dateien in der Cloud mag als eine Möglichkeit für Verbraucher begonnen haben, ihre Daten für den Fall einer Katastrophe zu sichern, aber die besten Dienste von heute bieten so viel mehr.

Eine gute Cloud-Storage-Lösung sichert Ihre wichtigen Dokumente, Fotos und Videos, aber sie hilft auch, alle Ihre Geräte synchron zu halten. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Desktop, Ihr Laptop, Ihr Telefon und Ihr Tablet sofort auf alle Ihre digitalen Inhalte zugreifen können. Außerdem sollten Sie über einen Webbrowser auf Dokumente zugreifen und diese bearbeiten können und Dateien und Ordner problemlos mit anderen teilen können.

Wenn Sie in erster Linie Apple-Produkte verwenden – sei es nur ein einzelnes iPhone oder eine Vielzahl von Apple-Geräten – sind dies unserer Meinung nach die besten Cloud-Storage-Lösungen, die Sie abonnieren sollten.

Bester Cloud-Speicher insgesamt: Google One/Drive

Google hat sein Cloud-Speicherangebot in Google One umbenannt, um klarzustellen, dass der Speicherplatz von Fotos, Dokumenten, Google Mail und anderen Google-Verbraucherdiensten gemeinsam genutzt wird. Der alte Name, Google Drive, bezieht sich jetzt nur noch auf die Google-Drive-App, die für die Verwaltung Ihrer Online-Dateien verwendet wird.

Google Photos ist schnell, intelligent und vielleicht ein besserer Ort, um all Ihre digitalen Erinnerungen zu sichern als Apples Photos-App.
Vergrößern Google Photos ist schnell, intelligent und vielleicht ein besserer Ort, um all Ihre digitalen Erinnerungen zu sichern als Apples Photos-App.

Mit einem kostenlosen Google-One-Konto erhalten Sie 15 GB Speicherplatz, eine angemessene Menge. Für 1,99 Euro pro Monat oder 19,99 Euro pro Jahr können Sie diesen Betrag auf 100 GB erhöhen. Eine Verdoppelung auf 200 GB bedeutet 2,99 Euro pro Monat oder 29,99 Euro pro Jahr, und für saftige 2 TB sind es 9,99 Euro pro Monat oder 99,99 Euro pro Jahr. Das entspricht im Allgemeinen dem Niveau anderer erstklassiger Cloud-Dienste. Google bietet sogar noch größere Verträge mit 10 TB, 20 TB und 30 TB an.

Googles Cloud-Service macht einfach eine Menge Dinge sehr gut. Die Google-Foto-Anwendung ist in vielerlei Hinsicht besser als die von Apple, vor allem was den Zugriff auf Ihre Fotos im Web betrifft. Es ist ein großartiger Ort, um Ihre Fotos und Videos zu sichern. Google Text & Tabellen und Dias haben sich einen guten Ruf als zuverlässige, schnelle und benutzerfreundliche webbasierte Lösungen für die kollaborative Produktivität erworben, und die iOS-Apps unterstützen sogar Multitasking mit geteiltem Bildschirm auf dem iPad. Google Drive ermöglicht den Zugriff auf all Ihre Inhalte über das Web, und die App lässt sich sehr gut in das iOS-Freigabemenü integrieren.

Für Ihren Mac oder Windows-PC ist Backup und Sync fantastisch. Es integriert Ihr Google Drive in Finder oder Explorer, hält es geräteübergreifend synchron und kann sogar Ihre Dokumente, Ihren Desktop, Ihre Bilder (einschließlich Ihrer Fotobibliothek) oder andere Ordner Ihrer Wahl sichern.

Es mag sich seltsam anfühlen, Google als Ihre primäre Cloud-Speicherlösung zu wählen, wenn Sie Apple-Produkte verwenden, aber es funktioniert wirklich gut. Vor allem, wenn Sie regelmäßig einen Windows-PC verwenden oder über das Internet auf Ihre Dateien zugreifen möchten, ist Google One hilfreich und der Preis ist angemessen.

Der beste Cloud-Storage, wenn Ihre gesamte Ausrüstung von Apple stammt: iCloud

Da sich iCloud so nahtlos in alle Produkte und Dienste von Apple integriert, ist das wirklich die beste Cloud-Speicherlösung für jemanden, der sich voll und ganz auf Apple versteht. Und ich meine wirklich die komplette Hingabe: Alle Ihre Computer sind Macs, Ihre mobilen Geräte sind iPhone oder iPads, Sie arbeiten mit der Produktivitätssoftware von Apple (Pages, Numbers, Notizen) und so weiter.

Apple verfügt über eine vollständige Palette von Webanwendungen, die jedoch nicht so robust und leistungsfähig sind wie die von Google.
Vergrößern Apple verfügt über eine vollständige Palette von Webanwendungen, die jedoch nicht so robust und leistungsfähig sind wie die von Google.

Frustrierenderweise stellt Apple immer noch nur lächerliche 5 GB kostenlosen iCloud-Speicher zur Verfügung, was gar nicht so schlecht ist, wenn man nur einige Pages- und Numbers-Dokumente speichern möchte, aber für Fotos und Videos völlig ungeeignet. Mit 5 GB erhalten Sie wahrscheinlich nicht einmal genug Cloud-Speicher, um Ihr iPhone, geschweige denn ein iPad, zu sichern. Apple sollte seit Jahren dieses Limit erhöhen, aber zumindest sollte damit aufhören, iOS-Backups in die 5 GB einzurechnen.

Außerhalb des Gratisbereiches kostet es 0,99 Euro pro Monat für 50 GB, 2,99 Euro für 200 GB oder 9,99 Euro für 2 TB. Sie können die gemeinsame Nutzung durch die Familie in den 200 GB- und 2 TB-Tarifen aktivieren – wenn Sie das tun, bedeutet das nicht, dass Ihre Familienmitglieder all Ihre Daten sehen können. Es bedeutet nur, dass Ihr gesamter iCloud-Speicher auf die gleiche Datengrenze angerechnet wird.

Der Hauptvorteil der Zahlung für mehr iCloud-Speicher besteht darin, dass fast alle Anwendungen von Apple nahtlos darüber synchronisiert werden können. Fotos, Produktivitätsanwendungen, Mail, Kalender und alles, was Sie in Ihren iCloud-Laufwerksordner im Finder auf einem Mac ablegen, sind sofort auf allen Ihren Apple-Geräten verfügbar. Eine beträchtliche Anzahl von iOS-Anwendungen können optional über iCloud gesichert und synchronisiert werden.

Wenn Sie von Zeit zu Zeit Computer oder Mobilgeräte anderer Hersteller als Apple angewiesen sind, werden Sie die Einschränkungen von iCloud frustrierend finden. Apple bietet eine vollständige Reihe von Webanwendungen auf iCloud.com an, aber sie sind eher mittelmäßig. Für Windows gibt es eine Anwendung, die Daten synchronisiert und Ihre iCloud-Mails in gängige Windows-Programme wie Outlook integriert, aber es gibt keine nativen Produktionsprogramme für Windows oder Android: Wenn Sie ein Pages-Dokument bearbeiten möchten, müssen Sie die Webversion verwenden.

Mit iOS 13.4 und macOS 10.15.4 hat Apple endlich die iCloud-Ordnerfreigabe hinzugefügt . Dies war eine ernsthafte Einschränkung des Cloud-Speicherdienstes, sodass es sich lohnt, Ihre Freunde oder Kollegen zum Aktualisieren ihrer Betriebssysteme zu bewegen.

Der beste Cloud-Speicher für Unternehmen: Microsoft OneDrive

Microsoft OneDrive? Für Apple-Benutzer? Ja! Sie wären überrascht, wie gut die Produkte von Microsoft mit iPhones, iPads und Macs funktionieren.

OneDrive stellt Ihnen 5 GB kostenlos zur Verfügung, denselben lächerlich kleinen Speicherplatz wie iCloud. Es gibt ein Abonnement für 1,99 € pro Monat, das Ihnen 100 GB Speicherplatz bietet, was einfach in Ordnung ist. Für 6,99 € pro Monat erhalten Sie 1 TB Speicherplatz und Büroanwendungen wie Word, Excel, Outlook und Powerpoint. Wo OneDrive wirklich glänzt, ist in der Größenordnung von 9,99 € pro Monat (oder 99,99 € pro Jahr). Damit erhalten Sie 1 TB Cloud-Speicher für bis zu sechs Benutzer. Das sind 1 TB pro Benutzer, nicht geteilt! Jeder Benutzer erhält außerdem Office 365 mit Vollversionen von Word, Excel, Powerpoint, Outlook und OneNote, die Sie auf bis zu fünf Computern, fünf Tablets und fünf Smartphones installieren können.

OneDrive allein ist einfach in Ordnung, aber für 9,99 € pro Monat bekommt man ein Office-365-Familienabo mit jeder Menge Speicherplatz.
Vergrößern OneDrive allein ist einfach in Ordnung, aber für 9,99 € pro Monat bekommt man ein Office-365-Familienabo mit jeder Menge Speicherplatz.

Das ist ein guter Deal, wenn Ihre Familie unterschiedliche Geräte nutzt. OneDrive und all diese Office-Anwendungen funktionieren unter Windows (natürlich), Mac, iOS und Android. Am wichtigsten ist, dass Office-Anwendungen unter iOS und Mac eigentlich recht gut funktionieren. OneDrive wird geräteübergreifend synchronisiert und funktioniert gut auf dem Mac, wobei es sich nahtlos in den Finder integriert. Die iOS-Apps unterstützen iPad-Multitasking, und Sie erhalten sogar Apple-Watch-Apps für OneNote und Outlook.

Auch die webbasierten Anwendungen von Microsoft sind recht robust. Wenn Sie also von einem Computer aus, auf dem kein Word oder Excel installiert ist, schnelle Bearbeitungen vornehmen müssen oder einfach nur ein webbasiertes E-Mail-Portal nutzen möchten, werden Sie gute Erfahrungen machen.

Wenn es eine Schwachstelle bei OneDrive gibt, dann sind es Fotos und Videos. Ja, die OneDrive iOS-App kann Fotos und Videos von Ihrem iPhone oder iPad automatisch sichern (und OneNote hat einen fantastischen Dokumentenscanner eingebaut), aber das Fotoalbum-Erlebnis online ist glanzlos und es gibt keine spezielle Fotobrowser-/Editor-App.

Wir sind immer noch der Meinung, dass Google für die meisten Nutzer eine bessere Gesamtlösung für die Cloud bietet, insbesondere da Sie dreimal so viel kostenlosen Speicherplatz erhalten und den doppelten Speicherplatz auf dem Niveau von 1,99 €/Monat. Wenn Sie jedoch häufig die Produktivitätssoftware von Microsoft verwenden, und vor allem, wenn Sie ein iPhone oder iPad haben, aber einen PC mit Windows 10 verwenden, sollten Sie OneDrive genauer unter die Lupe nehmen.

Preisvergleich

Welche Cloud-Storage-Option Sie wählen sollten, hängt weitgehend davon ab, wie viel Sie zu zahlen bereit sind. Wenn Sie freien Speicherplatz wollen, zerquetscht Google die Konkurrenz mit 15 GB – sowohl Microsoft als auch Apple müssen ihr Angebot verbessern. Die 100 GB für 1,99 Euro sind für die meisten Leute ein guter Preis und entsprechen der Kapazität, die Microsoft Ihnen mit OneDrive bietet.

Apples iCloud bietet Ihnen 200 GB für 2,99 €, was das Minimum ist, das Sie ausgeben müssen, wenn Sie planen, iOS-Geräte zusammen mit Fotos und Videos in der Cloud zu sichern. Google entspricht dem Preis und dem Speicherplatz von Apple auf dieser Ebene. Es gibt eine Stufe von 0,99 Euro darunter, aber selbst 50 GB werden schnell voll sein, wenn Sie Ihr iPhone und alle Fotos sichern.

Wenn Sie zehn Euro im Monat ausgeben möchten, erhalten Sie 2 TB von Google oder Apple, aber Microsoft gibt Ihnen sechs Konten mit jeweils 1 TB. Das ist ein gutes Angebot.

Die 2 GB von Dropbox sind die schlimmste kostenlose Stufe, und die billigste bezahlte Stufe beträgt 11,99 Euro pro Monat und enthält nicht einmal alle Funktionen von Dropbox.

Google One

iCloud

One Drive

Dropbox

gratis

15 GB

5 GB

5 GB

2GB

€ 0,99

50 GB

€ 1,99

100 GB

100 GB

€ 2,99

200 GB

200 GB

€ 9,99

2 TB

2 TB

1 TB (x 6 Nutzer)

2 TB (11,99 €)

Was ist mit Dropbox?

Keine Diskussion über Cloud-Storage-Lösungen wäre vollständig, ohne das Unternehmen zu erwähnen, das die Synchronisierung von Verbraucher-Clouds populär gemacht hat: Dropbox. Leider ist es für die meisten Benutzer nur schwer zu empfehlen. Ein kostenloses Konto bringt Ihnen lächerliche 2 GB ein, und es enthält einige der raffinierteren Funktionen des Dienstes wie Smart Sync nicht. Der günstigste Tarif, den es anbietet,  kostet € 11,99 pro Monat für 2 TB (es fehlen noch einige Funktionen) oder € 19,99 pro Monat für 3 TB mit allen Funktionen des Dienstes. Dropbox leistet hervorragende Arbeit bei der Synchronisierung von Ordnern auf Computern und mobilen Geräten, aber das reicht einfach nicht mehr aus – die Konkurrenz hat nachgezogen. Die Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten erfolgt über die All-in-One-App von Dropbox, was einfach in Ordnung ist.

Dropbox sichert Ihre Fotos und Videos, wenn Sie möchten, aber die Fotoverwaltung ist nicht sehr effektiv. Dropbox war vor acht Jahren der "Go-To-Cloud"-Speicher- und Synchronisierungsdienst, wurde aber seither von robusteren, flexibleren und erschwinglicheren Angeboten übertroffen.

Doch  könnte Dropbox im Wettstreit wieder nachziehen, in einer Beta-Software des Dienstes sind Möglichkeiten zum Synchronisieren mehrerer Ordner aufgetaucht – wir berichteten.

Macwelt Marktplatz

2497710