2543403

Die besten USB-C-Ladegeräte für das iPhone 12 (Pro)

12.03.2021 | 09:10 Uhr | Peter Müller

Kein Ladeadapter mehr in der iPhone-Schachtel? Kein Problem! Gerade für USB-C bieten sich vielfältige Optionen.

Wenn Sie ein neues iPhone 12, 12 Mini, 12 Pro oder 12 Pro Max gekauft haben, werden Sie feststellen, dass die Verpackung wesentlich schlanker ist als in den Vorjahren. Das liegt daran, dass das sperrigste Zubehör verschwunden ist: das Netzteil. Tatsächlich hat Apple das Ladegerät bei allen iPhones entfernt – und auch bei der Apple Watch. Ob Sie also 479 Euro für ein iPhone SE oder 1.599 Euro für ein iPhone 12 Pro Max mit Vollausstattung (512 GB) ausgeben, müssen Sie Ihr eigenes Ladegerät nutzen.

Jedes alte Ladegerät und Lightning-Kabel, das Sie herumliegen haben, funktioniert natürlich auch. Und mit dem mitgelieferten USB-C-Kabel mit Lightning-Stecker können Sie Ihr neues iPhone 12 (Pro) an Ihr Macbook, den iMac oder den Mac Mini anstecken, sofern das Gerät neueren Datums ist. Aber wenn Sie immer Apples altes 5-Watt-Netzteil verwendet haben, ist dies der perfekte Zeitpunkt für ein Upgrade. Zum ersten Mal stellt Apple in allen iPhone-Boxen ein USB-C-auf-Lightning-Kabel zur Verfügung, um schnelles Aufladen zu ermöglichen – Sie brauchen also nur das richtige Ladegerät.

Achten Sie auf die Leistungsdaten in Watt

Wenn das iPhone 12 nicht Ihr Erstes ist, haben wahrscheinlich schon ein 5-Watt-Ladegerät von Apple. Das funktioniert nach wie vor mit dem iPhone 12, aber der Ladevorgang wird langsam sein – an sich wie gehabt. 

Das Wichtigste, was Sie beim Kauf eines neuen Ladegeräts beachten sollten, ist die elektrische Leistung (in Watt, Einheit W), die es Ihrem Gerät zur Verfügung stellt. Apple hat jahrelang 5-Watt-Ladegeräte mit in die iPhone-Verpackung gesteckt, die gerade einmal gut genug waren, da sie etwa 2,5 Stunden brauchen, um Ihr iPhone aufzuladen. Das war gut für das iPhone 5 und frühere Modelle, die kein Schnellladen unterstützten, aber die neuesten iPhone-12-Modelle sind in der Lage, mit Ladegeräten zu arbeiten, die bis zu 20 Watt leisten. Mit dem richtigen Adapter können Sie etwa die Batterie eines iPhone 12 in etwa 30 Minuten zur Hälfte auffüllen.

Sie sollten sich also ein USB-C-Ladegerät besorgen, das in der Lage ist, mit 20 Watt zu laden. Ehrlich gesagt ist es schwieriger, ein solches Gerät zu finden als eines ohne diese Eigenschaft, aber Sie sollten sicherstellen, dass Sie zumindest das absolute Minimum für eine maximale Schnellladung erhalten. Sie werden auch sicherstellen wollen, dass das Ladegerät USB Power Delivery unterstützt, was jedes Ladegerät eines Drittanbieters mit ziemlicher Sicherheit tun wird – die wenigen, die die Technik nicht unterstützen, werden das iPhone gar nicht aufladen, wie Apple in einem Support-Dokument vermerkt . Sie können natürlich auch Ihr iPhone mit einem Ladegerät laden, das dem Macbook (Pro, Air) beiliegt oder mit einem von Drittherstellern. Diese laden Laptops mit bis zu 58 Watt Leistung - aber das iPhone eben auch nicht mehr als 20 Watt und damit nicht schneller als 20-Watt-Ladegeräte. Wenn Sie aber Macbook und iPhone gleichermaßen aufladen wollen, können Sie ein leistungsfähigeres Ladegerät durchaus in Betracht ziehen - es lädt das iPhone zumindest wesentlich flotter als der alte 5-Watt-Stecker.

Größe und Spezifikationen prüfen

Die Ladegeräte von Apple waren schon immer leicht, klein und tragbar, aber einige Adapter von Drittanbietern lassen sie geradezu sperrig erscheinen. Das liegt an der neuesten Ladetechnik, die den das Halbleitermaterial Galliumnitrid (GaN) einsetzt  und Adapter ermöglicht, die wesentlich kleiner und stromsparender sind.

Die Hersteller von Ladegeräten haben bereits damit begonnen, die im Inneren der Adapter verbauten Silizium-Netzteile durch Galliumnitrid zu ersetzen, und der Größenunterschied ist beträchtlich. Beispielsweise ist der Anker PowerPort Atom III 35 Prozent kleiner als der Adapter, den Apple mit dem 13-Zoll-Macbook Pro liefert, obwohl er die gleiche 60-Watt-Ladung liefert. Wenn Sie nicht eines der hier vorgestellten Modelle kaufen – die bis auf den Adapter von Apple alle GaN verwenden – sollten Sie sich unbedingt die Abmessungen in den technischen Daten ansehen.

Zählen Sie die Anschlüsse

Nur weil Apple es nur erlaubt, ein Gerät pro Stecker aufzuladen, heißt das noch lange nicht, dass dies bei allen Geräten so sein muss. Viele Adapter von Drittanbietern bieten mehrere Anschlüsse an einem einzigen Wandladegerät. Wenn Sie regelmäßig mehr als ein Gerät gleichzeitig aufladen möchten, kaufen Sie einen Adapter mit mindestens zwei Anschlüssen – manche haben bis zu vier Anschlüsse. Sie können sogar eine Mischung aus USB-C und USB-A erhalten, je nach Ihren Bedürfnissen.

Unsere Auswahl (stetig ergänzt)

Volutz Quantum

Das schwedische Unternehmen Volutz baut Kabel, wie man sie sich im Lieferumfang des iPhones wünschen würde. Mit Stoff umwickelt, einer robusten Zugentlastung und farbenfroh . Neu im Angebot ist nun der womöglich flachste Ladeadapter für USB-C, der Volutz Quantum. Der Clou des Geräts: Der EU-Stecker lässt sich ausklappen, zusammengeklappt ist das Volutz Quantum keine zwei Zentimeter dick. Auch die anderen Maße sind kompakt, das Rechtecke mit seinen deutlich abgerundeten Ecken misst etwa 9 cm mal 5 cm. Kaum größer als eine Kreditkarte, nur natürlich deutlich dicker. Um die Verwandtschaft mit den robusten Kabeln des Herstellers zu betonen, ist die Oberseite mit einem weißen Stoffgewebe überzogen. An der Kante eine einzelne USB-Buchse, die eine Leistung von bis zu 20 Watt verspricht, was wir in unserer Messung in etwa bestätigen konnten. Das Ladegerät, das in jede Hosentasche passt, gibt es ohne Kabel für rund 26 Euro direkt beim Hersteller, mit Kabel USB-C auf Lightning kostet es 36 Euro . Ein wenig günstiger ist die Variante mit USB-C- auf USB-C-Kabel: 31 Euro. Man bekommt so ein Gespür für die Lizenzgebühren, die Apple für seine proprietären Techniken verlangt.

Ein Quantum Trost
Vergrößern Ein Quantum Trost
© Volutz

Preis: 25,95 Euro, 30,95 Euro (mit USB-C-Kabel), 35,95 Euro (mit Lightning-Kabel)

Warum es uns gefällt: Passt in jede Tasche und ist auf das Maximum reduziert. Plus: Die Verpackung des Volutz Quantum ist kaum größer als der Stecker selbst - und besteht aus Recycling-Karton. Und auch wenn Apple ja nach wie vor Ladekabel mitliefert, greifen wir hier gerne zur Version mit Kabel.

LMP Dual Port Adapter (18 W) und USB-C-Power-Adapter (20 W)

Zwei Ladegeräte hat der Schweizer Hersteller ab sofort im Angebot. 18 Watt leistet der Dual-Port-Adapter mit je einer Buchse für USB-A und USB-C: So lassen sich am gleichen Gerät gleichzeitig Apple Watch (USB-A) und iPhone 12 (USB-C) mit frischer Energie versorgen. Ladekabel liegen nicht bei. Das ist aber bei dem USB-C-Power-Adapter der Fall, der gar 20 Watt leistet, dem zwei Kabel beiliegen (USB-C auf USB-C und USB-C auf Lightning). Mit diesem sollte es also auch möglich sein, maximale Ladeleistung via Magsafe zu erreichen.

Preis: € 20 Euro (18 W Dual), € 25 Euro (20 W USB-C)

Adapter von LMP
Vergrößern Adapter von LMP
© LMP

Warum es uns gefällt: Kompakt und preisgünstig, kaum größer als Apples Lösung, aber eben mit deutlich geringerem Preis mit die erste Wahl.

Anker PowerPort Atom III, 60W USB-C PD

Preis:   € 40

Abmessungen: 6,1 × 5,8 × 2,8 Zentimeter

Das Netzteil von Anker
Vergrößern Das Netzteil von Anker
© Anker

Warum es uns gefällt: Einige der besten Ladegeräte sind die einfachsten, und der Anker PowerPort Atom III erfüllt diese Anforderungen. Er liefert eine ordentliche Ladung für Ihr iPhone oder Ihren Laptop in einem geradezu winzigen Ladegerät, das in eine Tasche oder einen Beutel passt. Es ist nichts Ausgefallenes daran, aber es ist trotzdem eines unserer Ladegeräte, wenn wir unterwegs oder am Schreibtisch sind.

Apple 20 Watt USB-C

Preis: € 24

Abmessungen: 6,7 × 3,2 × 8,3 Zentimeter

Apples Standard-Netzteil
Vergrößern Apples Standard-Netzteil
© Apple

Warum wir es lieben : Apples neues 20-Watt-USB-C-Netzteil ist so einfach wie nur möglich. Es ist eines der sperrigsten Ladegeräte auf dieser Liste und gleichzeitig eines der schwersten, es lädt keinen Laptop auf, und Sie können nicht mehr als ein Gerät gleichzeitig aufladen. Wenn Sie Ihre Ladegeräte jedoch in der Familie behalten möchten, ist es eine solide Option für 24 Euro. In unseren Tests lädt es Ihr Telefon nicht merklich schneller auf als der alte 18-Watt-Stecker, aber der Preis ist um rund 10 Euro gefallen. Wir fänden es besser, wenn Apple eine Option zum halben Preis für iPhone-Käufer anbieten würde, aber selbst der volle Preis ist überhaupt kein schlechter Wert.

Aukey Omnia GaN 60W Dual USB-A/USB-C PD

Preis: € 46

Abmessungen: 5,2 × 5,2 × 3,0 Zentimeter

Das Netzteil von Aukey
Vergrößern Das Netzteil von Aukey
© Aukey

Warum wir es lieben: Aukey ist einer der Top-Namen bei USB-C-Ladegeräten, und auch beim GaN-Push steht er an vorderster Front. Es gibt mehrere Aukey-Optionen, aber wenn Sie einen USB-A-Anschluss an Ihrem Ladegerät für ältere Geräte benötigen, können Sie mit diesem Omnia-Ladegerät, das gleichzeitig ein Smartphone und einen Laptop laden kann, nichts falsch machen. Sie erhalten 12 W Ladeleistung, wenn Sie einen USB-A-Blitzadapter mit Ihrem iPhone 12 verwenden, sowie die vollen 20 W Schnellladung, wenn Sie USB-C verwenden. Und mit einer maximalen Ausgangsleistung von 60 W müssen Sie Ihren sperrigen Macbook-Pro-Adapter nicht mehr mit sich herumtragen.

Choetech GaN 100W Dual USB-C PD

Preis: € 44 (derzeit auf 35 € reduziert)

Abmessungen: 6,8 × 6,6 × 3,4 Zentimeter

Adapter von Choentech
Vergrößern Adapter von Choentech
© Choetech

Warum wir es lieben : Das Choetech 100-Watt-Ladegerät ist eines der größten, die wir getestet haben, aber mit etwas mehr als 2,5 Zoll ist es immer noch deutlich kleiner als das 96-Watt-Netzteil, das Apple mit dem 16-Zoll-Macbook-Pro liefert. Und Sie erhalten einen zusätzlichen USB-C-Anschluss mit 45 W für jedes Gerät, wenn Sie es zusammen verwenden. Mit 100 Gramm ist es tatsächlich auch leichter als einige der 60-Watt-Ladegeräte auf dieser Liste, sodass Sie eine ganze Menge Strom bekommen, ohne  Gewicht in Ihre Tasche zu bringen.

Macwelt Marktplatz

2543403