2615475

Diese USB-C-Logos helfen Apple-Nutzern bei Kabel-Auswahl

09.10.2021 | 11:30 Uhr |

USB-C-Kabel und -Buchsen können viel – es bestehen aber wesentliche Unterschiede bei einzelnen Kabeln. Neue Logos sollen bessere Information geben.

Das ist das Problem mit USB-C (technisch gesehen "USB Typ C", aber niemand nennt es so): Es handelt sich um einen Stecker mit vielen großartigen Eigenschaften (bidirektional, symmetrisch, schlank, verriegelbar), der viele Technologien unterstützt, aber nur sehr wenige vorschreibt. Wenn Sie einen USB-C-Anschluss an einem Gerät sehen, wissen Sie nicht, was er unterstützt und was nicht. Kann man sein Gerät dort aufladen? Ist es nur für die Datenübertragung geeignet? Wie schnell ist sie? Was ist mit Display Port?

Der Kauf von Kabeln kann genauso problematisch sein. Sie wissen vielleicht nicht, ob ein Kabel die Stromübertragung unterstützt, oder wenn ja, wie hoch die Leistung ist. Sie wissen nicht, ob das USB-C-Kabel schnellere Datenübertragungsgeschwindigkeiten unterstützt. Und wenn Sie Apple-Geräte besitzen, bei denen die Thunderbolt-Kompatibilität oft entscheidend ist, müssen Sie sich um eine weitere Ebene von Spezifikationen kümmern.

Der einfache Ausweg für Apple-Nutzer ist der Kauf von Apples eigenen Kabeln, die in der Regel alle Strom- und Datenübertragungsanforderungen der eigenen Geräte unterstützen. Aber die Kabel von Apple sind teuer, nur in Weiß und nur in zwei Längen erhältlich: 1 Meter und 2 Meter.

USB-IF als Retter in der Not (gewissermaßen)

Das USB Implementers Forum (USB-IF) scheint erkannt zu haben, was für ein Schlamassel das ist, und wird das Problem mit einer Reihe neuer Logos  lösen. Auf einem USB-4-Kabel wird im Logo stolz "40 Gbps" stehen, und auf einem Kabel, das die USB Power Delivery 3.1-Spezifikation unterstützt, wird entweder 60 W oder 240 W angezeigt, um zu verdeutlichen, welche der beiden maximalen Leistungsstufen es unterstützt.

Das Bild zeigt die neuen USB4-240-Watt-Logos für Ladegeräte und Kabel
Vergrößern Das Bild zeigt die neuen USB4-240-Watt-Logos für Ladegeräte und Kabel
© USB-IF

Zertifizierte Kabel zeigen diese Logos auf ihrer Verpackung oder möglicherweise auf dem Kabel selbst oder auf der Produktseite des Unternehmens auf seiner Website. Es ist gut, beim Kauf von USB-C-Kabeln darauf zu achten, aber das gilt nur für Apple-Nutzer.

Wenn es um das Aufladen geht, brauchen Sie ein USB-C-Kabel, das Power Delivery mit den höchsten Werten unterstützt. Apples Stromadapter erreichen eine Höchstleistung von 96 W , die zwar nur bei bestimmten 16-Zoll-Macbook Pro-Modellen verwendet wird, aber die 61-Watt- und 45-Watt-Stromadapter sind so stark, dass Sie sicherstellen sollten, dass Ihr Kabel dieser Aufgabe gewachsen ist.

Da Apple hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten unterstützt, ist ein USB-4-Kabel mit Unterstützung für 40 Gbit/s ebenfalls sehr wünschenswert. Wir haben bereits bei der Ankündigung von USB 4 darüber berichtet , aber der USB-4-Standard bringt die Spezifikationen im Grunde auf das Leistungsniveau von Thunderbolt 3. Apple hat erst vor Kurzem damit begonnen, USB 4 in Macs mit dem M1-Chip offiziell zu unterstützen, aber das Unternehmen unterstützt Thunderbolt 3 schon seit Jahren, was bedeutet, dass Sie ein 40-Gbit/s-Kabel mit einem Typ-C-Anschluss benötigen.

Mit anderen Worten: Wenn Sie Apple-Geräte mit einem USB-C-Anschluss besitzen und ein Kabel eines Drittanbieters kaufen möchten, das wahrscheinlich mit all Ihren aktuellen und zukünftigen Apple-Geräten funktioniert, ist es eine gute Idee, auf das 40-Gbps- und 240-W-Logo zu achten. Das 40-Gbps-Logo finden Sie nur bei USB4-zertifizierten Kabeln, was bedeutet, dass sie auch Display Port 2.0 unterstützen. Damit sollten Sie für alle Ihre Apple-Peripheriegeräte, einschließlich Monitore, gerüstet sein. Obwohl die USB-4-Zertifizierung technisch gesehen nicht dasselbe ist wie Thunderbolt 3, besteht der Sinn von USB 4 darin, die Mindestanforderungen auf das Niveau von Thunderbolt 3 anzuheben.

Das Problem mit diesen Logo-Programmen ist natürlich, dass sie nie verpflichtend sind und es eine Weile dauern kann, bis sie sich durchgesetzt haben. Außerdem stellen sie nur sicher, dass das Design eines Kabels bestimmte Anforderungen erfüllt, nicht aber, dass das Kabel haltbar oder flexibel ist oder beim Aufladen nicht zu heiß wird. Ein Kabel, das diese Logos nicht trägt, kann großartig sein, und ein Kabel, das sie trägt, kann gut funktionieren, aber schon nach ein paar Monaten auseinanderfallen. Dennoch ist eine gewisse Sicherheit besser als gar keine, und wir würden empfehlen, dass Sie beim Kauf eines USB-C-Kabels, das nicht von Apple stammt, auf diese Logos achten.

Macwelt Marktplatz

2615475