2497368

Drei Möglichkeiten, wie Apple Facetime verbessern könnte

30.03.2020 | 10:53 Uhr |

Da wir alle mehr denn je auf den Video-Chat angewiesen sind, könnte Apple sein Angebot aktualisieren.

Home sweet...augh. Ja, selbst als jemand, der fast eineinhalb Jahrzehnte von zu Hause aus gearbeitet hat, treibt mich die Notwendigkeit, zu Hause zu bleiben, langsam in den Wahnsinn.

Gott sei Dank gibt es Technologie. Es ist viel schwieriger, sich vorzustellen, was wir alle mit all dieser Freizeit in einer Zeit vor dem Internet gemacht hätten: Wahrscheinlich viel schreckliches Kabelfernsehen sehen und vielleicht ein paar Bücher lesen.

Das wichtigste der vielen Technologien, die Apple in unserer Gegenwart der Sozialen Distanzierung auf den Tisch bringt, ist Facetime: Es ist großartig, um in diesen schwierigen Zeiten mit der Familie, den Freunden und anderen geliebten Menschen Kontakt aufzunehmen. Obwohl die Funktion eine Offenbarung war, als Apple sie wieder in das iPhone 4 integriert hat, ist der Video-Chat heutzutage ein alter Hut geworden – obwohl er in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Bei all der Aufmerksamkeit, die Facetime entgegengebracht wird, und ich würde wetten, dass die Funktion in noch nie dagewesenem Maße genutzt wird, werden ihre Mängel allmählich schmerzhaft deutlich. So gut Facetime auch ist, es geht noch viel besser.

Mehr Übersicht für große Gruppen

Apple hat überraschend lange gebraucht, um Facetime um Gruppen-Video-Chats zu erweitern. Den Eins-zu-Eins-Videochat gibt es seit 2010, erst 2018 hat Apple endlich Gruppenchat-Funktionen hinzugefügt. Und wie beinahe üblich ist, hat Cupertino bestehende Grenzen gesprengt: Nicht nur vier oder fünf Personen können sich unterhalten: Man konnte einen Gruppen-FaceTime-Chat mit bis zu 32 Personen führen.

Der Schwierigkeit, bis zu 32 Personen auf einem einzigen (kleinen) Bildschirm zu zeigen, begegnete Apple mit einem innovativen Ansatz der Vielzahl von kleinen Fenstern, die größer werden und in den Vordergrund rücken, wenn die Person in ihnen spricht.

Theoretisch mag das gut funktionieren, aber wenn man eine Familie hat, die gerne redet (und, was noch wichtiger ist, sich gegenseitig unterbricht) wie es bei mir der Fall ist, stellt man schnell fest, dass es nicht praktikabel ist, da sich die Fenster ständig in der Größe verändern, was in schlimmeren Fällen Übelkeit hervorruft oder zumindest einfach nur nervig wird.

Sagen Sie, was Sie wollen, denn ein Standard-Rasterlayout ist zwar langweilig, aber es ist ganz sicher einfach zu handhaben. Es wäre ein willkommenes Update für Apple, zumindest eine Option für ein statisches Standardraster hinzuzufügen, und die, die jetzige Darstellung stört, würden das sicher begrüßen.

Mit der Gruppe teilen

Da wir schon über Gruppen-FaceTime-Chats sprechen: Man könnte sie ein wenig aufpeppen. Bis vor einigen Wochen haben viele Leute wohl kaum die Mehrparteien-Option genutzt, aber jetzt muss man sie mit anderen Tools wie Zoom, Skype und HouseParty vergleichen, die alle viele zusätzliche Funktionen im Vergleich zu Facetime bieten.

Vielleicht gibt sich Apple damit zufrieden, indem es mit Facetime nur Basisfunktionen zur Verfügung stellt und diejenigen, die zusätzliche Funktionalität benötigen, auf Anwendungen von Drittanbietern zurückgreifen können. Aber Facetime hat immer noch den schwer zu überwindenden Vorteil, dass es die eingebaute und integrierte Option für alle Benutzer von Apples Plattformen ist, sodass es nicht verkehrt wäre, einige grundlegende Funktionen anzubieten, wie z. B. die Möglichkeit, den Bildschirm freizugeben oder Dateien hin und her zu senden. Sicher, Sie können diese Dinge in Messages (Nachrichten) tun, aber eine vollständige Integration zwischen den beiden wäre hilfreich; im Moment können Sie leicht einen Facetime-Anruf zu einem Ihrer Gruppen-Chats in Messages machen, aber Sie können nicht einfach den umgekehrten Weg gehen.

Und so unterhaltsam Animoji und Memoji auch sind, wäre es doch schön, wenn man auch andere Formen der gemeinsamen Unterhaltung sehen könnte, sei es das Spielen einfacher Spiele, das Teilen eines Liedes oder die Möglichkeit, gemeinsam eine Fernsehsendung zu sehen. Auch hier können die Dienste von Drittanbietern viele dieser Lücken füllen, aber wenn man Facetime ein wenig mehr bietet, hilft das sicherlich, die Eintrittsbarriere für diejenigen zu senken, die neu im Video-Chat sind.

Von Plattform zu Plattform

Als Steve Jobs Facetime zum ersten Mal auf der Bühne vorstellte, sagte er, dass Apple beabsichtige, das Facetime-Protokoll als Open Source zu veröffentlichen (eine Überraschung, wie ich gehört habe, sogar für diejenigen, die daran gearbeitet haben). Aber dieses Versprechen hat Apple nie eingelöst, was größtenteils auf rechtliche Probleme mit Patenten zurückzuführen ist.

Facetime bleibt also Apples eigenes Protokoll, akzeptiert. Dennoch kann Cupertino theoretisch einen Facetime-Client für andere Plattformen wie Android oder Windows anbieten. Dies ist ein Bereich, an dem Apple im Vergleich zu seiner Konkurrenz definitiv regressiv wirkt. Ja, es ist wunderbar, wenn meine ganze Familie und alle meine Freunde Apple-Geräte benutzen, aber machen wir uns nichts vor: Es wird immer einige geben, die das nicht tun. Anstatt sie nicht am Spaß zu beteiligen, wäre es klug, eine Möglichkeit zu haben, sie in die Gemeinschaft zu integrieren.

Ehrlich gesagt, hat Facetime keinen Wettbewerbsvorteil mehr. Es ist weiter großartig, aber in der heutigen Zeit ist der Video-Chat beinahe obligatorisch: Eine Funktion, die die Benutzer erwarten. Wenn Sie es über verschiedene Plattformen zur Verfügung stellen würden, würden Sie Ihre Kunden sehr erfreuen, die dann nicht mehr durch einen anderen Dienst eines Drittanbieters navigieren müssten, nur um mit diesem einen Cousin mit einem Android-Handy zu sprechen. Und hey, vielleicht, nur vielleicht, wird es so einfach sein, dass sie die Person am anderen Ende der Leitung davon überzeugen können, den Kauf eines Apple-Gerätes in Erwägung zu ziehen.

Macwelt Marktplatz

2497368