2607963

Entwickler von Apples App-Store-Änderungen nicht beeindruckt

30.08.2021 | 11:30 Uhr |

Apple hat mehrere Änderungen an seinen App Store-Bedingungen angekündigt, die Entwicklern jedoch nicht weit genug gehen.

In der Nacht zum Freitag gab Apple im Rahmen eines Vergleichs mit jenen Entwicklern, die in eine Sammelklage verwickelt sind, mehrere Änderungen am App Store bekannt. Als Teil der Einigung, die noch von einem Richter genehmigt werden muss, hat Apple mehrere Zugeständnisse gemacht, die die Art und Weise ändern, wie Entwickler Abonnements und In-App-Käufe verkaufen können -einschließlich der Erlaubnis für Entwickler, in der Korrespondenz mit Kunden für externe Zahlungsoptionen ohne Apples Gebühren zu werben.

Jedoch sind nicht alle Entwickler mit diesen Schritten zufrieden. Teil der Vereinbarung ist zudem, dass die App-Store-Bedingungen für die nächsten drei Jahre die gleichen bleiben, was bedeutet, dass Apple weiterhin einen 30-prozentiger Anteil der Umsätze von Entwicklern als Gebühr einbehält, die mehr als eine Million Dollar im Jahr verdienen. Außerdem ist es Entwicklern nicht gestattet, alternative Zahlungsmethoden in Apps anzubieten. Wir haben hier einige Stimmen von Entwicklern über Apples Ankündigung gesammelt.

Einseitge Vorteile

Der Overcast-Entwickler Marco Arment ist seit Jahren einer der schärfsten Kritiker von Apples App Store-Bedingungen und er glaubt nicht, dass Apple den Entwicklern mit dieser Vereinbarung etwas schenkt:

Viel Rauch um Nichts

Der Entwickler Ryan Jones hat sich die Bedingungen der Vereinbarung genau angesehen und ist zu dem Schluss gekommen, dass Apple trotz gegenteiliger Schlagzeilen nicht wirklich viel geändert hat:

Eine andere Perspektive

Der Tweetbot-Entwickler Paul Hadad hat die Vereinbarung in allgemein verständliche Worte gefasst:

Spin-Doktoren

David Barnard bezeichnete die positive Berichterstattung über die Vereinbarung als "PR-Spin":

Das Thema verfehlt

Der Silicon-Valley-Reporter der New York Times, Jack Nicas, stimmt zu, dass sich für Apples Entwickler im Rahmen dieser Vereinbarung nur sehr wenig geändert hat:

Der Kampf geht weiter

Epic-CEO Tim Sweeney schwört, weiterhin gegen Apples App-Store-Bedingungen zu kämpfen - was wahrscheinlich bedeutet, dass Fortnite nicht so bald zurückkehren wird:

Macwelt Marktplatz

2607963