2494159

Home Office: Mac mit Zweitmonitor optimieren

17.03.2020 | 14:45 Uhr |

Wenn Sie sich aus Gründen der Coronavirus-Vorkehrungen von entfernten Standorten aus arbeiten müssen, ist der Anschluss eines zweiten Monitors an Ihren Mac eine der besten Hilfen im Home Office.

Wenn Sie einem Bürojob nachgehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie angesichts der Coronavirus-Pandemie nun von zu Hause aus arbeiten. Das kann sich einschränkend anfühlen, besonders wenn Sie nur ein Macbook (Air, Pro) haben.

Glücklicherweise können Sie Ihre Produktivität drastisch verbessern, indem Sie einen externen Monitor an Ihren Rechner anschließen, wobei Sie normalerweise einen Bildschirm als Referenz verwenden und Ihre eigentliche Arbeit auf dem anderen erledigen. (Weniger produktiv wäre es, würden sie den Zweitmonitor zum Filmeschauen benutzen). Schon ein HDMI-kompatibler Fernseher sollte den Zweck als Zweitmonitor erfüllen, wenn Sie keinen dedizierten Zweitbildschirm haben, aber die Pixeldichte und die Bildwiederholungsraten des TV-Apparats werden wahrscheinlich nicht so zufriedenstellend sein.

Vorab die schlechte Nachricht. Normalerweise ist es viel einfacher, einen externen Monitor an einen PC statt an einen Mac anzuschließen, da man normalerweise einfach jedes alte HDMI-Kabel verwenden kann. Mit einem modernen Mac werden Sie mit ziemlicher Sicherheit eine Art Adapter benötigen. Andererseits können Sie dank des Apple-Ökosystems nun auch neuere iPads innerhalb von Sekunden als Zweitmonitore verwenden, was klare Vorteile mit sich bringt. Im Folgenden führen wir Sie durch die gängigsten Optionen.

Kabel und Adapter: Welche Lösungen passen

Wie ich bereits sagte, wäre der einfachste Weg, einen externen Monitor oder ein Fernsehgerät an Ihr Macbook anzuschließen, ein HDMI-Kabel von einem Monitor oder Fernsehgerät direkt an Ihren Mac zu führen, aber das ist normalerweise nur eine Option für die Mac Pro von 2011 und 2019, den Mac Mini oder die Macbook Pro von 2012 bis 2015. Wenn Sie eines dieser Modelle haben, herzlichen Glückwunsch!

Für alles andere benötigen Sie einen Adapter oder ein spezielles Kabel. Und wenn Sie nur ein spezielles Kabel für ein USB-C-kompatibles Macbook benötigen, empfehlen wir Ihnen Apples eigenes USB-C/Thunderbolt 3-Kabel für 43 Euro , wenn Sie einen Thunderbolt 3-kompatiblen Monitor haben. Wenn Sie einen Standard-HDMI-kompatiblen Monitor haben, empfehlen wir dieses hoch bewertete 18-Euro-USB-C/Thunderbolt 3 auf HDMI-Kabel von Uni.

Was die Adapter betrifft – auch wenn dies nicht vollständig ist – sollten die folgenden Optionen bei den meisten modernen USB-C/Thunderbolt 3-Macs hilfreich sein. Beginnen wir mit Apples eigenen Optionen für HDMI und VGA, die für das, was Sie bekommen, unverschämt teuer sind, wie Sie vielleicht erwarten.

Apple USB-C auf HDMI-Mehrfachport-Adapter (72 Euro)

Apple USB-C auf VGA-Mehrfachport-Adapter (79 Euro)

Hier noch einige unserer Empfehlungen für Adapter von Drittanbietern, von denen die meisten über zusätzliche Anschlüsse für Produkte wie SD-Karten verfügen, sodass Sie das Beste für Ihr Geld bekommen. Sie sind auch viel erschwinglicher.

    QGeeM USB-C zu HDMI-Adapter (15 Euro)

    Cable Creation USB-C auf HDMI/VGA-Adapter/Splitter (13,58 Euro)

    FlePow 7-in-1 USB-C-Hub ($32)

Weitere Multiport-Adapter finden Sie hier

Und wenn Sie einen älteren Apple-Monitor mit einem Mini DisplayPort haben, empfehle ich Ihnen, diesen Adapter für moderne USB-C/Thunderbolt 3 Macbooks zu verwenden. Das, was ich persönlich für das 2010er Cinema Display verwende, schließe ich immer wieder an mein 2017er 15-Zoll-Macbook Pro an, und es hat mir zwei Jahre lang gute Dienste geleistet:

    ITD Itanda USB-C-zu-Mini DisplayPort-Adapter ($15 )

Monitore in den Einstellungen konfigurieren

Jetzt geht es aber richtig los: Wenn Sie es geschafft haben, Ihren zweiten Monitor anzuschließen, müssen Sie die beiden Displays so anordnen, dass Sie Fenster und Dateien intuitiv von einem auf das andere ziehen können. Apple erleichtert Ihnen dies.

Gehen Sie zu den Systemeinstellungen Ihres Mac, klicken Sie dann auf "Monitore" und dann auf "Anordnen". Wenn alles richtig eingestellt ist, sollten Sie zwei blaue Rechtecke sehen, die die Bildschirme repräsentieren, wobei der Host-Mac einen weißen Balken über dem oberen Rand zeigt.

Das Macbook Air ist hier der Host
Vergrößern Das Macbook Air ist hier der Host
© Leif Johnson / IDG

Jetzt, wo ich die Displays auf diese Weise angeordnet habe, kann ich meinen Mauszeiger auf den zweiten Monitor bewegen, indem ich ihn einfach nach oben bewege. Der Übergang erfolgt sofort.

Von hier aus können Sie die Monitore einfach so ausrichten, wie sie in der Realität sind. Wenn Sie also Ihren zweiten Monitor über Ihrem Macbook aufstellen (wie auf dem Foto oben), stellen Sie sicher, dass Sie das blaue Rechteck des zweiten Monitors so ausrichten, dass er sich über dem blauen Rechteck befindet, das das Macbook repräsentiert.

Danach können Sie Ihr macOS-Dock auf den zweiten Bildschirm verschieben, wenn Sie öfter auf ihn schauen werden. Bewegen Sie dazu Ihren Mauszeiger auf den Desktop des Sekundärmonitors und klicken Sie irgendwo hin. Dann machen Sie zwei schnelle Abwärtsbewegungen entlang der Unterseite des Bildschirms, wo das Dock erscheinen soll. Das Dock sollte dann umschalten, wobei Sie jedoch bedenken sollten, dass dies etwas Übung erfordert. (Wenn Sie Ihre Monitore so wie ich eingerichtet haben, stellen Sie sicher, dass Sie diese nach unten gerichteten Striche in einer Ecke des Bildschirms machen, die sich nicht mit dem Hauptbildschirm des Macbook überschneidet. Andernfalls wird Ihr Mauszeiger einfach nach unten zum unteren Bildschirm gehen).

iPad als Zweitmonitor nutzen

Wenn Sie nicht zufällig einen zweiten Monitor oder einen zusätzlichen Fernseher herumstehen haben, funktioniert ein iPad jetzt auch als Zweitmonitor für Ihren Mac. Denken Sie einfach daran, dass Sie mit einem kleineren Bildschirm arbeiten werden. Es gibt jedoch einen Bonus: Wenn Sie bereits einen richtigen Zweitmonitor eingerichtet haben, können Sie mit dieser Einrichtung Ihr iPad als drittes Display verwenden.

Sie können auf diese Weise mehrere iPads anschließen.
Vergrößern Sie können auf diese Weise mehrere iPads anschließen.
© Leif Johnson / IDG

Stellen Sie zunächst sicher, dass auf dem Mac mindestens macOS Catalina und auf Ihrem iPad mindestens iOS 13 installiert ist. Genauer gesagt benötigen Sie mindestens ein iPad der 5. Generation, ein iPad Air 2 und ein iPad Mini 4 oder ein beliebiges iPad Pro. Außerdem benötigen Sie ein Macbook oder Macbook Pro, das 2016 oder später hergestellt wurde, einen 2015 27-Zoll iMac 5K oder einen 2016 iMac oder später (einschließlich des Pro), einen 2018 Mac Mini oder die 2011 oder 2019 Mac Pros.

Stellen Sie sicher, dass Ihr iPad eingeschaltet ist und sich in der Nähe Ihres Mac befindet. Klicken Sie auf Ihrem Mac auf die AirPlay-Schaltfläche in der Menüleiste Ihres Mac, die wie ein Rechteck mit einem durchgehenden Dreieck aussieht, das von unten nach oben zeigt. Suchen Sie das iPad, das Sie als Sekundärmonitor verwenden möchten, aus dem resultierenden Dropdown-Menü und wählen Sie es aus. Es sollte sofort funktionieren, und Sie müssen das iPad nicht einmal entsperren. Weitere Informationen zur Einrichtung von Sidecar finden Sie in unserer speziellen Anleitung.

Verwenden Sie einen alten iMac als Zweitmonitor

Haben Sie einen alten iMac? Sie können ihn als Zweitmonitor für Ihren Mac mit Apples Target Display Mode verwenden – aber der Host-Mac muss auch ziemlich alt sein.

Um ehrlich zu sein, sind wir an dem Punkt angelangt, an dem dies nicht mehr so praktikabel ist wie früher, weil es einige wirklich präzise Bedingungen erfordert. Die Funktion wird bei iMacs mit Retina-Display nicht unterstützt, und sie funktioniert insbesondere nur bei folgenden Modellen: 27-Zoll-iMac (Ende 2009 oder Mitte 2010) oder iMacs von Mitte 2011 bis Mitte 2014.

Wenn Sie es ausprobieren möchten, unterhält Apple eine spezielle Support-Seite für den Target Display Mode , auf der alle Ihre Fragen beantwortet werden sollten. Abgesehen von den iMacs selbst benötigen Sie eigentlich nur ein Thunderbolt-Kabel.

Wir würden gerne glauben, dass es für Apple möglich wäre, eine solche Funktion für moderne Macs zu implementieren, die der für Sidecar mit iPads ähnlich ist, aber im Moment ist das eben nicht der Fall.

Macwelt Marktplatz

2494159