2618740

Macbook Pro M1X bekommt angeblich eine Notch

18.10.2021 | 09:35 Uhr |

Jetzt sollen auch noch die neuen Macbooks Pro auf dem Bildschirm eine Einkerbung zeigen. Face-ID soll es aber keine geben.

WĂ€hrend Apples "Unleashed"-Event immer nĂ€her rĂŒckt , sickern immer mehr GerĂŒchte ĂŒber das nĂ€chste Macbook Pro durch. Das neueste GerĂŒcht könnte uns einen Hinweis darauf geben, wie dĂŒnn die RĂ€nder um das Display sein werden.

Seit Monaten wird gemunkelt, dass Apple zwei Macbook-GrĂ¶ĂŸen – 14 und 16 Zoll – mit einem neuen Design auf den Markt bringen wird, das die RĂ€nder verschlankt und die GesamtgrĂ¶ĂŸe des GehĂ€uses drastisch reduziert. Ein neues GerĂŒcht deutet jedoch darauf hin, dass der Bildschirm noch nĂ€her am Rand liegen wird, als wir dachten – so sehr, dass eine Aussparung fĂŒr die Frontkamera erforderlich sein wird. Der Twitter-Nutzer DuanRui, der anscheinend glaubwĂŒrdige GerĂŒchte von chinesischen Social-Media-Accounts postet, hat ein Bild einer Bildschirmkomponente veröffentlicht, auf dem oben eine Kameraaussparung zu sehen ist.

Wenn Apple dem Macbook Pro eine Kerbe spendiert, wĂ€re es das die erste Kameraaussparung bei einem Apple-GerĂ€t, das kein iPhone ist. Das iPad hat zwar ein Ă€hnliches Liquid Retina Display wie das iPhone, aber die RĂ€nder um den Bildschirm sind groß genug, um die True-Depth-Kamera unterzubringen.

Fingerabdruck- statt Gesichtserkennung

Auch wenn das GerĂŒcht ĂŒber eine Aussparung sicherlich polarisiert, bedeutet das nicht unbedingt, dass das Macbook die gleiche Kameraanordnung wie das iPhone haben wird. TatsĂ€chlich bestehen die GerĂŒchte weiterhin darauf, dass das Macbook Pro keinen Face-ID-Sensor haben wird und sich weiterhin auf Touch-ID fĂŒr die biometrische Authentifizierung verlassen wird.

Warum also sollte Apple beim Macbook Pro auf eine Aussparung setzen? Wahrscheinlich deshalb, weil die RĂ€nder um das Display zu dĂŒnn sind, um die Frontkamera unterzubringen. Der obere Rahmen des aktuellen 13-Zoll-MacBook Pro ist etwa einen halben Zoll breit, sodass die Notwendigkeit einer Aussparung eine erhebliche Verkleinerung des Raums um das Display bedeuten wĂŒrde. FrĂŒhere GerĂŒchteköche haben auch behauptet, dass die RĂ€nder zu dĂŒnn sein werden, um den Namen des Macbook Pro unter diesem Display anzubringen.

Eine Notch scheint zwar zu bestĂ€tigen, dass das Macbook Pro ein Liquid-Retina-Display mit abgerundeten Ecken haben wird, bedeutet aber nicht unbedingt, dass die Kerbe fĂŒr den Benutzer sichtbar sein wird. Apple könnte den Bereich um die Aussparung per Software ausblenden, um den Eindruck eines dickeren Rahmens zu erwecken. Die Kameraanordnung könnte auch den Weg fĂŒr eine True-Depth-Kamera und Face ID in einem zukĂŒnftigen Update ebnen.

Macwelt Marktplatz

2618740