2519228

Nach Apple Silicon für den Mac: Apples nächster Übergang steht bei Apps an

08.07.2020 | 11:57 Uhr |

Mit App Clips und Widgets treten Apps unter iOS 14 immer mehr in den Hintergrund – was auch Vorteile bietet.

In den nächsten beiden Jahren werden wir viel über den nächsten Übergang von Apple hören. Der Wechsel von Intel zu Apples selbst entwickelten Chips (Apple Silicon) ist einer der größten Schritte, den das Unternehmen je gemacht hat, einer, der sich sicherlich auf den Rest der Branche genauso auswirken wird wie auf den Mac selbst.

Aber das ist nicht der einzige Übergang, den Apple in Angriff nimmt. Während der WWDC-Keynote hat es vielleicht kein eigenes Segment bekommen, aber Apple hat die Weichen für eine große Verlagerung weg von traditionellen Apps in den nächsten Jahren gestellt. Es wird nicht so plötzlich und auch nicht so schnell gehen wie der Wechsel zu Apple Silicon, aber schon bald werden Apps nicht mehr etwas sein, das wir erst herunterladen müssen, bevor wir es benutzen können. Vielmehr werden sie allgegenwärtige, übersichtliche, dynamische und agnostische Erweiterungen sein, die sich sowohl an unseren Standort als auch an das Gerät, das wir benutzen, anpassen, ohne dass wir einen App Store aufsuchen müssen.

Widgets, überall Widgets

Das iPhone hat vielleicht die "dafür gibt es eine App" Mentalität ausgelöst, aber Sie brauchen nicht weiter als bis zum Startbildschirm von iOS 14 zu schauen, um zu sehen, wie sich Apples Smartphone weit über den Startbildschirm hinaus bewegt, der mit Symbolen für jede Aufgabe übersät ist. Es ist nicht nur die App-Mediathek, die Icons buchstäblich aus unserer Sicht entfernt, sondern auch die prominente Darstellung der Widgets.

Widgets werden uns die Notwendigkeit nehmen, Apps immer dann zu starten, wenn wir etwas wissen müssen.
Vergrößern Widgets werden uns die Notwendigkeit nehmen, Apps immer dann zu starten, wenn wir etwas wissen müssen.
© Apple

In iOS 13 werden Widgets bewusst eingesetzt. Sie sind hinter einem Wisch versteckt, in einem unendlichen Scrolling gestapelt und nicht viel einfacher zu bedienen als eine echte Anwendung, aber in iOS 14 wurden sie zu Objekten erhoben, die von vorne und von der Mitte aus betrachtet werden können, wodurch wir unsere Lieblingsanwendungen weniger oft öffnen müssen. Von Wettervorhersagen bis hin zu Sportergebnissen und Nachrichten – Widgets geben Ihnen einen Grund, sich von Ihren Apps fernzuhalten, da sie relevante Informationen ständig im Blickfeld haben. Apple wird sogar beliebte Apps in der Galerie präsentieren, sodass Sie eine App herunterladen können, um ausschließlich das Widget  zu nutzen.

Und das bedeutet, dass wir die begleitende App immer weniger benutzen werden. Der Startbildschirm des iPhones war schon immer kaum mehr als eine Abkürzung zu Ihren Apps, aber in iOS 14 wird er ein Ziel sein. Sie können Ihr Smartphone entsperren, einen Blick auf ein Widget werfen oder durch einen Stapel blättern und es wieder in die Tasche stecken, ohne jemals eine App öffnen zu müssen.

Stück für Stück

Ironischerweise werden App-Clips auch unsere Abhängigkeit von Apps verringern. App-Clips wurden entwickelt, um kleine Teile von Apps zu liefern, wann und wo wir sie brauchen. App-Clips sind von Natur aus vergänglich, dienen einem bestimmten Zweck und verschwinden dann wieder.

App-Clips sind wie das Herunterladen von Apps, nur schneller, intelligenter und bequemer.
Vergrößern App-Clips sind wie das Herunterladen von Apps, nur schneller, intelligenter und bequemer.
© Apple

Sie mögen wie die vollwertigen Apps selbst funktionieren, aber App-Clips sind von ganz anderer Beschaffenheit. Sie verwenden nicht den App Store, um sie zu finden, Sie erkunden keine Menüs oder speichern keine Dateien, Sie behalten sie nicht einmal, wenn Sie sie nicht mehr benötigen. Sie dienen einem bestimmten Zweck und puff, sind sie weg. Sie sind nur dem Namen nach Apps und wenn die Entwickler sie so schnell wie nötig übernehmen, werden App-Clips eine ganz neue Art von Apps einführen.

Apple hat App-Clips nicht für Apple Watch angekündigt, aber sie ergeben dort noch mehr Sinn. Selbst mit einem On-Watch-Store und einer Listenansicht für den Startbildschirm ist das Auffinden von Apps zum Kauf und zur Nutzung bei Apple Watch nicht so angenehm. Aber App-Clips könnten das Spiel verändern, indem sie die Entdeckung von Apps in eine intelligente, mühelose Erweiterung des Ziffernblatts der Uhr verwandeln, mit Werkzeugen, die ankommen, wenn wir sie brauchen, und verschwinden, wenn wir sie nicht brauchen. Wir müssten die Uhr nicht mit Apps vollladen, die wir selten benötigen, und vor allem würden App-Clips den Fokus von Apps nehmen und sie dorthin bringen, wo sie hingehört: auf das Zifferblatt und die Komplikationen.

Die Zukunft der Apps

Natürlich werden Apps für eine Weile bleiben. Tatsächlich bringt Apple mit iOS 14 ein brandneues Programm namens Übersetzung auf den Markt, das das tut, was Sie erwarten: Es hilft Ihnen beim Lernen und Kommunizieren in Fremdsprachen. In seiner jetzigen Form müssen Sie es wie jede andere App öffnen und damit interagieren, aber es ist leicht, eine Zukunft zu sehen, in der es einfach funktioniert, ohne die App zu benötigen.

Translate ist jetzt eine App, aber es wird nicht für immer sein.
Vergrößern Translate ist jetzt eine App, aber es wird nicht für immer sein.
© Apple

Während die Übersetzung-App jetzt für das iPhone gedacht ist, eignet sie sich viel besser für Apples Wearables, die immer eingeschaltet und immer verbunden sind. Übersetzung könnte in zukünftige AirPods als eine Art Babelfisch eingebaut werden, der automatisch in Ihre Muttersprache übersetzt, wenn er eine andere Sprache erkennt. Oder Ihr Apple Watch könnte Siri verwenden, um bei Bedarf zu übersetzen. Und eine künftige Apple-Brille könnte Zeichen und Bilder übersetzen, indem sie sie einfach nur ansieht.

Übersetzung ist ein perfektes Beispiel dafür, wie sich Apps über, na ja, Apps hinausentwickeln könnten. Genau wie App-Clips könnten zukünftige Apps wie (oder mit) Siri in das System integriert werden und einfach funktionieren, ohne dass eine App gestartet werden muss. Karten könnten bereits im Auto bereitliegen, wenn wir ins Auto steigen. Apple Music oder Spotify, wenn Sie zum Joggen aufbrechen oder Ihre AirPods einschalten. Oder die App einer Supermarktkette, wenn Sie einen der Läden betreten. Und da Apple Silicon bald jedes Gerät mit Strom versorgt, wird der Wechsel zwischen diesen Geräten nahtlos und dynamisch erfolgen.

Natürlich muss Apple die Umstellung auf den Mac überstehen, aber sobald das erledigt ist, sind Apps an der Reihe. Es ist nicht so, dass sie verschwinden werden. Wir werden immer einen Ort brauchen, an dem wir Musik abspielen, in Geschäften stöbern und Wegbeschreibungen erhalten können. Aber die Art und Weise, wie wir auf diese Tools zugreifen, könnte in wenigen Jahren ganz anders aussehen.

Macwelt Marktplatz

2519228