2409599

Oscar-Verleihung 2019: Per Live-Stream dabei sein

24.02.2019 | 10:35 Uhr | Birgit Götz

Die 91. Oscar-Verleihung steht kurz bevor. Sie können live dabei sein - entweder an Ihrem TV-Gerät oder im Live-Stream via Internet oder App.

Preisverleihungen gibt es viele, aber die Academy Awards - besser bekannt als der Oscar - sind der Gold-Standard für Hollywoods beste Filme. Viele Menschen möchten daher gern live dabei sein, und so wird es für viele in Europa wieder mal eine lange Nacht.

Wann findet die Preisverleihung statt?

Die Academy Awards 2019 finden am Sonntag, den 24. Februar 2019, ab 17 Uhr Ortszeit im Dolby Theatre in Hollywood statt, und sie werden weltweit im Fernsehen und online übertragen.

Auf welchen Kanälen wird die Preisverleihung ausgestrahlt?

In Deutschland wird die Preisverleihung exklusiv von Pro Sieben im Fernsehen übertragen. Aufgrund der Zeitverschiebung beginnt die Oscar-Verleihung in Deutschland allerdings erst Montagnacht, 25. Februar 2019, um 2 Uhr. Wer vorher nicht schlafen möchte, kann sich aber schon am Sonntag, 24. Februar 2019, ab 20:15 Uhr bis Montagmorgen 2 Uhr mit einem umfangreichen Vorprogramm auf das Film-Event einstimmen.

In den USA wird die Oscar-Verleihung auf ABC zu sehen sein.

In Großbritannien hat Sky die exklusiven Rechte an den Academy Awards, die in den letzten Jahren auf einem eigenen Sky-Movies-Oscars-Kanal ausgestrahlt wurden.

Die Oscars online sehen

In Deutschland geht das über Pro Sieben im Live Stream oder über die Pro-Sieben-App .

Wer sich die Preisverleihung lieber zur Ortszeit anschauen möchte, kann dies online tun - über die ABC-Website oder die ABC-App . Da Sie als Zuschauer in Deutschland aber nicht so ohne weiteres auf Videos in Amerika zugreifen können, brauchen Sie dafür einen VPN-Zugang. Wie Sie sich den einrichten, erklären wir in diesem Beitrag am Beispiel Netflix. Mehr zum Thema VPN können Sie hier nachlesen.

Was ist neu bei der Oscar-Verleihung 2019

Erstmals seit 30 Jahren werden die Oscars 2019 ohne Gastgeber auskommen. Zunächst sollte der Komiker Kevin Hart durch den Abend führen, aber eine Reihe homophober Witze und Tweets zwangen ihn zum Rücktritt. Nachdem sich die Akademie vergeblich um einen Ersatz bemüht hat, wurde beschlossen, in diesem Jahr auf den Gastgeber zu verzichten. Diesen Part sollen die Prominenten übernehmen, die als Laudatoren den Preis an die jeweiligen Gewinner übergeben. 

Die Oscar-Nominierungen 2019

Bester Film

  • “Black Panther”

  • “BlacKkKlansman”

  • “Bohemian Rhapsody”

  • “The Favourite”

  • “Green Book”

  • “Roma”

  • “A Star Is Born”

  • “Vice - Der zweite Mann”

Beste Hauptdarstellerin

  • Yalitza Aparicio, “Roma”

  • Glenn Close, “The Wife”

  • Olivia Colman, “The Favourite”

  • Lady Gaga, “A Star Is Born”

  • Melissa McCarthy, “Can You Ever Forgive Me?”

Bester Hauptdarsteller

  • Christian Bale, “Vice - Der zweite Mann”

  • Bradley Cooper, “A Star Is Born”

  • Willem Dafoe, “At Eternity’s Gate”

  • Rami Malek, “Bohemian Rhapsody”

  • Viggo Mortensen, “Green Book”

Beste Nebendarstellerin

  • Amy Adams, “Vice - Der zweite Mann”

  • Marina de Tavira, “Roma”

  • Regina King, “If Beale Street Could Talk”

  • Emma Stone, “The Favourite”

  • Rachel Weisz, “The Favourite”

Bester Nebendarsteller

  • Mahershala Ali, “Green Book”

  • Adam Driver, “BlacKkKlansman”

  • Sam Elliott, “A Star Is Born”

  • Richard E. Grant, “Can You Ever Forgive Me?”

  • Sam Rockwell, “Vice - Der zweite Mann”

Beste Regie

  • Spike Lee, “BlacKkKlansman”

  • Pawel Pawlikowski, “Cold War”

  • Yorgos Lanthimos, “The Favourite”

  • Alfonso Cuarón, “Roma”

  • Adam McKay, “Vice - Der zweite Mann”

Bester animierter Spielfilm

  • “Die Unglaublichen 2”

  • “Isle of Dogs”

  • “Mirai”

  • “Chaos im Netz”

  • “Spider-Man: Into the Spider-Verse”

Bester animierter Kurzfilm

  • “Animal Behaviour”

  • “Bao”

  • “Late Afternoon”

  • “One Small Step”

  • “Weekends”

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • “The Ballad of Buster Scruggs”, Joel Coen , Ethan Coen

  • “BlacKkKlansman”, Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott, Spike Lee

  • “Can You Ever Forgive Me?”, Nicole Holofcener and Jeff Whitty

  • “If Beale Street Could Talk”, Barry Jenkins

  • “A Star Is Born”, Eric Roth, Bradley Cooper, Will Fetters

Bestes Originaldrehbuch

  • “The Favourite”, Deborah Davis, Tony McNamara

  • “First Reformed”, Paul Schrader

  • “Green Book”, Nick Vallelonga, Brian Currie, Peter Farrelly

  • “Roma”, Alfonso Cuarón

  • “Vice - Der zweite Mann”, Adam McKay

Beste Kamera

  • “Cold War”. Lukasz Zal

  • “The Favourite”. Robbie Ryan

  • “Werk ohne Autor”. Caleb Deschanel

  • “Roma”. Alfonso Cuarón

  • “A Star Is Born”. Matthew Libatique

Bester Dokumentarfilm

  • “Free Solo”

  • “Hale Country this Morning, this Evening”

  • “Minding the Gap”

  • “Of Fathers and Sons”

  • “RBG”

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • “Black Sheep”

  • “End Game”

  • “Lifeboat”

  • “A Night at the Garden”

  • “Period. End of Sentence”

Bester Kurzfilm

  • “Detainment”

  • “Fauve”

  • “Marguerite”

  • “Mother”

  • “Skin”

Bester fremdsprachiger Film

  • “Capernaum” (Libanon)

  • “Cold War” (Polen)

  • “Werk ohne Autor” (Deutschland)

  • “Roma” (Mexico)

  • “Shoplifters” (Japan)

Bester Schnitt

  • “BlacKkKlansman”, Barry Alexander Brown

  • “Bohemian Rhapsody”, John Ottman

  • “Green Book”, Patrick J. Don Vito

  • “The Favourite”, Yorgos Mavropsaridis

  • “Vice - Der zweite Mann”, Hank Corwin

Bester Tonschnitt

  • “Black Panther”, Benjamin A. Burtt, Steve Boeddeker

  • “Bohemian Rhapsody”, John Warhurst

  • “First Man - Aufbruch zum Mond”, Ai-Ling Lee, Mildred Iatrou Morgan

  • “A Quiet Place”, Ethan Van der Ryn, Erik Aadahl

  • “Roma”, Sergio Diaz, Skip Lievsay

Bester Ton

  • “Black Panther”

  • “Bohemian Rhapsody”

  • “First Man - Aufbruch zum Mond”

  • “Roma”

  • “A Star Is Born”

Bestes Szenenbild

  • “Black Panther", Hannah Beachler

  • “First Man - Aufbruch zum Mond”, Nathan Crowley, Kathy Lucas

  • “The Favourite”, Fiona Crombie, Alice Felton

  • “Mary Poppins Rückkehr”, John Myhre, Gordon Sim

  • “Roma”, Eugenio Caballero, Bárbara Enrı́quez

Beste Filmmusik

  • “BlacKkKlansman”, Terence Blanchard

  • “Black Panther”, Ludwig Goransson

  • “If Beale Street Could Talk”, Nicholas Britell

  • “Isle of Dogs”, Alexandre Desplat

  • “Mary Poppins Rückkehr”, Marc Shaiman, Scott Wittman

Bester Song

  • “All The Stars” in “Black Panther” von Kendrick Lamar, SZA

  • “I’ll Fight” in “RBG” von Diane Warren, Jennifer Hudson

  • “The Place Where Lost Things Go” in “Mary Poppins Returns” von Marc Shaiman, Scott Wittman

  • “Shallow” in “A Star Is Born” vony Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando, Andrew Wyatt und Benjamin Rice

  • “When A Cowboy Trades His Spurs For Wings” in “The Ballad of Buster Scruggs” von David Rawlings und Gillian Welch

Bestes Make-up und beste Frisuren

  • “Border”

  • “ Maria Stuart, Königin von Schottland ”

  • ““Vice - Der zweite Mann”

Bestes Kostümdesign

  • “The Ballad of Buster Scruggs”, Mary Zophres

  • “Black Panther”, Ruth E. Carter

  • “The Favourite”, Sandy Powell

  • “Mary Poppins Rückkehr”, Sandy Powell

  • “ Maria Stuart, Königin von Schottland ”, Alexandra Byrne

Beste visuelle Effekte

  • “Avengers: Infinity War”

  • “Christopher Robin”

  • “First Man - Aufbruch zum Mond”

  • “Ready Player One”

  • “Solo: A Star Wars Story”

Teile des Beitrags haben wir von unseren englischen Kollegen von techadvisor.co.uk übernommen.

Macwelt Marktplatz

2409599