2433912

Privatsphäre, der heimliche Star der WWDC

07.06.2019 | 08:37 Uhr |

Der Star der WWDC war nicht der Mac Pro oder der Dark Mode. Es war Privatsphäre: Das Sign in with Apple könnte der erste Schritt zur gesperrten Apple-Authentifizierung sein.

Während Apples zweieinhalbstündiger WWDC-Keynote wurden wir mit vielen tollen Momenten verwöhnt. Craig Federighis Witz darüber, wie aufgebläht iTunes geworden ist. Die Einführung von iPadOS. Und natürlich der neue Mac Pro.

Aber das entscheidende Thema der Show war ein bekanntes: Privatsphäre. In den letzten Jahren hat Apple immer wieder betont, wie sehr es unsere Geräte und Daten schützt, aber auf der WWDC hat Apple das Privatsphäre auf eine neue Ebene gehoben. Anstatt alte Themen mit der üblichen Rhetorik wieder aufzuwärmen, gab Apple dem Datenschutz bei jedem neuen Produkt, das es ankündigte, eine zentrale Rolle und lenkte die Aufmerksamkeit auf den Schutz unserer Daten durch unsere Geräte und darauf, was ein Ziel sein könnte.

Jeder kann von gutem Datenschutz sprechen, aber Apple ist eines der wenigen Unternehmen, das tatsächlich Maßnahmen ergreift. Während Apple die Konkurrenten Google oder Facebook nicht ausdrücklich erwähnte, wenn es um die neuen Datenschutzfunktionen ging, wurde der Unterschied zwischen ihnen und Apple mit Funktionen wie einmaliger Standortfreigabe und Warnungen vor verstecktem Tracking noch deutlicher.

Die Noise App zeichnet den Ton, den sie hört, nicht auf.
Vergrößern Die Noise App zeichnet den Ton, den sie hört, nicht auf.
© Apple

Apples Datenschutz-Offensive erstreckt sich auch auf watchOS. Eines der Hauptfunktionen ist eine App namens Noise, die routinemäßig Hintergrundgeräusche überwacht und Sie warnt, wenn ein anhaltender Ton Ihr Gehör schädigen könnte. Es ist die Art von Überraschungsfunktion, die nur Apple in Erwägung ziehen würde,  in eine Smartwatch einzubauen, aber Apple hat auch etwas in Betracht gezogen, woran die meisten Leute nicht denken würden: Die gesamte Audioverarbeitung von Noise erfolgt in Echtzeit, und Apple nimmt keine der gehörten Sounds auf oder speichert sie.

Jedes andere Unternehmen würde das nicht von Tag eins an so implementieren. Es ist etwas, das nach einer Entschuldigung hinzugefügt würde, wenn jemand einen geheimen Fundus von Audioaufnahmen auf einem Server entdeckt hat. Oder noch schlimmer, nachdem diese Aufnahmen als Teil eines Hacks gestohlen wurden. Die Ankündigung der Noise App hätte auch ohne ein Versprechen auf Privatsphäre passieren können, und niemand hätte deren Schutz in Frage gestellt. Niemand hätte auch nur daran gedacht, dass Apple seine Kunden belauschen wollte.

Apple dachte aber auch an eine Menge anderer Dinge. In jeder der Pressemeldungen zur WWDC finden Sie einen Abschnitt zum Thema Datenschutz. Apple hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Datenschutz  einfach, automatisch und leicht verständlich zu gestalten und das Tracking zu begrenzen, was einen großen Unterschied zur Funktionsweise all dieser anderen Telefone ausmacht. Und jetzt beschränkt Apple seinen Schutz der Privatsphäre nicht mehr auf iPhone-Nutzer.

Einfache und sichere Anmeldung

Eine der Killer-WWDC-Ankündigungen ist die Anmeldung bei Apple oder Sign in with Apple. Wie die Anmeldung mit Apple funktioniert, haben wir hier geschildert. Ähnlich wie bei den Programmen, die bereits von Google, Facebook, Twitter und anderen angeboten werden, können Sie sich mit der Schaltfläche "Sign in with Apple" mit Ihrer Apple-ID bei Anwendungen und Websites anmelden, ohne ein neues Konto einrichten oder ein neues Passwort erstellen zu müssen.

Sign in with Apple könnte sich in diesem Jahr als die wichtigste Ankündigung auf der WWDC erweisen
Vergrößern Sign in with Apple könnte sich in diesem Jahr als die wichtigste Ankündigung auf der WWDC erweisen
© Apple

Aber der Komfort ist nur ein Teil dessen, was die Anmeldung mit Apple zu einem so hervorragenden Feature macht. Apple hat Datenschutz und Sicherheit so tief in die Anmeldung bei Apple integriert, dass es nicht funktioniert, wenn Ihr Konto nicht durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt ist. Es verwendet Face ID oder Touch ID auf dem iPhone und iPad. Das coolste Feature von allen: Sie können eine anonyme E-Mail-Adresse verwenden, die an Ihre echte E-Mail-Adresse weitergeleitet wird, so dass der Dienst, bei dem Sie sich registrieren, keinen Zugriff auf Ihre Kontaktinformationen hat.

Und natürlich auch Apple nicht. Um sicherzustellen, dass Entwickler es übernehmen, verlangt Apple es für alle iOS-Anwendungen, die eine Anmeldeoption bieten. Apple hat dafür Kritik kassiert , weil es verpflichtend ist, aber ich halte das für richtig. Ja, Apple Kunden klicken eher auf die Schaltfläche "Anmelden mit Apple", aber das bedeutet auch, dass sie über ein geschütztes Konto verfügen. Laut Aaron Parecki von Okta, der eine Test-App erstellt hat, um es auszuprobieren, fordert "Anmelden mit Apple" jedes Mal, wenn Sie sich in eine App einloggen, einen 2FA-Code an, was für Apps und Geräte, die keine biometrische Authentifizierung verwenden, mühsam werden könnte, aber es ist ein notwendiger Schritt zur Gewährleistung der Sicherheit.

Entwickler haben nicht einmal Zugriff auf Ihre E-Mail, wenn sie die Funktion Anmelden mit Apple verwenden.
Vergrößern Entwickler haben nicht einmal Zugriff auf Ihre E-Mail, wenn sie die Funktion Anmelden mit Apple verwenden.
© Apple

Parecki schreibt auch: "Das einzige nützliche Datenelement ist wirklich der Teilwert. Dies ist die eindeutige Kennung für den Benutzer. Es ist bemerkenswert, dass dieser Wert nichts Bestimmtes bedeutet, was Apples Art ist, die Privatsphäre der Benutzer zu schützen." Das bedeutet, dass Entwickler verfolgen können, wie oft sich ein bestimmter Benutzer bei seinem Dienst anmeldet, aber sie werden nicht wissen, wer dieser Benutzer ist.

Einfach ausgedrückt, ist das ein großer Schritt nach vorne für die Privatsphäre. Entwickler mögen meckern, dass es eine Anforderung ist, aber es gibt keinen Nachteil für die Benutzer hier. Sie können sich in ihre Lieblingskonten einloggen und sind sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor skrupellosen Entwicklern geschützt. Um ehrlich zu sein, wir wissen nicht, was Google, Facebook und Entwickler mit den E-Mails und Informationen machen, die sie erhalten, wenn Sie sich mit einem "einfachen" Button anmelden. Mit "Anmelden mit Apple" wissen wir: nichts.

Apples Datenschutz überall

Apple hat lange Zeit den Kunden eingebläut, dass das iPhone das sicherste Smartphone auf dem Planeten ist, aber zum ersten Mal erweitert Apple seinen Ansatz über Siri- und iCloud-Verschlüsselung hinaus. Mit Anmelden mit Apple, dem Datenschutz, den Sie mit Apple Apps für die anderen von uns genutzten Dienste erhalten.

Sie benötigen nicht einmal ein Apple-Gerät, um die Vorteile zu nutzen. Apple wird die Anmeldung mit Apple-Buttons auch für Web-Logins zulassen, so dass auch Personen unter Android und Windows sie nutzen und die Privatsphäre auf iPhone-Kaliber ohne Apple-Gerät genießen können. Und ich bin bereit zu wetten, dass Apple daran arbeitet, es noch weiter zu entwickeln. Ich konnte mir vorstellen, dass iOS 14 eine Apple Authenticator App zum Erzeugen von eindeutigen Codes plattform- und applikationsübergreifend mitbringt. Oder vielleicht verwandeln Sie die Apple Watch einfach in einen Bluetooth-Sicherheitsschlüssel.

Apple sagt oft, dass Datenschutz ein Recht und kein Privileg ist. Mit iOS 13 und der Anmeldung bei Apple beweist es, dass Sie kein Tausend-Dollar-Gerät kaufen müssen, um das zu bekommen.

2433912