2566900

Qualcomm: Snapdragon X65 – 10-Gbit-Modem erst für iPhone 14

10.02.2021 | 09:55 Uhr |

Qualcomms rasend schnelles neues 5G-Modem wird nicht im diesjährigen iPhone zu finden sein, aber es wird wahrscheinlich in den 2022er Modellen landen.

Qualcomm hat gerade das nach eigenen Worten erste 10-Gigabit-5G-Modem angekündigt, den Chip Snapdragon X65. Genauer gesagt handelt es sich um ein "Modem-RF-System", welches Modem, die RF-Transceiver, das RF-Frontend und das Antennenmodul umfasst – also ein aufeinander abgestimmtes Set.

Wenn Sie von der Aussicht auf diese Art von Geschwindigkeit in Apples für den Herbst erwarteter nächster iPhone-Generation ( iPhone 12S? iPhone 13? ) begeistert sind, sollten Sie sich lieber ein wenig beruhigen. Es ist  eher wahrscheinlich, dass ein iPhone mit Snapdragon X65 erst im nächsten Jahr, also im Herbst 2022, auf den Markt kommt. Wenn es dann kommt, können Sie eine bessere Spitzenleistung und eine Menge anderer Vorteile erwarten, aber einige davon erfordern, dass die Netzbetreiber ihre Netzwerke aufrüsten.

Vorteile des Snapdragon X65

Qualcomm listet eine ganze Reihe von Verbesserungen in seinem neuen Modem auf. Wie üblich sollten Sie die Leistungsangaben eines Herstellers mit Vorsicht genießen.

Der Snapdragon X65 ist aber das erste Design, das 3GPP Release 16 unterstützt. Die 3GPP ist eine Gruppe von Standardisierungsorganisationen, die die mobile Kommunikation regeln, um sicherzustellen, dass Geräte verschiedener Hersteller kompatibel sind. Release 15 war "5G Phase 1" und Release 16 ist "5G Phase 2." Es ist eine große Anzahl von Verbesserungen der Geschwindigkeit, der Zuverlässigkeit und zusätzlicher Funktionen wie 5G-Satellitenzugang, NR-basierter Zugang zu unlizenziertem Spektrum und zusätzliche Verbesserungen des V2X-Systems (vehicle-to-everything, etwa: Kommunikation von Fahrzeugen zu allen Geräten).

Der X65 ist Qualcomms System der vierten Generation mit einer weiteren neuen mmWave-Antenne, die eine höhere Sendeleistung und alle globalen mmWave-Frequenzen unterstützt. Neu in diesem Jahr ist ein KI-Antennenabstimmungssystem, das besser erkennt, wie Sie Ihr Smartphone halten, um zu priorisieren, welche Antennen verwendet werden. Das soll die Zuverlässigkeit verbessern.

Es gibt eine Reihe von Technologien zum Sparen von Strom und eine verbesserte Spektrum-Aggregation, die den Netzbetreibern helfen soll, das ihnen zur Verfügung stehende Spektrum effizienter zu nutzen.

Das Hauptmerkmal ist jedoch die 10-Gigabit-Geschwindigkeit, aber denken Sie daran, dass dies der Spitzendurchsatz des Chipsatzes unter idealen Bedingungen ist. In der realen Welt werden Sie nie etwas erreichen, das dem nahekommt. Vor allem nicht, wenn Sie sich nicht in einem der wenigen Gebiete befinden, die durch mmWave-Zugang abgedeckt sind. ( mmWave oder Millimeterwelle ist in Deutschland nach wie vor erst im Experimentierstadium, hiesige iPhone 12 unterstützen den Standard nicht. Heute ist nur schwer abzuschätzen, ob sich das bis zum iPhone 14 ändern wird. Anm. d. Red. ). Mehr über 5G und die verschiedenen Frequenzen und Technologien finden Sie in unserer 5G-FAQ .

Ganz zu schweigen davon, dass dies alles nur ein Marketing-Hype von Qualcomm ist. Viele dieser Verbesserungen werden möglicherweise nicht sichtbar sein, wenn das Modem in einem zukünftigen iPhone verwendet wird, und viele von ihnen werden Verbesserungen der Infrastruktur von 5G-Betreibern erfordern.

Das iPhone mit X65 kommt nicht mehr dieses Jahr

Qualcomm kündigt neue Modems Monate vor der Integration und dem Testen durch die Handyhersteller an, ein Prozess, der selbst viele Monate dauern kann. Mit anderen Worten, der Snapdragon X65 wird nicht rechtzeitig für das iPhone 13 (oder wie auch immer Apple es nennt) im Herbst 2021 fertig sein.

Einige Hersteller von Android-Smaptphones könnten sich mit ihren ersten Geräten mit dem X65 bis zum Ende des Jahres beeilen, aber Apple fängt früher an, testet länger und hat einen großen Vorlauf für die Produktion, weil es dutzende Millionen von Telefonen pro Quartal verkauft. Das iPhone 12 verwendet das X55-Modem von Qualcomm, und das diesjährige iPhone wird mit ziemlicher Sicherheit das X60-Modem verwenden, das eine bessere Leistung und Energieeffizienz bieten sollte.

Apples komplizierte Beziehung zu Qualcomm

Vor zwei Jahren hat Apple einen großen, mehrjährigen Rechtsstreit mit Qualcomm beigelegt . Apple hatte jahrelang an seiner eigenen Modem-Technologie gearbeitet, war aber offenbar nicht in der Lage, sie zu seiner Zufriedenheit zum Laufen zu bringen, obwohl es die Modem-Sparte von Intel aufgekauft hatte. Als Teil des Vergleichs stimmte Apple zu, Qualcomm-Patente für sechs Jahre zu lizenzieren, mit einer Option auf eine zweijährige Verlängerung.

Apple stimmte auch einem "mehrjährigen" Chipsatz-Lizenzgeschäft zu. Das ist der Teil, der abdeckt, dass Apple tatsächlich Qualcomm-Modems in seinen iPhones und iPads (und vielleicht irgendwann auch Macbooks oder sogar Geräte wie VR- oder AR-Brillen) verwendet. Der Öffentlichkeit wurde nie wirklich gesagt, wie lange "mehrjährig" ist, sodass es möglich ist, dass Apple jederzeit zur Verwendung seiner eigenen Modems übergehen kann.

Künftig könnte Apple aber keine aktuellen Modems und verwandte Chips von Qualcomm mehr kaufen und stattdessen seine eigenen herstellen und die notwendigen Qualcomm-Patente lizenzieren. Es gab bisher keine validen Indizien, dass Apple dies konkret plane, aber wir werden wahrscheinlich auch nicht viel über diese interne Entwicklung hören, bis sie fast fertig ist, um in einem iPhone zu erscheinen.

Mit anderen Worten: Unsere Annahme, dass Apple für das iPhone 2022 immer noch Modems von Qualcomm kaufen wird, ist genau das – eine Annahme. Apple ist sehr daran interessiert, auf eigene Modems umzusteigen, aber der Aufbau einer erstklassigen 5G-Modem- und Antennentechnologie ist ein enorm schwieriges Problem, und das Unternehmen braucht sicherlich viel Zeit dafür.

Macwelt Marktplatz

2566900