2574770

SSDs: So machen Sie Ihren alten Mac wieder schnell

17.03.2021 | 15:30 Uhr |

Mit einer externen SSD kann ihr alter Mac nochmal einen deutlichen Geschwindigkeits-Boost erhalten. Wie Sie das einrichten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Der schwierigste Zeitpunkt im Leben eines Mac-Besitzers ist, wenn Sie glauben, dass neue Modelle anstehen oder schon im Apple Store verkauft werden, w√§hrend Sie mit einem langsameren √§lteren System zu k√§mpfen haben. Da die ersten drei M1-Mac-Modelle fast f√ľnf Monate alt sind, gibt es Hoffnung, dass weitere Updates - die m√∂glicherweise sogar schneller sind als die ersten M1-Macs - bereits im April vorgestellt werden k√∂nnten, auch wenn sie vielleicht erst im Herbst auf den Markt kommen.

Nicht alle von uns werden das Budget f√ľr ein Upgrade haben, aber wir k√∂nnten trotzdem neidisch auf die Geschwindigkeit blicken. Wenn Sie einen Mac haben, der ein Fusiondrive - oder, noch langsamer, eine Festplatte - als Startlaufwerk verwendet, gibt es eine M√∂glichkeit, ihm Schwung zu verleihen. Der Geschwindigkeitszuwachs k√∂nnte Sie verbl√ľffen.

Seit einigen macOS-Versionen hat Apple die Verwaltung und Nutzung des Arbeitsspeichers verbessert, was dazu f√ľhrt, dass weniger aktive Software den ben√∂tigten Arbeitsspeicher auf das Laufwerk auslagert, was besonders einen Mac mit einer Festplatte oder einem Fusiondrive verlangsamt. Wenn Sie einen Mac haben, der ein einfaches RAM-Upgrade erlaubt, ist das ein Ansatzpunkt, um einen Geschwindigkeitsschub zu bekommen.¬† RAM-Preise sind im Verh√§ltnis zum gebotenen Wert nach wie vor niedrig - 100 oder 200 Euro k√∂nnten einen guten Schub bringen.

F√ľr die dramatischsten Verbesserungen m√ľssten Sie Ihr Startvolumen von einer Festplatte oder einem Fusiondrive zu einer SSD wechseln. Wenn Sie einen Mac haben, der den Austausch (ob einfach oder schwierig) des internen Laufwerks durch eine SSD erlaubt, haben Sie dieses Upgrade vielleicht schon erledigt.

Da die meisten Macs der Fusiondrive-√Ąra ein Laufwerks-Upgrade nicht mit Leichtigkeit zulassen - oder, im Falle eines iMacs, einen gro√üen und sorgf√§ltigen Aufwand erfordern, um das Laufwerk auszutauschen -, sollten Sie eine externe SSD verwenden, die √ľber USB 3 oder Thunderbolt 3 angeschlossen wird. Die Datenraten beider Standards sind mit einer SSD schnell genug, um eine deutliche Verbesserung zu bieten. Und die Kosten f√ľr 1-TB-SSDs sind endlich so weit gesunken, dass es absolut vern√ľnftig ist, sie in Betracht zu ziehen, anstatt den Computer komplett auszutauschen. F√ľr rund 100 Euro k√∂nnen Sie eine leistungsstarke und hochwertige SSD kaufen, die Ihre Geschwindigkeit erh√∂ht, manchmal um einen so hohen Faktor, dass es sich wie ein neuer Mac anf√ľhlt.

Hier sind die n√∂tigen Instruktionen, um eine externe SSD als Startlaufwerk einzurichten. Dies gilt nur f√ľr Intel-Macs. Alle M1-basierten Macs werden mit einem reinen SSD-Speicher ausgeliefert.

Initialisieren der SSD

Um auf eine SSD zu wechseln, sollten Sie mit diesen Schritten beginnen:

  • Schlie√üen Sie Ihre neue SSD an.

  • Starten Sie das Festplattendienstprogramm und w√§hlen Sie Ansicht > Alle Ger√§te anzeigen.

  • W√§hlen Sie das Laufwerk in der Liste auf der linken Seite aus und klicken Sie auf "L√∂schen". (Wenn Sie die Liste nicht sehen, w√§hlen Sie Ansicht > Seitenleiste anzeigen).

  • W√§hlen Sie die Formatierung als APFS mit der GUID-Partitionstabelle. Folgen Sie den Anweisungen.

APFS ist f√ľr SSDs optimiert, und es ist selten, dass eine Festplatte, die Sie kaufen, bereits mit diesem Dateisystem eingerichtet ist.

Klonen Sie Ihr Startvolume mit macOS Catalina oder fr√ľher

Sie sollten nun ein exaktes Duplikat Ihres Startvolumens erstellen und es auf die SSD kopieren. Dazu gibt es mehrere Methoden, die je nach macOS-Version variieren:

Mit macOS 10.14 Mojave oder fr√ľher k√∂nnen Sie dieser Anleitung folgen.

Mit macOS 10.15 Catalina f√ľhrt Sie diese Anleitung durch den etwas komplizierteren Prozess. (Macwelt Insider)

Klonen Sie Ihr Startvolume mit Big Sur

Wie Catalina teilt macOS 11 Big Sur das System unsichtbar in ein Systemvolume und ein Datenvolume auf, die in einer APFS-Volumengruppe enthalten sind. Dies geschieht hinter den Kulissen und Sie können es im Allgemeinen ignorieren.

Aufgrund zus√§tzlicher Schutzma√ünahmen f√ľr die Systemintegrit√§t in Big Sur k√∂nnen Sie jedoch nicht so einfach einen vollst√§ndigen Klon erstellen. Mit Big Sur m√ľssen Sie zuerst das Betriebssystem auf das externe Laufwerk kopieren oder installieren, bevor Sie Ihre Daten kopieren.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Starten Sie neu in die macOS-Wiederherstellung (w√§hlen Sie > Neustart und halten Sie beim Start Command-R gedr√ľckt) und klicken Sie dann auf macOS neu installieren. W√§hlen Sie die SSD als Ziel. Nachdem Sie die Installation von Big Sur beendet haben, √∂ffnen Sie Einstellungen->Startvolumen und w√§hlen Sie Ihr internes Laufwerk aus, dann klicken Sie auf Neustart, damit Sie den Kopiervorgang abschlie√üen k√∂nnen.

  • Verwenden Sie Carbon Copy Cloner, der ein eingebautes Apple-Tool auf Systemebene verwenden kann, um die Systemdateien korrekt zu kopieren. Folgen Sie den Anweisungen in dieser App f√ľr diesen speziellen Vorgang. Sie sollten testen, ob die Installation erfolgreich war, indem Sie mit der externen SSD neu starten, auf der sich keine Benutzerdaten befinden. Starten Sie dann erneut mit Ihrem internen Systemvolume. (M√∂glicherweise m√ľssen Sie neu starten und die Optionstaste gedr√ľckt halten, um das Startlaufwerk auszuw√§hlen).

Nach einer erfolgreichen Big Sur-Installation können Sie ein aktuelles Time-Machine-Backup, Carbon Copy Cloner oder das Festplatten-Dienstprogramm verwenden, um Ihre Daten zu kopieren.

Starten Sie mit Ihrer SSD neu und bereinigen Sie das Startvolumen

Bei jeder der oben genannten Methoden öffnen Sie, wenn alles abgeschlossen ist, das Einstellungsfenster Startvolume, wählen die SSD als Startvolume und können dann mit ihr als Hauptsystem neu starten.

Das System auf Ihrem internen Laufwerk bleibt jedoch bestehen, und das kann zu Problemen f√ľhren, wenn eine Ihrer Apps oder Sie selbst versehentlich eine Datei vom internen Laufwerk statt der frischeren auf Ihrer externen SSD ausw√§hlen. Um dies zu vermeiden, k√∂nnen Sie das interne Laufwerk nach dem Start auswerfen oder, wenn Sie sicher sind, dass Sie ein komplettes Backup davon gemacht haben (oder mehr als eines), Ihre Daten davon l√∂schen, so dass nur die Systemdaten √ľbrig bleibt, in das Sie im Notfall booten k√∂nnen.

Dieser Ratgeber wurde von unserer Schwesterpublikation Macworld.com √ľbersetzt.

Macwelt Marktplatz

2574770