2462735

Schluss mit iPhoto unter Catalina: Was Sie tun können

17.10.2019 | 12:59 Uhr |

Die Tage von iPhoto waren schon längst gezählt, ab macOS Catalina ist nun endgültig Schluss. Was Sie tun können.

Wenn Sie iPhoto weiterhin verwendet haben, nachdem Apple es 2015 eingestellt hat, mussten Sie wissen, dass seine Tage gezählt waren. Viele Leute bevorzugten die Bedienelemente von iPhoto und der neuen Fotos-App fehlte zunächst an Funktionen und sie war auch fehlerhaft und manchmal langsam. Fotos hat sich seither erheblich verbessert, obwohl es immer noch nicht jedermanns Sache ist.

Nun hat die Stunde für iPhoto endgültig geschlagen. Die veraltete Software wird in macOS Catalina nicht starten, da ihre Kernfunktionen auf einem Software-Framework basieren, das Apple auch abgekündigt hat.

Das könnte Sie interessieren: Doubletten entfernen mit Gemini 2

Wenn Sie auf Catalina aktualisiert haben, ohne zuerst Fotos zu starten oder eine andere Lösung zu finden, welche Möglichkeiten haben Sie dann? Viele.

* Starten Sie Fotos in Catalina . Fotos können weiterhin eine iPhoto-Bibliothek lesen und aktualisieren, da dafür kein Start von iPhoto erforderlich ist. Fotos kopiert die iPhoto-Bilder nicht, aber es verwendet eine spezielle Art von Links, der die gleiche Datei an zwei Stellen existieren lässt, ohne Ihren Speicherbedarf zu erhöhen.

* Wechseln Sie zu Google Photos . Google bietet Desktop- und mobile Apps für den Import von Bildern und Synchronisationen über seinen Cloud-Service an. Sie können die Desktop-Software eine iPhoto-Bibliothek lesen lassen, um Ihre Bilder hochzuladen.

* Wechseln Sie zu Adobe Lightroom für die Verwaltung von Fotobibliotheken und eventuell für die Cloud-basierte Synchronisierung. Adobe bietet zwei verschiedene Versionen an: Die eine orientiert sich an Bildern, die auf einem Computer gespeichert sind (Lightroom Classic), während die andere stark auf Cloud-basierte Freigabe und Zugriff für Mobile, Desktop und Web setzt (die seltsam genannte Anwendung Adobe Photoshop Lightroom). Die Cloud-orientierte Version kostet nur 12 Euro pro Monat, was die Nutzung aller Apps auf Ihren Geräten beinhaltet. Die Option mit 1 TB Speicher kostet allerdings das Doppelte – knapp 24 Euro pro Monat.

* Installieren Sie eine virtuelle Maschine , damit macOS Mojave oder ein früheres macOS für iPhoto und andere Anwendungen läuft. Es ist zwar keine Lösung für immer, aber Sie können Parallels oder VMWare Fusion in Catalina verwenden. Sie können eine Änderung für eine kurze oder lange Zeit verschieben. Seit macOS Catalina kann man zwei Betriebsversionen sehr leicht und platzsparend nebeneinander auf einer Festplatte installieren. Wie das geht, haben wir hier beschrieben .

Mit Google Photos und der Wahl von Lightroom können Sie jedoch die in iPhoto hinzugefügten Metadaten nicht speichern. Möglicherweise können Sie auch keine geänderten Versionen von Fotos importieren, die Sie in iPhoto bearbeitet haben – nur die Originale. Wenn Sie auf Fotos aktualisieren oder eine virtuelle Maschine verwenden, bleiben beide erhalten.

Macwelt Marktplatz

2462735