2471313

Smart Battery Case für iPhone 11 (Pro) im Test

27.11.2019 | 13:21 Uhr |

Das neue Gehäuse von Apple gibt ihrem iPhone 50 Prozent mehr Akku und eine praktische neue Kamerataste.

Eine lautstarke Fraktion der Apple-Gläubigen fordert seit Jahren ein Redesign der Smart Battery Case des iPhones, und Apple hat einmal mehr gezeigt, dass sie solchen Beschwerden zuhört. Nun, irgendwie schon. Das diesjährige Smart Battery Case für das iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max sieht aus wie die Apple Akku-Hüllen, die davor erschienen, bis auf die subtile Ergänzung durch einen tastbaren Kameraknopf auf der rechten Seite. Es ist eine kleine Sache, aber es ist eine willkommene Zusatzfunktion, die hilft, dies zu einem "smarten" Kauf zu machen, abgesehen davon, dass Sie Ihr Handy mit der Hälfte der Leistung des eingebauten Akkus des iPhones aufladen.

Zuerst aber lassen Sie uns einen Blick auf dieses Gesamtdesign werfen. Apple hat die Hülle mit dem gleichen Silikon entwickelt, das auch für die batterielosen Silikonhüllen verwendet wird, was eine der griffigsten Oberflächen hervorbringt, die wir in einem Handygehäuse kennengelernt haben – jedenfalls in den ersten Monaten. Wie ich in einem 10-monatigen Test der Silikonhülle des iPhone XS Max teilte, neigt dieses Silikon dazu, sich nach mehreren Monaten intensiver Nutzung abzuschälen. Und wenn Sie Ihr Handy so oft benutzen, dass Sie ein Batteriefach benötigen, sind Sie wahrscheinlich ein Profi-Nutzer.

Allerdings ist es nicht genau das gleiche Design. In Apples normaler Silikonhülle verbirgt sich ein Hartplastikskelett, das nach häufigen Stürzen bricht. Es gibt jedoch keine so harte Rückseite unter der Hülle des Battery Case, vor allem, damit Sie den oberen Teil aus Elastomer verwenden können, um die Oberseite der Hülle nach hinten zu biegen und das iPhone leicht in den Lightning-Port des Smart Battery Case zu schieben (und aus ihm heraus). Dies ist in der Tat einer der Hauptvorteile des Smart Battery Case: Sie benötigen nur einen einzigen Port, um sowohl das Gehäuse als auch das Telefon zu laden. Bei den Hüllen von Drittanbietern müssen Sie das Gehäuse in der Regel separat mit einem Mikro-USB-Kabel aufladen. Sie können diesen Fall auch drahtlos mit einer Qi-zertifizierten Ladestation aufladen, obwohl das etwas länger dauert.

Das Case wird direkt über den Lightning-Port angeschlossen.
Vergrößern Das Case wird direkt über den Lightning-Port angeschlossen.
© Leif Johnson

Dieser gemeinsame Port lässt die Hülle direkt mit iOS kommunizieren, wo der "smarte" Teil ins Spiel kommt. Sie werden eine Kostprobe davon erhalten, wenn Sie das Smartphone zum ersten Mal hineinschieben, da der Sperrbildschirm des iPhone Ladesymbole sowohl für die Tasche als auch für das Telefon anzeigt. Noch besser, in iOS 13 können Sie zum Batterie-Widget im Benachrichtigungsbildschirm wechseln und das Smart Battery Case zusammen mit Ihren AirPods, Apple Watch und allen anderen gekoppelten Geräten sehen.

Das Case lädt immer zuerst das iPhone. Erst wenn es leer ist wird der iPhone-Akku genutzt.
Vergrößern Das Case lädt immer zuerst das iPhone. Erst wenn es leer ist wird der iPhone-Akku genutzt.
© Leif Johnson

Es ist eine schöne Alternative zu Hüllen von Drittanbietern (wenn auch nicht unbedingt bequemer), da sie die Akkulaufzeit typischerweise über eine Reihe von Leuchten an der Seite des Gehäuses kommunizieren. Das Smart Battery Case verfügt über eine orangefarbene LED-Leuchte, die beim Anschließen eines Lightning-Kabels aufleuchtet, aber Sie werden es nur sehen, wenn Sie das Gehäuse separat aufladen, da es in das innere Mikrofaserfutter eingebettet ist, das normalerweise von Ihrem Handy verdeckt wird. Die Seiten- und Lautstärke-Tasten sitzen an den Rändern und sie sind so angenehm anzufühlen, dass ich zunächst geglaubt habe, sie seien nicht aus dem gleichen Silikon wie der Rest des Gehäuses.

Das Silikon zieht Staub wie magisch an.
Vergrößern Das Silikon zieht Staub wie magisch an.
© Leif Johnson

Was die neue Kamerataste betrifft, so ist sie kaum mehr als eine subtile konkave Rille auf der Seite des Gehäuses. Sie können die Hülle in Schwarz, Weiß (oder "Sandrosa", wenn Sie ein iPhone 11 Pro oder 11 Pro Max besitzen) kaufen.

Ich bin froh, eine andere Option auf einem Apple-Gerät zu bekommen, aber der Komfort ist fragwürdig. Die Kamera-App erscheint nicht sofort, wenn Sie auf die Taste tippen, was wahrscheinlich verhindert, dass sich die Kamera jedes Mal einschaltet, wenn Ihr Handy gegen etwas in Ihrer Hosentasche stößt. Stattdessen erscheint die Kamera-App nur, wenn Sie die Taste etwa eine Sekunde lang gedrückt halten. Im Einklang mit den Änderungen am Touchscreen in iOS 13 macht ein kurzer Fingertipp ein Foto, während ein langer Druck ein Video startet (obwohl das Video stoppt, wenn Sie Ihren Finger bewegen). In der Praxis finde ich, dass das Drücken der Taste nicht viel mehr Zeit spart, als das Aktivieren der Kamera durch die übliche Methode des Wischens nach links auf dem Sperrbildschirm. Tatsächlich würde ich sagen, dass es etwas länger dauert. Der wichtigste Vorteil ist, dass Sie nicht auf das Smartphone schauen müssen, um die Kamera einzuschalten.

Die Hülle wird über den Lightning-Port geladen.
Vergrößern Die Hülle wird über den Lightning-Port geladen.
© Leif Johnson

Apple behauptet, dass der 1430 mAh Akku rund 50 Prozent der normalen Akkulaufzeit eines iPhone liefert, was beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass das iPhone 11 bereits einen soliden Ruf für die Akkulaufzeit hat. Meine Erfahrung zeigt, dass diese Einschätzung genau auf den Punkt gebracht ist. Am Wochenende stülpte ich das voll aufgeladene Case über, als mein iPhone bei 15 Prozent lag, und im Laufe von zwei Stunden lud es mein Handy auf 61 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt zeigte der Akku des Gehäuses eine 22-prozentige Ladung. Als ich eine Stunde später nachsah, war das Case leer und das Telefon zeigte eine Ladung von 75 Prozent.

Die Akkulaufzeit variiert natürlich je nach Helligkeit, CPU-Auslastung und anderen Faktoren, aber es ist sicher zu sagen, dass, wenn Sie normalerweise etwa 10 Stunden Gebrauch aus dem Akku Ihres Telefons herausbekommen, dies wird Ihnen weitere fünf geben. Das ist beeindruckend – sicher beeindruckend genug, damit ich mich sicher fühle, wenn ich meine Powerbank zu Hause lasse und das Gehäuse stattdessen bei mir trage. Wie ich es sehe, werde ich mein normales Case verwenden, es sei denn, mein iPhone taucht in den roten Bereich ein, und dann werde ich es in die Ladehülle stecken.

Das Case steht leicht hervor und schützt damit das iPhone bei Stürzen.
Vergrößern Das Case steht leicht hervor und schützt damit das iPhone bei Stürzen.
© Leif Johnson

Das liegt nicht daran, dass ich ein Problem mit dem "Buckelwal-Design" habe, das so viele andere Leute erregt, sondern vielmehr daran, dass ich kein Fan von dicken Hüllen im Allgemeinen bin. Es ist auch noch immer ziemlich dünn, da ich relativ wenig Mühe hatte, es in die Tasche meiner Jeans zu stecken.

Fazit

Das Smart Battery Case ist für die meisten Menschen nicht notwendig, zumal viele iPhone-Besitzer ihre Tage jetzt ganz gut überstehen, ohne aufladen zu müssen. Für die meisten Nutzer wäre dieses 149-Euro-Gehäuse eine Extravaganz und ich würde vorschlagen, stattdessen eine Powerbank für etwa die Hälfte des Preises zu kaufen, wenn Sie das Bedürfnis verspüren. Aber wenn Sie Ihr iPhone wie einen Miniatur-Laptop benutzen oder wenn Sie oft in Länder reisen, in denen es nur wenige Lademöglichkeiten gibt, könnte diese Hülle tatsächlich ein "smarter Kauf" sein.

Macwelt Marktplatz

2471313