2617737

So könnte das iPhone 14 aussehen – Loch statt Notch

13.10.2021 | 09:30 Uhr |

Zumindest das iPhone 14 pro könnte im kommenden Jahr ohne Notch kommen. So könnte es aussehen.

Angesichts der Gerüchte, dass das iPhone 14 Pro ein brandneues Bildschirmdesign haben wird, hat der gut vernetzte Leaker Ben Geskin ein Rendering versucht, welches das mögliche Aussehen des neuen Displays zeigt.

Geskins Arbeit beruht auf den bestehenden Gerüchten um das iPhone 14 Pro, was dessen Frontansicht betrifft. Während er behauptet, dass das Rendering "nicht auf einem tatsächlichen oder ungenannten Apple-Produkt basiert", ist Geskin in den Apple-Gerüchteküchen gut vernetzt, er hat letztlich korrekte Informationen über das iPad Pro 2020, das iPhone XS Max und das iPhone X geleakt. Sein Rendering erinnert an die Dual-Selfie-Cam des Galaxy S10+, mit einem pillenförmigen Kameraausschnitt, der in der Nähe des oberen Teils des Displays zu schweben scheint.

Während Samsungs länglicher ovaler Ausschnitt jedoch ablenkt und der Selfie-Cam wenig Nutzen bringt, wäre ein zentrierter Ausschnitt mit der Face-ID-Hardware eine willkommene Abwechslung zur Notch, die seit 2017 das iPhone-Design prägt.

Das Galaxy S10+ war das einzige Flaggschiff-Handy von Samsung mit einer Dual-Selfie-Kamera.
Vergrößern Das Galaxy S10+ war das einzige Flaggschiff-Handy von Samsung mit einer Dual-Selfie-Kamera.
© Christopher Hebert / IDG

Es ist noch völlig offen, ob Apple zur Abschaffung der Notch tatsächlich eine Lösung wie diese wählen würde – Geskin selbst twitterte zuvor über einen Prototypen, der alle relevanten True-Depth-Kamerasensoren in der oberen Einfassung versteckt – aber die pillenförmige Aussparung wäre ein netter Kompromiss. Der Ausschnitt ist deutlich kleiner als die Aussparung des iPhone 13 und würde oben viel mehr Platz für die Statusleiste lassen.

Obwohl es viele Gerüchte über die Einführung eines Fingerabdruckscanners im Display für zukünftige iPhones gibt, scheint es wahrscheinlicher, dass Apple diese Technologie weiterhin nur im iPhone SE einsetzen wird. Nachdem Apple die Vorteile von Face-ID angepriesen hat, wäre es ein seltsamer Schritt für Apple, Face-ID bei seinen Flaggschiff-Telefonen aufzugeben.

Aber Geskins Darstellung wäre eine elegante Lösung. Es würde die Größe der Aussparung erheblich reduzieren, während Face-ID als biometrischer Authentifikator beibehalten wird. Mit einer kleineren Kameraaussparung würde das iPhone 14 völlig anders aussehen, mit gleichmäßigeren Rändern und einem noch intensiveren Erlebnis.

Macwelt Marktplatz

2617737