2411601

So kommt Apple Pay auf die nächste Stufe

25.02.2019 | 11:37 Uhr |

Apple Pay hat bereits die Art und Weise verändert, wie Menschen für Dinge bezahlen, aber es ist an der Zeit, dass Apple seinen Service noch weiter ausbaut.

Oft erscheinen neue Technologien wie Lösungen auf der Suche nach Problemen. Und obwohl selbst Apple nicht über solchen Phänomenen steht, findet es sich oft van der Spitze sinnvoller Innovation und treibt Technologien mit viel Potenzial voran, bevor der Rest der Welt bereit dafür ist.

Apple Pay hat sich seit seiner Einführung als Technologie der letzteren Art erwiesen. Es ist ein System, das echte greifbare Vorteile gegenüber dem Status quo bietet; die Möglichkeit, mit dem iPhone oder Ihrer Apple Watch zu bezahlen, bietet nicht nur mehr Komfort als das Bezahlen mit einer physischen Karte, sondern gibt auch die dringend benötigte Sicherheit bei jeder Transaktion. So wird Apple Pay immer beliebter, aber es gibt immer noch viele Orte, an denen man es noch nicht benutzen kann.

Natürlich steht ein Großteil der Akzeptanz von Apple Pay nicht unter Apples Kontrolle. Einige Einzelhändler müssen noch die Hard- oder Software auf ihren Kassensystemen aktualisieren, und die Hersteller einiger dieser Zahlungssysteme müssen möglicherweise auch Apple-Pay-Kompatibilität hinzufügen. Während die jüngsten Zugänge in die Welt von Apple Pay wie die großer Ketten wie Target und 7-11 die Akzeptanz weiter fördern, ist Apple Pay immer noch nicht bis zu jeder Milchkanne vorgedrungen.

Adaption ist nur ein Teil der Gleichung. Auch ohne dass Apple Pay allgegenwärtig ist, gibt es für Apple noch genügend Optionen, das Angebot seines kontaktlosen Zahlungssystems zu verbessern.

Apple Pay für Fremde

Der Rollout von Apple Pay Cash im Dezember 2017 ( in den USA, in Deutschland fehlt die Funktion weiterhin, Anm. d. Red. ) war ein wichtiger Meilenstein für das Zahlungssystem. Erstmals war es den Verbrauchern möglich, über Apple Pay Geld untereinander und nicht nur am Point of Sale zu tauschen. In meinem Bekanntenkreis hat sich gezeigt, dass das oft eine schnelle und einfache Möglichkeit ist, jemanden Auslagen für ein Essen oder ein Kinoticket zurückzuzahlen.

Aber bei all dem hat es immer noch Grenzen. Zum einen ist es in Nachrichten (iMessage) integriert, und obwohl das für Freunde und Familie passt, gibt es Gelegenheiten, bei denen man gerne etwas Geld an jemanden schicken möchte, der nicht im Adressbuch steht wie z.B. auf einer Party, einer Konferenz oder einem sogar nur einem großen Gemeinschaftsdinner, bei dem man nicht jeden kennt.

In diesen Fällen würde ich gerne eine Möglichkeit sehen, Geld über direkte Übertragung von Gerät zu Gerät via NFC zu senden, vielleicht mit einem ähnlichen System wie AirDrop. Schließlich, wenn Sie ein Bild an jemanden schicken können, den Sie nicht kennen, warum nicht auch eine Zahlung? Sie müssen sich vor der Zahlung noch mit Ihrem Passwort, Ihrer FaceID oder Ihrer TouchID autorisieren, und wie bei einem iMessage-Konto ist ein Gerät mit einer bestimmten AppleID verknüpft.

Die Zulassung dieser Transfers hätte auch den Vorteil, dass iOS-Geräte zu rudimentären Verkaufsterminals werden, was für kleine Unternehmen oder Einzelpersonen, die Produkte an Orten wie Bauernmärkten oder Handwerksmessen verkaufen, attraktiv sein könnte. Wenn Sie Ihr Handy einfach auf das iPhone eines Anbieters tippen könnten (oder auf das iPad - mehr davon im nächsten Abschnitt), würde das einen großen Beitrag zur Erweiterung der Anwendbarkeit von Apple Pay leisten.

Apple Pay für das iPad

Ja, das iPad unterstützt Apple Pay … auf eine gewisse Art. Während das Tablet es Ihnen ermöglicht, Apple Pay in Apps im Web zu nutzen und Geld über Apple Pay Cash zu tauschen, haben es Apples NFC-Chips noch nicht auf die iPad-Baureihen geschafft.

Ich geb's ja zu: Die meisten Leute werden ihr 12,9-Zoll-iPad-Pro nicht an der Supermarktkasse aus der Tasche ziehen. Andererseits dachten auch viele Leute nicht, dass jemals jemand ein 9,7-Zoll-iPad als Kamera verwenden würde, und das hat sicherlich jeder von uns schon mal gesehen. Darüber hinaus, wenn Cupertino tatsächlich erwägt, das iPad Mini wiederzubeleben , dann gibt es mit ziemlicher Sicherheit Menschen, die das gerne als Zahlungsmittel ihrer Wahl nutzen würden. Nicht jeder, der ein iPad besitzt, hat auch ein iPhone - warum sollte man diesen Kundenkreis im Regen stehen lassen?

Schließlich würde es, wie bereits erwähnt, mit einem iPad mit einem NFC-Chip noch einfacher werden, dieses Gerät als Point-of-Sale Terminal zu nutzen, was kleinen Unternehmen, die nicht in teure, anwendungsspezifische Hardware investieren wollen, viele Möglichkeiten eröffnen würde.

Apple Pay für alle anderen

Wenn ich schon mal träume, dann kann ich ja gleich einen radikalen Vorschlag vom Stapel lassen: plattformübergreifendes Apple Pay. Ich verstehe, dass Apple sein Zahlungssystem als Wettbewerbsvorteil sieht und dass Konkurrenten wie Google und Samsung ihre eigenen Systeme haben. Aber da die meisten dieser Systeme auf der Zahlungsseite mit der gleichen Hardware arbeiten, wäre es nicht schön, wenn sie direkter miteinander arbeiten könnten? Denkt jemand nicht an diese armen Leute, die sich mit Android herumschlagen müssen?

Persönlich hasse ich es, dass ich bei solchen Gelegenheiten, bei denen ich einem Freund, der kein iOS-Gerät verwendet, Geld zurückerstatten muss, zu einem externen Zahlungssystem gehen muss. Und obwohl Apple Millionen von Smartphones und Tablets verkauft, gibt es weitere Millionen, die nicht mit Apple Pay funktionieren. Und da Apple sich zum Ziel gesetzt hat, seine Serviceumsätze zu steigern, könnte die Einführung von Apple Pay auf viele neue Geräte möglicherweise dazu beitragen.

Zugegeben, ich erwarte nicht unbedingt, dass es passiert. Während das Unternehmen offener über die Zusammenarbeit mit Dritten zu sein scheint, ist Apple Pay Cash aufgrund der aktuellen Abhängigkeit von iMessage im Moment nicht realistisch.

Außer,  Apple entscheidet sich doch dafür, Apple Pay plattformübergreifend zu denken.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2411601