2370983

Wann ist die nächste Apple-Keynote

11.11.2020 | 10:25 Uhr | Peter Müller,

Alle Keynotes abgehalten, die nächste kann kommen, aber spätestes dann im Frühjahr 2021 und wahrscheinlich wieder ohne Publikum.

Mit der gestrigen Keynote hat Apple seine Vorstellungssaison abgehalten, ungewöhnliche viele gab es dieses Jahr, schließlich muss sich der Hersteller auf den Pandemie-Betrieb umstellen. Die Zusammenfassungen von allen drei Keynote können Sie nachfolgend nochmals lesen.

"Time Flies" am 15. September
"Hi, Speed" am 13. Oktober
"One more Thing" am 10. November

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Apple noch in diesem Jahr eine weitere Keynote veranstaltet, schließlich war die gestrige zu den M1-Chips die erste November-Keynote seit 23 Jahren ! Und eine Dezember-Keynote gab es in diesen vergangenen 23 Jahren nie.

Auf ein Neues in 2021

Nächstes Jahr wird alles anders – hoffentlich. Die Zeichen deuten aber nicht darauf hin, dass die Pandemie schon im Frühjahr vorbei sein wird. Eher steht zu befürchten, dass die zweite Welle wie einst bei der Spanischen Grippe noch weit verheerender wird als die erste, an einen Normalbetrieb ist noch lange nicht zu denken. Im Gegensatz zur Pandemie von vor 100 Jahren könnten zwar schon bald erste Impfstoffe zugelassen sein, bis damit aber die notwendige Immunität erreicht ist, dauert es noch lang.

Apple wird nicht völlig unbeschadet aus der Krise kommen, hat aber die besten Aussichten, wie weit glimpflicher zu überstehen als etwa Fluggesellschaften. Von daher wird Apple auch im Frühjahr 2021 Neues zu zeigen haben, Hardware, Software, Services. Wie das aussieht, lässt sich heute schlecht vorhersagen, 2021 wird sich aber das große Thema "Der Mac wechselt von Intel aus Apple Silicon" nach den ersten Produkten aus dem Herbst 2020 fortsetzen. Und was heute ein schöner Traum ist, wird im März 2021 vielleicht ja doch wahr: Eine klassische Frühjahrskeynote vor Publikum – die Chancen sehen derzeit aber immer schlechter dafür aus, geht dann also virtuell weiter. Jon Prosser ist ja der Ansicht, dass die Airpods Studio der Aufhänger der Show werden , es könnte aber auch das iPad Pro wieder eine Renovierung bekommen und die Gelegenheit für ein "one more thing" wäre gegeben. Für die AR-Brille Apple Glass bietet sich aber eher eine andere Veranstaltung an.

WWDC wieder mit Publikum

Sportveranstaltungen finden in Deutschland seit Anfang November nur noch in Profiligen statt und dann ganz ohne Publikum, wohingegen in Neuseeland Rugby wieder vor vollen Rängen läuft.

Die USA hat es aufgrund politischen Versagens des Weißen Hauses weit schlimmer getroffen, und doch darf man hoffen, dass selbst dort im kommenden Frühsommer die Krise weitgehend überstanden ist, da eine neue Regierung sich nicht von Egomanie leiten lassen wird und den Rat von Experten nicht in den Wind schlägt. Die Entwicklerkonferenz WWDC könnte wieder Entwickler aus aller Welt mit Apple-Ingenieuren in Cupertino zusammentreffen lassen – vielleicht nicht mehr 5000 Entwickler und 1000 Ingenieure und vielleicht nicht aus allen Weltgegenden, aber immerhin.

Auf dem Plan steht dann der Big-Sur-Nachfolger, der macOS 12 heißen könnte und den Namen einer weiteren kalifornischen Sehenswürdigkeit beigestellt bekommt. iOS 15, iPadOS 15, tvOS 15 und watchOS 8 werden auf die heute aktuellen Versionen folgen. Und vielleicht ist Apple ab Sommer 2021 auch bereit für das nächste große Ding, eine Apple Glass genannte AR-Brille. Vor allem für Entwickler dürfte interessant sein, was mit dem Gerät geht und was nicht.

Und schon wieder ein neues iPhone

Die von Covid-19 im Jahren 2020 ausgelösten Verzögerungen werden sich auch noch im Jahr 2021 und danach eine Rolle spielen, gut möglich also, dass auch im kommenden Jahr das iPhone später kommen wird, also erst gegen Oktober. Nach dem großen Sprung von 2020 könnte ein Jahr darauf eher wieder eine evolutionäre Weiterentwicklung anstehen, iPhone 12s statt iPhone 13.

Macwelt Marktplatz

2370983