2614805

Warum Apple den wackeligen Bildlauf des iPad Mini nicht korrigiert

01.10.2021 | 08:50 Uhr |

Wenn auf dem iPad Mini 6 der Text beim Scrollen wackelt, könnte es sich um ein bauartbedingtes Problem handeln.

Das iPad Mini und sein Liquid-Retina-Display waren vielleicht das beste Produkt , das auf Apple auf seinem Event "California Streaming" vorgestellt hatte, aber einige Nutzer berichten, dass sie beim Scrollen den sogenannten "Jelly-Effekt" erleben, bei dem eine Seite ein klein wenig schneller scrollt als die andere, was den Anschein erweckt, dass das Bild wackelt.

Leider sagt Apple in einer Stellungnahme gegenüber Ars Technica , dass dies ein "normales" Verhalten sei und das Problem nicht im Rahmen der Garantie behoben werde.  Da das iPad Mini ein LCD-Display hat und nicht zeilenweise aktualisiert wird, gibt es laut Apple eine winzige Verzögerung zwischen der Aktualisierung der Zeilen am oberen Rand des Bildschirms und der Zeilen am unteren Rand, was zu einem ungleichmäßigen Bildlauf führen kann. Apple hatte es im Jahr 2018 bereits abgelehnt, iPad-Pro-Modelle zu reparieren oder auszutauschen , die Berichten zufolge während der Produktion verbogen wurden.

Bei Apples anderen LCD-Bildschirmen scheint dieses Problem nicht aufzutreten, auch nicht beim iPad Mini der fünften Generation. Zahlreiche Tester haben festgestellt, dass der Bildschirmeffekt zwar sehr subtil ist, aber beim Scrollen durch Text auftritt und im Hochformat am deutlichsten zu sehen ist.

Jetzt haben wir vielleicht einen Grund dafür gesehen. Beim Teardown des iPad Mini ist iFixit aufgefallen , dass die Steuerplatine vertikal angebracht ist, während das iPad Air und andere iPads eine horizontal angebrachte Platine haben. iFixit ist der Meinung, dass der Effekt beim Scrollen parallel zur Richtung, in der das Display aktualisiert wird, viel weniger auffällig ist, weil der Text nicht geteilt werde.

Das ist auch der Grund, warum Apple das Problem nicht beheben wird, zumindest nicht durch einen Austausch des Bildschirms. Wir haben dieses Problem schon bei anderen Android-Smartphones gesehen und es kann normalerweise durch eine Softwarekorrektur behoben werden, aber dies ist ein anderes Problem. Apple kann den Effekt vielleicht durch künftige Software-Updates etwas glätten, aber im Großen und Ganzen ist es unwahrscheinlich, dass es viel besser wird.

Wie bei allen Problemen mit Apple-Geräten sollten Sie sich an Apple wenden, wenn Sie dieses Problem haben.

Macwelt Marktplatz

2614805