2429134

Was iOS 13 für Apple Pay und Wallet bringt

16.05.2019 | 14:12 Uhr | Peter Müller

Apple hat letzte Woche angekündigt, die Möglichkeiten für NFC und Apple Pay stark zu erweitern. Das könnte alles ändern.

Apple nimmt nicht an vielen externen Entwicklerkonferenzen teil, zumindest nicht als Vortragender. So verwundert es kaum, dass ein kleiner Vortrag von Apples VP Jennifer Bailey auf der Transact-Konferenz (die sich auf die elektronische Transaktionsindustrie konzentriert) unter dem Radar vieler geflogen ist – Macwelt berichtete .

Aber was sie dort angekündigt hat, könnte die Art und Weise ändern, wie wir für Güter und Dienstleistungen bezahlen. Apple Pay auf Ihrem iPhone oder der Apple Watch wird Ihnen immer häufiger dazu dienen, für alles zu bezahlen, nicht nur im Supermarkt. Von Automaten aller Art einschließlich Parkuhren – im Wesentlichen alles, was über die bekannten Kassensysteme hinausgeht.

Apple Pay wirklich überall

Eines der sich um iOS 13 drehenden Gerüchte ist eine große Erweiterung der NFC-Tools für Entwickler, die die Fähigkeit des Core-NFC-Frameworks erweitert, NFC-Tags verschiedener Formate zu lesen. Derzeit kann ein iPhone nur dann einen NFC-Tag lesen (diese kleinen "Tippen Sie hier auf Ihr Handy, um etwas zu tun"-Bereiche), wenn es Daten im NFC Data Exchange Format (NDEF) enthält. Diese Funktionalität wird erweitert, so dass Entwickler auch ISO7816, FeliCa oder MiFare Formate lesen können. So lautet das Gerücht. Das bedeutet, dass Entwickler Anwendungen schreiben können, mit denen Ihr iPhone mit viel mehr NFC-Tags an viel mehr Orten funktioniert. Aber das ist erst der Anfang.

Bereits Ende April kündigte Apple auf der Transact-Konferenz die bevorstehende Unterstützung für neue NFC-Zahlungsmöglichkeiten an. Wie vom Entwickler Steve Moser auf Twitter berichtet, bietet Apple damit die Möglichkeit, Ihr Handy freizuschalten, auf ein NFC-Tag zu tippen und direkt in Apple Pay zu bezahlen. Manchmal auch ohne vorherige Installation einer App.

Ich wollte schon immer mal einen dieser E-Scooter ausprobieren, wollte aber nie zuerst eine App installieren. Vielleicht muss ich das bald nicht mehr.
Vergrößern Ich wollte schon immer mal einen dieser E-Scooter ausprobieren, wollte aber nie zuerst eine App installieren. Vielleicht muss ich das bald nicht mehr.
© Scott Harkey

Diese E-Scooter zum Mieten? Sie sind viel weniger verlockend, wenn man erst eine App herunterladen und sich anmelden muss, bevor man seine erste Fahrt machen kann. Stellen Sie sich vor, Sie könnten einfach Ihr iPhone entsperren, auf einen Roller tippen, mit Apple Pay bezahlen und losfahren, ohne jemals eine App installieren zu müssen.

NFC-fähige Parkuhren sind (in den USA) überall vorhanden, aber Sie müssen zuerst eine spezielle App herunterladen und installieren. Öffnen Sie dann die App und geben Sie entweder einen geposteten Ortscode ein oder tippen Sie auf Ihr Handy auf dem NFC-Tag, um es einzugeben. Wie bequem wäre es, einfach zu tippen, die gewünschte Zeit auf der angezeigten Webseite einzustellen, mit Apple Pay zu bezahlen und zu gehen? Sie können die Website jederzeit wieder besuchen, um die Zeit zu verlängern.

Wenn ich aufgrund der erweiterten NFC-Fähigkeiten von Apple Pay die Münzen in der Mittelkonsole meines Autos loswerde, bin ich dafür.
Vergrößern Wenn ich aufgrund der erweiterten NFC-Fähigkeiten von Apple Pay die Münzen in der Mittelkonsole meines Autos loswerde, bin ich dafür.
© Scott Harkey

All das macht den Selbstbedienungseinkauf an Automaten, kleinen Kiosken oder gehobenen Bodegas viel attraktiver. Was wäre, wenn Sie auf ein Display im Geschäft tippen könnten, um etwas zu Ihrem Warenkorb hinzuzufügen, bezahlen und weggehen könnten, ohne vorher eine Kasse zu besuchen, nicht einmal eine Selbstbedienungskasse?

Einfach antippen und loslegen

Apple arbeitet Berichten zufolge zunächst mit Bird Scooters , dem Bekleidungsladen Bonobos und dem Parkgebührensystem PayByPhone zusammen. Es fällt bestimmt nicht schwer, die Idee auf eine Vielzahl von kontaktlosen Zahlungsplattformen auszudehnen. Von Boutiquen bis hin zu Verkaufsautomaten gibt es immer noch viele Situationen, in denen ein traditionelles Point-of-Sale-System entweder nicht angeboten wird, oder keinen Support für Apple Pay bietet – was noch öfter vorkommt. Oder für variable Zahlungen, wie etwa für Zeiträume in einem Parkhaus oder beim Fahrradverleih.

Apple Pay geht es nicht nur darum, das Durchziehen von Kreditkarten zu ersetzen. Es geht dem System darum, alle Geldtransaktionen zu ersetzen.
Vergrößern Apple Pay geht es nicht nur darum, das Durchziehen von Kreditkarten zu ersetzen. Es geht dem System darum, alle Geldtransaktionen zu ersetzen.
© Scott Harkey

Apple zielt darauf ab, es für diese Art von Unternehmen viel einfacher zu machen, Apple Pay als Bezahlsystem anzubieten, während es für Benutzer bequemer wird, für Dinge zu bezahlen, ohne ihr Handy mit Dutzenden von Apps zu füllen, die sie nur ein- oder zweimal in ihrem Leben verwenden.

Was wie eine eher kleine Ankündigung über NFC-Unterstützung für Entwickler aussieht, deutet auf eine viel breitere Vision für Apple Pay hin. Es ist nicht nur eine schnellere und sicherere Art, an einer Kasse zu bezahlen. Es ist nicht nur ein schnellerer und sicherer Weg, um im Internet oder in Apps zu bezahlen. Es ist ein schnellerer, sicherer Weg, um für alles zu bezahlen, sogar für die Dinge, für die man einen Haufen Kleingeld bereithält. Wenn Sie für etwas bezahlen, egal wo, möchte Apple, dass Sie Apple Pay nutzen können, um es schneller, einfacher, privater und sicherer zu machen.

Apple plant sogar ein System, mit dem Anbieter NFC-Kundenkarten zu Ihrem Apple Wallet hinzufügen können. Anstatt ein großes Formular im Laden auszufüllen und auf eine physische Karte in der Post zu warten, können Sie Ihr Telefon schnell dafür nutzen. Die Treuekarte ist dann in der Apple Wallet hinterlegt. Dairy Queen, Panera Bread, Yogurtland, Jimmy John's, Dave & Busters und Caribou Coffee sind in den USA bereits an Bord.

Natürlich macht das auch die Apple Card attraktiver und macht es noch schwieriger, sich aus dem Apple-Ökosystem zu lösen. Wir werden wahrscheinlich mehr über die Ausweitung des NFC-Supports und der Apple Pay auf der WWDC Anfang Juni erfahren.

Macwelt Marktplatz

2429134