2592930

Was iOS 15 für die Zukunft von Apple bedeutet

16.06.2021 | 16:30 Uhr |

Einige Funktionen wird es noch lange nach dem Ende des iPhones geben. Diese sind mit iOS 15 schon da.

Wenn iOS 15 im Herbst auf etwa einer Milliarde iPhones erscheint, wird es eine Reihe von Änderungen mit sich bringen, die Ihnen sofort ins Auge fallen werden. Das Update wird es einfach machen, Benachrichtigungen zu identifizieren und zu ignorieren, sobald sie ankommen. Die Tab-Gruppen von Safari werden Ihnen helfen, schneller und intelligenter zu surfen. Und die Spotlight-Suche zeigt reichhaltigere und relevantere Ergebnisse aus Apps und dem Web.

Aber viel interessanter ist die Art und Weise, wie iOS 15 das iPhone in den Hintergrund treten lässt. Während Apples ikonisches Mobiltelefon wahrscheinlich noch viele Jahre an Relevanz vor sich hat, bereitet Apple mit iOS 15 eine langfristige Strategie vor – und das schließt die unvermeidliche Zeit ein, in der das iPhone nicht mehr im Zentrum des Apple-Universums stehen wird.

Während es also viele Funktionen in iOS 15 gibt, die unsere iPhones besser machen werden, gibt es auch ein paar, die Apple für den Erfolg nach dem unvermeidlichen Ende des iPhones positionieren – und vielleicht sogar dabei helfen, dieses schneller herbeizuführen.

Facetime: Plattform, nicht an das iPhone gebunden

Wenn das übergreifende Thema von iOS 14 die Umgestaltung des Homescreens war, dann ist das Hauptmerkmal von iOS 15 Facetime. Es gibt eine Reihe neuer Funktionen, die iPhone-Benutzer sofort genießen können, darunter 3D-Audio, Gitteransicht, Porträtmodus und die Möglichkeit, Chats mit  Android- und Windows-Benutzer einzurichten .

Oberflächlich betrachtet scheint es, als sei das Facetime-Update von iOS 15 eine verspätete Reaktion auf die Pandemie. Apple wurde ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt, als die ganze Welt ins Homeoffice ging und digital Kontakt hielt –  Zoom bekam den Löwenanteil der Gruppentreffen mit seiner flexibleren Plattform ab.

Lesen Sie auch: Smartphones ohne Zukunft: Warum der Hype bald endet

Aber Apples Facetime-Vorstoß ist mehr als nur eine Reaktion, er macht Facetime zur wichtigsten Kommunikationsmethode für Apple-Nutzer, egal welches Gerät sie verwenden. Das iPhone mag im Moment das Herzstück sein, aber die Schritte, die Apple mit Facetime in iOS 15 macht, öffnen die Plattform für viele weitere Möglichkeiten.

Am offensichtlichsten ist die Unterstützung von Windows und Android. Während sie im Moment noch sehr begrenzt ist – man muss jemanden zu einem geplanten Meeting über einen Browser einladen und er kann nicht antworten – ist es sinnvoll, dass zukünftige Updates eine eigene App und mehr Funktionen bringen werden, um es zu einem echten plattformübergreifenden Dienst zu machen, der mit Zoom, Meet und Teams konkurriert.

Es gibt auch Gerüchte, dass Apple an einer Reihe von Homepod-Lautsprechern mit Bildschirmen arbeitet , die Facetime öffnen würden, um mit dem Echo Show und Google Nest Hub zu konkurrieren. Mit der in iOS 15 gelegten Grundlage könnte das ein eigenständiges Gerät sein, das als Einstieg in das Apple-Ökosystem und nicht als iPhone-Zubehör fungiert.

Lesen Sie auch: Was wir nach dem Smartphone-Tod nutzen werden

Augmented Reality: Vorzeichen für eine Brille

Apple hat Augmented Reality (AR) nicht so sehr in den Vordergrund gestellt wie in früheren WWDC-Keynotes, aber der kurze Auftritt könnte größere Auswirkungen haben als die Spiele-Demos, die wir in der Vergangenheit bekommen haben. Für ein paar Sekunden zeigte Apple seine immersiven Wegbeschreibungen in der Karten-App von iOS 15, die die Kamera Ihres iPhones nutzt, um die Welt um Sie herum zu scannen und Wegbeschreibungen auf den Straßen zu überlagern, während Sie durch die Stadt schlendern.

Immersive Wegbeschreibungen würden auf einer AR-Brille noch besser aussehen.
Vergrößern Immersive Wegbeschreibungen würden auf einer AR-Brille noch besser aussehen.
© Apple

Während die Funktionen ein neueres iPhone mit einem A12-Bionic-Prozessor erfordern, ist es einfach zu sehen, wie die immersiven Wegbeschreibungen ein Vorläufer für Apples nächstes großes Ding sind: eine Brille. Eine AR-Brille von Apple könnte zum Start ein iPhone benötigen, aber nach ein paar Generationen könnte sie zum eigenständigen Gerät werden.

Lesen Sie auch: Nach iPhone – Apple will die Realität neu erfinden

Mit der Apple Watch sind wir noch nicht ganz so weit, aber wir sind nahe dran. Da Apples Wearables immer intelligenter und leistungsfähiger werden, wird das iPhone immer weniger ein notwendiges Hub-Gerät sein, da unsere Uhren und Brillen all das leisten, wozu wir jetzt unser iPhone brauchen. Die Wegbeschreibung mag ein kleiner Schritt sein (kein Wortspiel beabsichtigt), aber es ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von AR als eigenständige Funktion, die einfach funktioniert, egal ob ein iPhone in der Nähe ist oder nicht.

Wallet: Schlüsselkarte in die Brieftasche

Apropos Apple Watch: watchOS 8 bringt vielleicht nicht die gleiche Anzahl an neuen Funktionen wie iOS oder iPadOS 15, aber das System für die Uhr stellt sich auch auf eine Post-iPhone-Welt ein. Es gibt neue Smart-Home-Steuerungen, intelligenteres Messaging und Sharing sowie eine erweiterte "Wo ist?"-Integration, aber das interessanteste Feature ist etwas viel Alltäglicheres: Schlüssel.

Bald wird Ihre Apple Watch Ihr Schlüssel sein
Vergrößern Bald wird Ihre Apple Watch Ihr Schlüssel sein
© Apple

Wallet auf der Apple Watch ist nichts Neues, aber Apple peppt sie in watchOS 8 auf. Nicht mehr nur für Zahlungsmittel und Ausweise, Wallet in watchOS 8 wird es Ihnen ermöglichen, einen digitalen Schlüssel für Ihr Zuhause zu speichern, der bestimmte Homekit-fähige intelligente Schlösser aufschließen kann und man somit nicht immer einen Satz Schlüssel mit sich herumtragen muss. Und Apple integriert auch digitale Schlüssel in Family Sharing und öffnet Wallet für verifizierte digitale IDs.

Zugegeben, das alles ist auch auf iOS 15 und dem iPhone verfügbar, aber es ist ein weiterer Schritt in Richtung einer Zukunft, in der das iPhone überflüssig ist. Digitale Schlüssel und AR-Anwendungen mögen jetzt noch nicht allgegenwärtig sein, aber in ein paar Jahren werden sie es sein. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sich unsere Autos, Hotelzimmer und Lagerräume – und natürlich unsere Häuser – entriegeln, wenn wir uns mit einer Apple Watch nähern, oder wir können uns im Handumdrehen den Weg weisen lassen, indem wir uns die Welt mit unserer Apple Glasses anschauen.

Die Zukunft ist noch nicht da, aber iOS 15 bringt uns immer näher an eine Welt, in der das iPhone nicht nur zurückgelassen wird, sondern gar nicht mehr nötig ist.

2592930