2515046

Apple Watch 6 und WatchOS 7: Was wir uns wünschen

04.08.2020 | 16:30 Uhr |

Auf der Bühne der WWDC 2020 wurde viel über iPhone und Co. gesprochen, doch watchOS und Apple Watch sind auch wichtige Themen.

watchOS erhält für gewöhnlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie macOS, iOS und iPadOS. Aber für jemanden, der jeden Tag eine Apple Watch trägt, hat jede Verbesserung von watchOS das Potenzial, den Alltag in vielerlei Hinsicht zu verbessern. Schon vor der WWDC haben wir uns Gedanken darüber gemacht, welche Funktionen wir uns für die neue Apple Watch Series 6 und WatchOS 7 wünschen. Einige Wünsche wurden uns auf der WWDC erfüllt, andere wiederum nicht.

Medizinische Anwendungen

Blutdruckmessung

Es ist wohl das meist herbeigewünschte Gesundheitsfeature für die Apple Watch, nämlich das Messen des Blutdrucks. Bluthochdruck gehört zu den häufigsten gesundheitlichen Leiden und betrifft alleine in Deutschland Millionen Menschen. Wie praktisch wäre es, den eigenen Blutdruck in wenigen Sekunden und ohne weitere Hilfsmittel mit der eigenen Armbanduhr messen zu können.

Das Apple diese Funktion durchaus auf dem Zettel hat, zeigen die Patente die das Unternehmen immer wieder anmeldet. Schon 2017 meldete Apple ein Patent für eine Technologie an , die mithilfe der Pulswellenlaufzeit, also der Zeitspanne zwischen Herzschlag und Puls, den Blutdruck messen kann. Es folgten weitere Patente mit unterschiedlichen Ansätzen.

Schlafüberwachung

Die meisten Menschen denken nicht oft darüber nach, aber die Menge an Schlaf, die wir bekommen (oder nicht bekommen), kann einen enormen Einfluss auf unsere körperliche und geistige Gesundheit haben. Die Apple Watch ist ein gesundheitsorientiertes Gerät – und aus diesem Grund muss Apple es sich zur Aufgabe machen, sie als Schlaf-Tracker zu verwenden.

Mehr zu den Hintergründen der Schlafüberwachung lesen Sie hier: Apple Watch – Trends 2020

Zum Glück hat Apple das auch erkannt und auf der WWDC 2020 weitere Funktionen für die Apple Watch und das iPhone angekündigt, um den Schlaf der Nutzer zu verbessern. Der Bildschirm wird zur Schlafenszeit automatisch dunkler und Benachrichtigungen deaktiviert, außerdem kann meditative Musik abgespielt werden. Außerdem sollen die verschiedenen Schlafphasen analysiert werden und somit Auskunft über die Schlafqualität des Watch-Trägers geben. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ja, die Apple Watch ist bereits in der Lage, den Schlaf zu verfolgen, wie genau dies funktioniert, können Sie hier nachlesen . Im App Store gibt es Apps zur Überwachung des Schlafs, und wenn Sie eine andere Zeit finden, um Ihre Uhr aufzuladen – während Sie duschen, vielleicht – können Sie diese Apps verwenden, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Schlaf Sie bekommen. Aber eine Apple-Implementierung würde sie alle obsolet machen, da Apple die vollständige Kontrolle über die Plattform und all ihre Sensoren hat.

Sauerstoffsättigung messen

Eine der Lektionen, die wir über COVID-19 gelernt haben, ist, dass Menschen eine gefährlich niedrige Sauerstoffsättigung im Blut haben können, ohne es zu wissen, und dass eine rechtzeitige Behandlung bei der sinkenden Sauerstoffsättigung ihnen potenziell schwere Folgen ersparen und zu einem besseren Endergebnis führen kann.

Soweit ich weiß, kann die Apple Watch die Sauerstoffsättigung schon seit einiger Zeit messen und verwendet diese Zahl tatsächlich, um einige Fitness-Statistiken wie Cardiofitness zu erstellen, aber Apple hat den Benutzern keinen Zugriff auf die Rohdaten der Sättigung gegeben. Möglicherweise wurde diese Funktion aufgrund strenger Vorschriften für medizinische Geräte gesperrt. Aber angesichts unserer aktuellen globalen Pandemie, wenn jeder Benutzer von Apple Watch die Möglichkeit hat, gewarnt zu werden, wenn er Probleme mit seiner Sauerstoffsättigung hat, sollte er vielleicht Zugang zu dieser Funktion erhalten?

Wenn die Apple Watch wirklich die Sauerstoffsättigung genau messen kann, würde ich hoffen, dass Apple die medizinischen Aufsichtsbehörden davon überzeugt, lockerer zu werden und diese Funktion zu aktivieren.

Blutzuckermessung ganz ohne Piekser

Ein Feature, das Millionen Menschen zugute kommen würde, ist das Messen des Blutzuckerspiegels. Alleine in den USA leiden über 29 Millionen Menschen an Diabetes und müssen regelmäßig die Glukosewerte im Blut überprüfen. Dafür muss in der Regel mit einem Piekser eine kleine Blutprobe, zum Beispiel aus der Fingerkuppe, entnommen werden. Einige Unternehmen forschen an Möglichkeiten, diesen Schritt zu umgehen und mithilfe von optischer Sensoren die Messung durchzunehmen. Berichten zufolge hat Apple dafür 200 Ärzte eingestellt. Ob Apple schafft, woran spezialisierte Unternehmen schon seit langem Scheitern, ist aber fragwürdig. Ein Mittelweg, wie eine bessere Schnittstelle in iOS und WatchOS für Blutzuckerwerte, wäre denkbar.

Drei Ringe sind nicht genug

Von Anfang an hat die Apple Watch ihre Fitnesseigenschaften auf drei Aktivitätsringe konzentriert: Training, Bewegen und Stehen. Es ist schon lange überfällig, dass Apple den Benutzern der Apple Watch erlaubt, die Ringe zu definieren, die für sie am wichtigsten sind, anstatt nur Apples Auswahl zu nutzen.

Wettbewerber wie Fitbit ermöglichen es Benutzern, Fitnessziele an bestimmte Aktivitäten, Übungen, Ernährungs- und Schlaf-Meilensteine zu knüpfen. Mir ist klar, dass nicht jeder seine Ringe individuell anpassen möchte, aber ich würde gerne für immer einen Pflock durch das Herz des Stand-Rings stecken und ihn durch etwas Motivierenderes ersetzen. Wie wäre es, die Ringe zu benutzen, um jeden Tag zur Meditation oder zur Stille zu ermutigen? Wie wäre es, sie als eine Möglichkeit zu benutzen, um zu einem besseren Schlaf zu ermutigen? Sogar etwas so Einfaches wie genügend Wasser zu trinken, könnte als Motivator verwendet werden.

Wir sind alle verschieden. Unsere Ringe sollten auch unterschiedlich sein können.

Mehr Flexibilität mit den Zifferblättern

Jedes Jahr kündigt Apple neue watchOS-Zifferblätter an, und jedes Jahr bin ich von ihnen begeistert – bis ich sie benutze, und dann bin ich frustriert darüber, wie eingeschränkt sie sind. Ich möchte sehen, wie Apple Zifferblätter mit extremer Flexibilität zur Verfügung stellt, die ich sie so gestalten kann, wie ich es möchte. Das Kalifornien-Zifferblatt vom letzten Jahr brachte tatsächlich eine Menge Flexibilität mit sich, daher würde ich mir wünschen, dass Apple diese Flexibilität erweitert und einige seiner klassischen alten Zifferblätter für moderne Komplikationen aufrüstet.

Apropos Komplikationen: App-Entwickler sollten noch mehr Möglichkeiten erhalten, Daten auf Zifferblättern zu präsentieren. Komplikationen sind mein Lieblingsteil von watchOS, aber Apple hat eingeschränkt, was App-Entwickler mit Komplikationsdaten tun können. Mehr, mehr, mehr, mehr. Ich möchte, dass Entwickler so viel Kontrolle über ihre Komplikationen wie möglich haben.

Genau das hat Apple offenbar auch erkannt und auf der WWDC verkündet, dass die Möglichkeiten für Entwickler künftig deutlich ausgeweitet werden sollen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Mit der Apple Watch Series 5 wurde im letzten Jahr das Konzept des ständig eingeschalteten Displays eingeführt, aber diese Funktion bedarf einer Aktualisierung. Unter bestimmten Umständen stellen einige Apps auf dem deaktivierten Bildschirm sinnlose Informationen an, häufig auf eine hässliche Art und Weise. Ich würde mir wünschen, dass App-Entwickler und Benutzer mehr Kontrolle darüber haben, was angezeigt wird, wenn sich die Anzeige im stromsparenden Anzeigemodus befindet.

Wahre Unabhängigkeit – und ein kluger Schachzug

Apple hat bereits seit einiger Zeit Schritte unternommen, um seine Uhr vom iPhone unabhängig zu machen. Die Einführung des App Store für die Apple Watch im vergangenen Jahr war ein großer Schritt in diese Richtung. Es ist Zeit für den nächsten Schritt, für die Möglichkeit, die Uhr zu konfigurieren und zu benutzen, ohne dass andere Geräte im Weg stehen.

Gerüchte deuten darauf hin, dass watchOS 7 möglicherweise einen "Kinder-Modus" hinzufügt, mit dem Eltern halb-unabhängige Uhren für ihre Kinder konfigurieren können. Aber ich denke da an mehr als das. Wenn ich kein iPhone habe, aber ein iPad, sollte ich dann nicht in der Lage sein, mein iPad mit der Uhr zu verbinden und ihnen den Datenaustausch zwischen ihnen zu ermöglichen?

Und was ist, wenn ich ein Android-Smartphone benutze? Die Smartwatch-Situation unter Android ist schwach, warum das so ist, können Sie hier nachlesen . Um Steve Jobs zu paraphrasieren: Einem Android-Benutzer eine Apple Watch zu geben, wäre so, als würde man jemandem in der Hölle Eiswasser anbieten. Die Unterstützung von Android, selbst mit eingeschränkter Datensynchronisation und Benachrichtigungen, wäre eine Gelegenheit, das Apple-Ökosystem auf Bereiche auszudehnen, in die es derzeit nicht hinreicht.

Die Apple Watch auf Android zum Laufen bringen? Das könnte ein durchaus kluger Schachzug sein. Ich denke, Apples Position ist so stark, dass das Unternehmen sich das leisten kann.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwester-Publikation " Macworld " und ergänzt.

Macwelt Marktplatz

2515046