2593194

Wie iOS 15 Apples Update-Strategie auf den Kopf stellt

17.06.2021 | 10:30 Uhr |

Nutzer, die iOS-Updates fürchten, haben jetzt eine Alternative. Das dient vor allem der Sicherheit älterer Geräte.

Apple rühmt sich schon seit Ewigkeiten mit dem Tempo, mit dem seine Nutzer Software-Updates installieren. Die schnelle Aufnahme von Updates ist ein Zeichen für ein gesundes Ökosystem – und doch hat Apple, wie letzte Woche auf der WWDC angekündigt, eine Änderung vorgenommen, die den iOS-Update-Zug zum Entgleisen zu bringen droht. Gerade als es all die Funktionen enthüllte, die iOS 15  beinahe zu einem Pflicht-Update in diesem Herbst machen, kündigte Apple auch an, dass iOS-14-Benutzer, die noch nicht bereit für ein neues System sind, die Möglichkeit haben werden, auszusteigen und abzuwarten.

"iOS bietet jetzt die Wahl zwischen zwei Software-Update-Versionen in der Einstellungen-App", heißt es auf einer Seite von Apples iOS-15-Website . "Sie können auf die neueste Version von iOS 15 aktualisieren, sobald sie veröffentlicht wird, um die neuesten Funktionen und den vollständigsten Satz an Sicherheitsupdates zu erhalten. Oder Sie bleiben bei iOS 14 und erhalten weiterhin wichtige Sicherheitsupdates, bis Sie bereit sind, auf die nächste Hauptversion zu aktualisieren."

Es ist nicht ganz das Ende der iOS-Updates, wie wir sie kennen, aber es ist eine faszinierende Änderung, die viele Auswirkungen auf die Zukunft von iOS hat.

Angst vor Updates

Es ist in Apples bestem Interesse, dass die Benutzer auf die neueste Version ihrer Betriebssysteme aktualisieren, und das aus vielen Gründen. Je schneller die Benutzer wechseln, desto eher können App-Entwickler all die netten neuen Funktionen implementieren, die Apple in den letzten Betriebssystemversionen hinzugefügt hat. Das ist ein positiver Kreislauf.

Es ist auch ein großes Sicherheitsproblem. Apple patcht zwar alte Betriebssystemversionen, wenn es nötig ist, aber der beste Weg, um sicher zu bleiben, ist generell, die neueste Betriebssystemversion zu verwenden und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Je aktueller iOS-Benutzer sind, desto sicherer sind sie.

Leider kam iOS 7 in die Quere.

Bis vor acht Jahren aktualisierten iPhone-Benutzer ihre Geräte ohne Bedenken. Doch ereignete sich die Katastrophe: iOS 7, das die gesamte iPhone-Oberfläche komplett neu gestaltete, kam auf Millionen von iPhones. Der Schock über diese Änderungen reichte aus, um eine ganze Generation von Nutzern dazu zu bringen, automatischen Software-Updates zu misstrauen.

iOS 7 war eine große Veränderung der iOS-Benutzeroberfläche, und viele Benutzer waren resistent gegen die Änderungen.
Vergrößern iOS 7 war eine große Veränderung der iOS-Benutzeroberfläche, und viele Benutzer waren resistent gegen die Änderungen.
© Apple

Ich übertreibe nicht. Der Schock von iOS 7 hat die meisten der nicht technisch orientierten iPhone-Benutzer, die ich kenne, in paranoide Software-Updater verwandelt. Ich besuche Verwandte und sie stellen fest, dass sie Software-Updates seit Wochen oder Monaten aufschieben. Meine Mutter weigert sich, ihr Smartphone zu aktualisieren, es sei denn, ich bin da, um aufzupassen – ihre Bedenken bezüglich Software-Updates gab es vor dem iOS-7-Update nicht.

In den vergangenen Jahren hat Apple einige Strategien ausprobiert, um die Benutzer zu einem Update zu bewegen. Wenn eine neue Betriebssystemfunktion zum Durchbruch wird – wie z. B. die Verwendung von Widgets, um die Oberfläche des iPhones in iOS 14 anzupassen – treibt dies die Aktualisierungen voran.

Gute Gründe für ein komplettes Update

Und dann sind dann noch die Emojis. Ja, Emojis. Apple veröffentlicht normalerweise kein Emoji-Set mit der ersten Version eines neuen Betriebssystems. Aber gerade als die erste Welle von Updates abzuflauen beginnt, schreitet Apple mit einem Update ein, das die Macht von FOMO (Fear of missong out, die Angst, etwas zu verpassen) nutzt, um Software-Updates voranzutreiben. Für viele Menschen motiviert nichts so sehr zum Update wie die Möglichkeit, ein neues Emoji zu verwenden, oder noch wahrscheinlicher, die fehlende Möglichkeit, das neue Emoji zu sehen, das ein Freund geschickt hat.

Warum also die Updates unterbieten? Wenn Updates für Apple so wichtig sind, warum wird dann den Nutzern die Möglichkeit geboten, eine Weile auf iOS 14 zu bleiben?

Für viele sind die neuen Emojis Grund, das iPhone zu aktualisieren
Vergrößern Für viele sind die neuen Emojis Grund, das iPhone zu aktualisieren
© Emojipedia

Das hat etwas von einer Fangfrage, denn Apple schaltet die Software-Updates nicht ab, sondern bietet nur zwei getrennte Wege für Software-Aktualisierungen an. Nutzer, die sich dafür entscheiden, erhalten trotzdem wichtige Sicherheitsupdates und sind damit sicherer, als wenn sie alle Aktualisierungen vermieden hätten. Im Wesentlichen sagt Apple den Nutzern, dass sie ihre Sicherheit nicht gefährden müssen, nur um ein Software-Update zu vermeiden, das ihr gewohntes Smartphone durcheinander bringt.

Natürlich wird Apple weiterhin die Vorzüge seiner Software-Updates preisen. Neue Emoji-Designs werden die Leute weiterhin zum Update verlocken, um die Nachrichten zu interpretieren, die ihre Freunde schicken. Aber Apple überlässt den Benutzern die Wahl, wann sie diesen Schritt wagen, während die Sicherheit auf dem iPhone stets gewährleistet wird.

Freiheit für alte Geräte

Ich muss mich auch fragen, ob dieser Schritt vielleicht ein Vorbote für ein kommendes iOS-Update ist, vielleicht iOS 16, das mit einer Reihe älterer Geräte nicht mehr kompatibel sein wird. Im Moment ist Apples Erfolgsbilanz bei der Unterstützung älterer iPhone-Modelle mit iOS bemerkenswert. Das iPhone 6S, das 2015 herauskam, läuft mit iOS 15. Android-Telefone haben das Glück, ein paar Jahre auf der aktuellen OS-Version zu laufen, bevor sie für immer aus dem Update-Zyklus fallen.

Aber indem Apple einen zweiten Update-Pfad in iOS einbaut, bekennt sich der Entwickler sichtbar zu einer separaten Option für iOS-Aktualisierungen. Das nächste Mal, wenn Apple eine Reihe von Geräten als inkompatibel mit einem zukünftigen Update markiert - und die Zeit für die Modelle vor dem iPhone X wird sicherlich bald kommen – wird es in der Lage sein, diese Geräte in einem Update-Pfad zu parken, der noch für einige Zeit wichtige Sicherheitsupdates erhalten wird.

Warum Apple iOS 12 noch pflegt

Corona-Warn-App auch für iOS 12.5 verfügbar

Es ist nicht so, dass Apple ältere Geräte nicht aktualisiert hat, wenn es nötig war – das ist passiert. Vielmehr ist es so, dass diese Funktion so viel prominenter ist (sie ist auf der iOS 15 Marketingseite zu finden!), dass es sich sowohl zu dieser Praxis bekennt, als auch hervorhebt, dass selbst Geräte, die nicht auf der neuesten OS-Version sind, noch nutzbar sind. Das ist eine gute Vorbereitung, wenn eine neue Runde der Inkompatibilität im nächsten Jahr kommt.

Macwelt Marktplatz

2593194