2567503

Windows 10 auf M1-Macs: Was funktioniert und was nicht

12.02.2021 | 14:30 Uhr |

Boot Camp ist Geschichte, doch es wird andere Wege geben, Windows auf die M1-Macs zu bringen. Der Stand der Dinge.

Es besteht kein Zweifel, dass Apples neue M1-Macs mit ihrem geringen Stromverbrauch und ihrer fantastischen Leistung den Markt aufgemischt haben ÔÇô ├╝berraschenderweise sogar mit nicht-nativen Mac-Apps. Aber Anwender, die Windows auf dem Mac betreiben wollen, werden offiziell im Regen stehen gelassen.

Zugegeben, diejenigen von uns, die Windows auf einem Mac betreiben, sind eine kleine Minderheit unter den Mac-Nutzern. Ich verwende Windows 10 aus beruflichen Gr├╝nden h├Ąufig auf meinem iMac und die fehlende Boot-Camp-Unterst├╝tzung des M1-Macs schien f├╝r mich eine H├╝rde zu sein. Und nachdem ich bei der Recherche f├╝r diesen Artikel ├╝ber die hervorragende Leistung des M1 in Tests gelesen habe, war ich nicht im Geringsten gl├╝cklich dar├╝ber.

Gl├╝cklicherweise ist die Situation alles andere als hoffnungslos. Dank Parallels, der ehrw├╝rdigen Virtualisierungs-Software, l├Ąuft die Beta von Windows 10 f├╝r ARM┬á auf einem M1-Mac mit ├╝berraschend brauchbarer Performance. Zwar gibt es gravierende Unterschiede zu einer Windows-Version ├╝ber Boot Camp, aber es ist nicht halb so schlimm mit nativen ARM-Apps.

Leider ist Windows auf dem Mac mit einer Reihe an Bedingungen verbunden. In erster Linie gibt es keine Garantie, dass Microsoft einwilligt, Windows 10 f├╝r ARM (das ben├Âtigte Betriebssystem) f├╝r Endanwender verf├╝gbar zu machen. Ich gehe davon aus, dass das Unternehmen dies letztendlich tun wird, wenn man die eher optimistische Stimmung der Teilnehmer wahrnimmt, die ich befragt habe. Aber wer wei├č? Es sind auch andere Interessen im Spiel.

ARM vs. ARM

Nur f├╝r den Fall, dass diese ganze Sache f├╝r Sie neu ist: Apples M1 ist ein System-on-a-Chip (SoC) , das auf der Advanced RISC Architecture/Reduced Instruction Set Computing/Instruction Set Architecture (ARM RISC ISA) basiert. Dank gemeinsamen Arbeitsspeicher, integrierten GPU-Kernen und Kernen f├╝r allgemeine Aufgaben (wie H.265-Videokodierung) ist es unheimlich schnell.

Aber die ├╝berraschendste Erkenntnis ist die Ausf├╝hrung von x86/x64-Mac-Anwendungen mit mehr als akzeptablen (wenn auch nicht ganz nativen) Geschwindigkeiten. Er ist schneller als mein 2015er iMac mit einem Intel Core i7. Das liegt zum Teil an der Rosetta-2-Installationszeit├╝bersetzung (oder an der Anforderung), aber Apple hat den M1 mit einigen, wie ich sie nenne, "Zaubertr├Ąnken" ├╝bergossen ÔÇô schlaue Tricks, die die Unterst├╝tzung f├╝r x86-Speicheranordnung beinhalten, einer der Hauptunterschiede zwischen Intel- und ARM-Architekturen.

ARM ist nicht neu. Es steckt in fast jedem Handy, den meisten tragbaren Ger├Ąten, Fernsehern und mehr, allerdings unter Lizenzen, die es den Herstellern erlauben, ihre ARM-Implementierung zu nennen, wie sie wollen. Sogar Microsoft unterst├╝tzt ARM schon eine ganze Weile, zuerst mit Windows RT (8.1/32-Bit ARM) und jetzt mit Windows 10 f├╝r ARM.

Obwohl sie unter vielen Namen bekannt sind (wenn man genug Geld bezahlt, kann man seine ARM-Prozessoren nennen, wie man will), l├Ąuft ein Gro├čteil der Welt auf ARM.

Das vollst├Ąndige Windows 10 f├╝r ARM ist derzeit nur f├╝r Hardware-Hersteller verf├╝gbar, w├Ąhrend Endanwender sich mit einer Beta auf der Windows-Insider-Website des Unternehmens begn├╝gen m├╝ssen. In dieser vorl├Ąufigen Version k├Ânnen Sie die meiste Software ausf├╝hren (es ist eine Beta, einige x86-Apps st├╝rzen ab), aber Sie k├Ânnen beispielsweise den Desktop-Hintergrund nicht konfigurieren.

Die neuesten Betas von Windows 10 f├╝r ARM f├╝gen der bestehenden 32-Bit-x86-Emulation eine x64-Emulation hinzu, sodass das Betriebssystem so ziemlich alles ausf├╝hren kann, was f├╝r Windows geschrieben wurde. Allerdings kann die Emulation sehr langsam sein. Solange Microsoft den Code nicht so umschreibt, dass das System irgendwie Apples M1-Tricks ausnutzt, werden Sie nie in der Lage sein, anspruchsvolle x86/x64-Windows-Anwendungen mit akzeptabler Leistung auf Apples M1 auszuf├╝hren.

Ob Microsoft in Erw├Ągung zieht, f├╝r den M1 zu optimieren, habe ich bei der Firma nachgefragt, ohne eine direkte Antwort zu erhalten. Allerdings gibt es einen Artikel im Microsoft-Forum ├╝ber die Ausf├╝hrung der Windows 10 f├╝r ARM-Vorschau auf M1-Macs.

W├╝rde Apple dann einlenken und Boot Camp implementieren? Ich habe mich bei der Firma dar├╝ber und ├╝ber einige andere Dinge erkundigt. Die Antwort ist immer noch "Nein", und ich gehe davon aus, dass das auch so bleiben wird bei Apples derzeitigem wilden Streben nach Sicherheit. Apple hat mich jedoch auf den oben erw├Ąhnten Forum-Beitrag hingewiesen. Ein weiteres Indiz f├╝r die dezidiert wohlwollende Haltung gegen├╝ber Windows auf M1, die ich von beiden Parteien wahrgenommen habe.

Die M1-Optimierung von Windows 10 f├╝r ARM ist keine so weit hergeholte Idee, wie sie vielleicht scheint. Das j├╝ngste Drama im Silicon Valley hat mehr oder weniger die Katze aus dem Sack gelassen, was M1 betrifft.

Ein Drama, nur nach Silicon-Valley-Art

Besagte gro├če Katze ist ein gewisser Gerard Williams III. , der bis vor kurzem der Chef aller ARM-CPU-Bem├╝hungen von Apple war. Er verlie├č Apple und gr├╝ndete eine Firma namens Nuvia , die sich mit ÔÇô Sie ahnen es ÔÇô CPU-Designs besch├Ąftigt. Es ist ein Rechtsstreit dar├╝ber im Gange.

Aber halt, da ist noch mehr. Der eigentliche Clou ist, dass Qualcomm, ein gro├čer Anbieter von ARM-basierten Chips, eine Vereinbarung zum Kauf des jungen Unternehmens Nuvia getroffen hat . Wenn Apple ├╝ber diese Entwicklung nicht ein klein wenig ver├Ąrgert ist...

Die juristischen Auseinandersetzungen k├Ânnten langwierig und b├Âsartig sein, aber unterm Strich ist Apples M1-Magie vielleicht nicht mehr so lange geheim oder propriet├Ąr, wie es die Firma gerne h├Ątte. Wie die Patentsituation aussieht, wei├č ich nicht, aber cleveres Reverse Engineering ist eine weitere reichlich vorhandene F├Ąhigkeit in Silicon Valley.

Wenn andere ARM-Chips auftauchen, die x86/x64 genauso gut beherrschen wie der M1, dann m├╝sste Microsoft komplett blind sein, um nicht daf├╝r zu optimieren. Selbst wenn die Methode nicht zu 100 Prozent die gleiche ist, wird sie zwangsl├Ąufig den gleichen Ansatz verfolgen, was die Optimierung f├╝r Apples M1-Technologie zu einem Kinderspiel macht.

Wer wei├č, vielleicht entscheidet Apple, dass es gar nicht so schlecht ist, Windows wieder nativ auf Macs laufen zu lassen. Doch diese Wahrscheinlichkeit ist kleiner, als jemand anderer es schafft, mit M1 vergleichbare ARM-Chips zu bauen.

Es gibt auch eine Seitent├╝r f├╝r Windows 10 f├╝r ARM, die durch Apples Wechsel zu dieser Architektur ge├Âffnet wurde, was das ganze Thema m├Âglicherweise ├╝berfl├╝ssig macht: mehr Hersteller, die ihre Anwendungen auf ARM portieren. Apple ARM zu Windows ARM ist verdammt viel einfacher als x86 zu ARM.

Die wildeste Idee, die ich bei all dem hatte, war, dass Apple pl├Âtzlich beschlie├čt, dass die Zeit reif ist und einige seiner Design-Geheimnisse an die Konkurrenz verkauft. Oder, Gott bewahre, echte Chips. Nee, aber es ist ein interessanter Gedanke.

Ich pers├Ânlich bin pessimistisch, was Boot Camp angeht, aber ich habe die leise Hoffnung, dass irgendwann Apples Strategie der erweiterten Unterst├╝tzung von virtuellen Maschinen und Microsofts Nutzung der M1-Tricks eine mehr als akzeptable Windows-10-Leistung auf M1-Macs liefern wird. Sogar mit x86/x64-Apps. Das ist eine absolut goldene Gelegenheit f├╝r...

Parallels

Parallels Desktop, falls Sie es nicht kennen, ist die wahnsinnig gut integrierte Software f├╝r virtuelle Maschinen von der┬á Firma Parallels. Die F├Ąhigkeit, Windows-Anwendungen auf dem Mac-Desktop auszuf├╝hren, Dateien und Ordner, die automatisch zwischen beiden Desktops synchronisiert werden, sowie andere Integrationen heben es mehrere Stufen ├╝ber VMWare, VirtualBox und ├Ąhnliche Programme f├╝r den Mac. Keiner der letzteren funktioniert momentan auf einem M1-Mac.

Dieses Bild zeigt das wahnsinnige Maß an Integration, das Parallels bietet. Dies ist Microsoft Excel x86/64, das auf dem Windows 10 für ARM-Desktop läuft, und ja, das ist das macOS-Dock und -Menü, das auftaucht.
Vergr├Â├čern Dieses Bild zeigt das wahnsinnige Ma├č an Integration, das Parallels bietet. Dies ist Microsoft Excel x86/64, das auf dem Windows 10 f├╝r ARM-Desktop l├Ąuft, und ja, das ist das macOS-Dock und -Men├╝, das auftaucht.

Nat├╝rlich ben├Âtigt Parallels die ARM-Version von Windows 10. Es gibt zahlreiche ARM-Versionen von Linux, auf denen es ebenfalls l├Ąuft, aber das ist nicht der Grund, warum Sie diesen Artikel lesen, oder?

Der erste Schritt beim Testen war der Download der Beta-Version von Windows 10 f├╝r ARM und der Technical Preview von Parallels 16, die den M1 unterst├╝tzt. Ich war bereits ein Windows-Insider-Nutzer, aber jeder kann sich anmelden. Sie m├╝ssen auch einen Account bei Parallels erstellen, um die Vorschau herunterzuladen.

Die gesamte Installation war ein Kinderspiel. Zeigen Sie Parallels einfach auf die virtuelle Festplatte mit Windows 10 f├╝r ARM darauf, die Sie von Microsoft heruntergeladen haben, danach m├╝ssen Sie mehrmals auf "Best├Ątigen" oder "OK" klicken, damit das virtuelle System installiert wird.

So ziemlich alles, was mit grundlegenden Ein- und Ausg├Ąngen, Festplattenzugriff, Kopieren von Dateien usw. zu tun hat, ist einfach schnell genug. Die Boot-Zeit betrug nur etwa zehn Sekunden und das Umschalten zwischen den beiden Betriebssystemen erfolgte ohne Verz├Âgerung. Ich habe auch Geekbench laufen lassen, obwohl das eigentlich nur aussagt, dass der M1-Chip schnelle Kerne hat. Beachten Sie, dass dies ein wenig irref├╝hrend sein kann, da die M1-Kerne nur einen einzigen Thread bearbeiten, w├Ąhrend viele x86/x64-Kerne zwei bearbeiten k├Ânnen. Unabh├Ąngig davon war der M1 in meinen H├Ąnden wahnsinnig flott mit nativen Anwendungen.

Ja, ich habe Geekbench laufen lassen, was einem eigentlich nur sagt, dass das M1 rasante CPU-Kerne hat.
Vergr├Â├čern Ja, ich habe Geekbench laufen lassen, was einem eigentlich nur sagt, dass das M1 rasante CPU-Kerne hat.

Die st├Ąndigen Hinweise darauf, dass Sie tats├Ąchlich ein Beta-Betriebssystem auf einer virtuellen Beta-Maschine verwenden, waren meist Grafik-bezogen. Der sich drehende Sternenhimmel beim Booten, Men├╝s, die nicht ganz so schnell sind, wie sie sein sollten, und wenn man ├╝ber Fenster zieht, kann man die Art von Ruckeln sehen, die in den alten Tagen auftrat. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als nur die Umrisse der Fenster sichtbar waren, wenn man sie hin und her zog?

Bedenken Sie, dass ich Windows 10 f├╝r ARM in der Regel mit der vollen Aufl├Âsung von 3840 x 2160 auf einem Mac Mini mit nur 8 GB Arbeitsspeicher ausgef├╝hrt habe und nur zwei CPU-Kerne f├╝r die virtuelle Maschine verwendet habe.

Windows 10 für ARM läuft in einem Fenster auf Parallels 16.
Vergr├Â├čern Windows 10 f├╝r ARM l├Ąuft in einem Fenster auf Parallels 16.

Au├čerdem ist dies kaum die endg├╝ltige Version von Parallels. Apple sagte mir, dass sie eng mit der Firma zusammenarbeiten, und die Entwickler waren sehr optimistisch, was m├Âgliche gro├če Leistungsverbesserungen angeht. Da die Verz├Âgerungen haupts├Ąchlich grafischer Natur waren, ist es gut m├Âglich, dass ein ausgereifterer Grafiktreiber einige oder alle Probleme beheben wird.

Auch die nativen ARM-Apps in Windows laufen akzeptabel. Leider gibt es eine Menge Apps, die nie von x86/x64 portiert wurden, und diese sehen definitiv aus, als w├╝rden sie sich anstrengen. Trotzdem war es cool zu sehen, dass Ableton Live (x86/x64), meine wichtigste Musikproduktions-App, ohne Absturz erschien. Die Animationen waren ruckelig und f├╝r den realen Einsatz reicht es nicht aus, aber dass es ├╝berhaupt l├Ąuft, ist schon erstaunlich.

Profi-Software auf einem M1-Mac virtualisiert.
Vergr├Â├čern Profi-Software auf einem M1-Mac virtualisiert.

Windows 10 f├╝r ARM auf Parallels funktioniert derzeit passabel mit leichtgewichtigen x86/x64-Apps und relativ gut mit nativen ARM-Apps. Wenn Sie CPU-intensive x86/x64-Anwendungen ausf├╝hren m├Âchten, sollten Sie noch warten, bis und falls Apples M1 offiziell unterst├╝tzt wird. Suchen Sie stattdessen nach ├äquivalenten oder Portierungen f├╝r Windows 10 f├╝r ARM oder macOS.┬á

QEMU

Es gibt eine weitere virtuelle Umgebung, der Windows 10 f├╝r ARM auf dem M1 ausf├╝hrt: QEMU . Seine Hauptvorteile sind, dass es kostenlos und quelloffen ist. Der Hauptnachteil ist, dass es installiert, konfiguriert und ├╝ber das Terminal-Fenster ausgef├╝hrt werden muss. Au├čerdem lief es in meinen begrenzten Tests mit Windows 10 ARM nur bei einer Bildschirmaufl├Âsung von 800 x 600 und es gab einen gro├čen Mangel an Treibern. Die Leistung war wiederum ├╝berraschend brauchbar, aber nicht etwas, mit dem man viel Zeit verbringen m├Âchte.

QEMU unter Windows 10 auf einem M1 Mini und Big Sur 11.1. 800 x 600 war die einzige verfügbare Auflösung.
Vergr├Â├čern QEMU unter Windows 10 auf einem M1 Mini und Big Sur 11.1. 800 x 600 war die einzige verf├╝gbare Aufl├Âsung.

Obwohl ich ein gro├čer Fan von freiem und offenem Quellcode bin, ist Parallels an diesem Punkt die bessere Wahl, es sei denn, Sie wollen nur ab und zu eine native Applikation f├╝r Windows 10 f├╝r ARM ausf├╝hren. Sogar zum Preis von 80 Euro .┬á

Die Zukunft ist... rosig?

Wenn Sie auf der Suche nach einer vollwertigen Boot-Camp-L├Âsung sind, bei dem Sie Windows 10 mit bester Geschwindigkeit auf einem M1-Mac ausf├╝hren k├Ânnen, haben Sie Pech. Wenn die Leistung der virtuellen Maschine schnell genug (oder besser) ist, wird dieser Punkt f├╝r die Mehrheit der Windows-auf-Mac-Benutzer wahrscheinlich keine Rolle mehr spielen. Vorausgesetzt, eine finale Version von Windows 10 f├╝r ARM wird verf├╝gbar.

Das bedeutet, dass Sie vielleicht irgendwann eine ann├Ąhernd native Leistung von Windows 10 auf Ihrem M1-Mac sehen werden, entweder durch eine steigende Anzahl von ARM-Apps oder einfach dadurch, dass Microsoft sich diesen M1-Tricks bei der ├ťbersetzung von seinem x86/x64-Code bedient.

Dieser Artikel ist von unserer Schwesterpublikation "Macworld" ├╝bersetzt .

Macwelt Marktplatz

2567503