2518899

iOS 14 und Big Sur: Fünf Tore zu Apples ummauerten Garten

07.07.2020 | 09:44 Uhr |

Apple öffnet seine geschlossenen Systeme im Jahr 2020 wieder ein wenig mehr. Vor allem fünf Maßnahmen fallen auf.

Niemand würde behaupten wollen, Apple sei ein sehr offenes Technologieunternehmen, aber die Mauer um den Garten des Apple-Ökosystems bekommt mit der Veröffentlichung seiner neuen Betriebssysteme (iOS 14, iPadOS 14 und macOS Big Sur) im Herbst zumindest ein paar neue Tore.

Apple macht es möglich, dass mehr Geräte und Software von außen mit seiner eigenen Technologie arbeiten können und das wird das Apple-Ökosystem stärker machen. Hier sind die fünf Türen, durch die Apple mit seinen im Herbst erscheinenden Betriebssystemversionen die Außenwelt ein Stück weit einlässt.

01 Safari WebExtensions API auf macOS

Derzeit werden Safari-Erweiterungen ausschließlich mit Apples eigenen proprietären Werkzeugen erstellt. Sie werden über den Mac App Store installiert, aber es gibt darin keine durchsuchbare Kategorie. Sie können über Safari oder direkte Web-Links zu einer Liste gelangen, aber es ist schwierig, tolle Erweiterungen zu finden.

Big Sur bietet eine Reihe von Safari-Verbesserungen, aber die Unterstützung eines beliebten Erweiterungsstandards ist eine der wichtigsten.
Vergrößern Big Sur bietet eine Reihe von Safari-Verbesserungen, aber die Unterstützung eines beliebten Erweiterungsstandards ist eine der wichtigsten.
© Apple

In macOS Big Sur fügt Apple Unterstützung für die WebExtensions API hinzu, eine Browser-übergreifende Entwicklungsmethode, die derzeit vom Firefox-Browser verwendet wird und der Entwicklerschnittstelle für Chrome-Erweiterungen sehr ähnlich ist. Das bedeutet, dass die meisten Firefox- und viele Chrome-Erweiterungen sehr einfach für Safari angepasst werden können. Aber im Gegensatz zu Firefox oder Chrome können Sie in Safari festlegen, auf welchen Sites eine Erweiterung greift und auf welchen nicht.

Dies wird wahrscheinlich zu einer Flut von großartigen neuen Browser-Erweiterungen führen, weshalb Apple eine eigene Kategorie im Mac App Store einrichtet. Das Suchen und Finden neuer Erweiterungen sollte eine viel bessere Erfahrung sein.

02 Standard-E-Mail und Browser auf iPhone und iPad einstellen

Bislang konnten Sie auf Ihrem iPhone oder iPad keine Standard-Apps einstellen. Obwohl Apple noch einen langen Weg vor sich hat, um iOS oder iPadOS wirklich offen zu machen, indem es Apple-Apps durch andere ersetzt, macht es einen großen Sprung nach vorn, indem es Ihnen erlaubt, Standard-E-Mail- und Web-Browser-Apps festzulegen.

Wenn Sie heute auf einen Link klicken, wird Safari geöffnet. In iOS 14 können Sie zum Beispiel Firefox oder Chrome installieren und Links standardmäßig im Browser Ihrer Wahl öffnen lassen. Es ist erwähnenswert, dass unter iOS und iPadOS Browser von Drittanbietern aus Sicherheitsgründen immer noch die Safari-Rendering-Engine Webkit verwenden.

Dasselbe gilt für das Tippen auf eine E-Mail-Adresse, wenn Sie eine E-Mail an einen Ihrer Kontakte senden möchten. Dadurch wird die Mail-Anwendung heute immer geöffnet, auch wenn Sie andere E-Mail-Apps installiert haben und eine davon bevorzugen. Mit iOS und iPadOS 14 können Sie die Standardeinstellung auf Google Mail, Outlook, Spark oder jede andere gewünschte Anwendung ändern. Zyniker werden sagen, dass dies gerade noch rechtzeitig kommt, um kartellrechtliche Untersuchungen sowohl in den USA als auch in der Europäischen Union zu verhindern, aber egal, wie wir hierher gekommen sind, die Kunden gewinnen.

03 Stark verbesserte Controller-Unterstützung

Zusammen mit iOS, iPadOS und tvOS 14 kommt eine stark erweiterte Unterstützung für Spiel-Controller von Drittanbietern. Dazu gehört die Möglichkeit, das Core-Haptics-Framework zu nutzen, um auf die Rumble-Features moderner Xbox- und Playstation-4-Controller zuzugreifen. Entwickler können sogar Funktionen wie die Bewegungssteuerung oder die Lichtleiste des PS4-Controllers nutzen. Sie werden auch in der Lage sein, Schaltflächen neu zuzuordnen, was eine wichtige Funktion für die Barrierefreiheit ist, aber für jeden Vorteile bringt.

Apple wird die Xbox Elite v2 und Adaptive Controller unterstützen, aber das ist erst der Anfang seiner neuen Controller-Unterstützung.
Vergrößern Apple wird die Xbox Elite v2 und Adaptive Controller unterstützen, aber das ist erst der Anfang seiner neuen Controller-Unterstützung.
© Apple

Apple wird auch Tastatur- und Mausunterstützung für iPads hinzufügen. Tastaturen und Mäuse sind derzeit nicht Teil des Gaming-Controller-Frameworks, sodass Spiele, die versuchen, Unterstützung zu implementieren, oft Probleme mit mehrfachen Tastendrücken und träger Reaktion haben. Mit dieser Änderung könnten iPads zu hervorragenden Spielgeräten für "ernsthafte" First-Person-Spiele werden, die sich mit Touchscreen-Steuerungen oft ungeschickt anfühlen.

04 Nahfeld-Interaktions-Framework für U1-Chip

Der U1 Ultra Wideband (UWB)-Chip im iPhone 11 wird derzeit nicht viel mehr als für eine leichte Verbesserung von Airdrop verwendet. Apple verwendet ihn nicht wirklich für etwas Wichtiges und er ist für Entwickler so gut wie unzugänglich. Es wird erwartet, dass die Technologie im diesjährigen iPhone 12, wahrscheinlich in zukünftigen iPads und Macs mit Apple Silicon enthalten sein wird und wahrscheinlich eine wichtige Rolle in Apples zukünftigen Augmented-Reality-Produkten spielt.

Mit iOS 14 und iPadOS 14 ermöglicht Apple Entwicklern den Zugriff auf den U1-Chip, um den genauen Standort von Apple-Geräten in der Nähe zu bestimmen (natürlich auf Opt-in-Basis). Dies bedeutet, dass Entwickler interaktive Spiele, Apps und AR-Erlebnisse in Echtzeit durchführen können, die die genaue Position und Ausrichtung nicht nur Ihres iPhone, sondern auch anderer Geräte anzeigen.

05 Wo ist mein Zubehör?

Mit Apples "Wo ist?"-Netz können Sie Ihre Apple-Geräte und die Personen finden, die Ihnen die Erlaubnis zur Verfolgung erteilen, aber das ist alles. Es ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um zu sehen, wo Sie Ihre Airpods oder Ihr iPad gelassen haben, oder um zu sehen, wo Ihre Freunde und Familie sind, aber es ist keine große Hilfe für all die anderen Sachen in Ihrem Leben.

Wir hören seit geraumer Zeit Gerüchte, dass Apple seine eigenen kleinen, kachelähnlichen Tracker namens Airtags entwickelt und vielleicht passiert ja wirklich. Aber in diesem Herbst geht es noch viel weiter und startet ein Zubehörprogramm für "Wo ist?".

Dieses ist nicht für Verbraucher gedacht, sondern für Unternehmen, die kommerzielle Produkte herstellen. Aber es bedeutet, dass wir im Jahr 2021 möglicherweise eine ganze Reihe von Produkten von Drittanbietern – von speziellen Tracking-Geräten bis hin zu Zubehör wie Kopfhörern – sehen werden, die mit der App "Wo ist?" auf die gleiche Weise gefunden werden können wie die Apple-Produkte.

Die Einzelheiten des Programms sind noch nicht verfügbar, und wir wissen nicht, was es die Unternehmen kosten wird, Produkte herzustellen, die es verwenden (Lizenzierung, Zertifizierung und Hardware-Anforderungen spielen alle eine Rolle). Aber die Reichweite von Apples Netzwerk macht es höchst wünschenswert: Jedes iPhone, iPad und Mac ist ein potentielles Ortungsgerät, ohne dass eine spezielle Software benötigt wird.

Macwelt Marktplatz

2518899