2582203

iPad Pro M1 (2021) vs. iPad Pro (2020) – Der große Vergleich

21.04.2021 | 13:10 Uhr |

Beim neuen iPad Pro zählt, was drin ist: ein M1-Prozessor, Liquid Retina XDR-Display, 5G, Thunderbolt und mehr. Hier sehen Sie, wie es sich im Vergleich zum Vorgänger schlägt.

Sollte ich das iPad Pro 12,9 Zoll (2021) oder das iPad Pro 12,9 Zoll (2020) kaufen? Wir haben die Generationen verglichen.

Unser Fazit

Da beide Modelle das gleiche Design bieten, kommt es darauf an, ob Sie die Hardware-Upgrades des iPad Pro 2021 verlockend finden. Das XDR-Display des 12,9-Zoll-Modells wird sicherlich viele anziehen, aber beide Größen erhalten den leistungsstarken M1-Chip, Thunderbolt/USB 4 und optional 5G, was sie zu attraktiven Geräten macht. Preis zum Testzeitpunkt

  • iPad Pro 11 Zoll (2021): Ab 879 Euro

  • iPad Pro 12,9 Zoll (2021): Ab 1.199 Euro

iPad Pro 12,9 Zoll (2021) vs. iPad Pro 12,9 Zoll (2020) – Kompletter Vergleich

Wie bereits erwartet wurde, hat Apple die iPad-Pro-Reihe für 2021 aktualisiert. Sie wollen wahrscheinlich wissen, wie das Tablet im Vergleich zur Vorgängergeneration von 2020 abschneidet. Nun, dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel schlüsseln wir die wichtigsten Unterschiede zwischen dem neuen und dem vorherigen iPad Pro Modell auf.

Apples erstes Event in diesem Jahr war ein voller Erfolg: Der lang erwartete Airtag-Tracker wurde zusammen mit einer neuen lila Farbe für das iPhone 12 angekündigt . Noch wichtiger ist, dass das Unternehmen den iMac mit seinem M1-Prozessor und einem komplett neuen Design aufrüstete – ähnlich wie beim iPad Pro.

Die Benennungen der Generationen sind etwas verwirrend, da das 11-Zoll-Modell später kam, also hier ein Überblick, was wir vergleichen:

  • 2020: iPad Pro 11 Zoll (2. Generation) und iPad Pro 12.9 (4. Generation)

  • 2021: iPad Pro 11 Zoll (3. Generation) und iPad Pro 12,9 Zoll (5. Generation)

Design

Hier gibt es eigentlich nichts zu sagen, denn Apple hat das Design des iPad Pro im Vergleich zum letzten Jahr beibehalten. Alles ist immer noch an der gleichen Stelle, wie z.B. der Einschaltknopf und das Kameramodul, und beide kommen in einer einfachen Auswahl von silbernen oder grauen Farbausführungen.

Ein kleiner Unterschied, bedingt durch die Hardware-Upgrades, ist, dass das größere Pro jetzt etwas mehr wiegt als im letzten Jahr. Bei den Wi-Fi-Modellen ist das Gewicht des 12,9-Zoll-Modells von 641 auf 682 g gestiegen. In der Zwischenzeit ist das 11-Zoll-Modell ein klein wenig leichter geworden, von 471 auf 466 g.

Die 2021er-Modelle sind weiterhin mit dem gleichen Zubehör kompatibel, wie dem Smart Keyboard Folio und dem Apple Pencil (2. Generation). Die wichtigste Neuigkeit ist, dass Apple das Magic Keyboard nun auch in weißer Ausführung anbietet.

Das neue iPad Pro hat sich von außen kaum geändert ? von innen aber schon.
Vergrößern Das neue iPad Pro hat sich von außen kaum geändert ? von innen aber schon.
© Apple

Spezifikationen und Funktionen

Nachdem wir die Design-(Nicht-)Änderungen aus dem Weg geräumt haben, wird deutlich, dass sich alles um die technischen Daten dreht. Hier finden Sie die wichtigsten Verbesserungen für das neue iPad Pro 2021 und die Gründe für ein Upgrade.

M1-Prozessor

Obwohl dies nie eine Selbstverständlichkeit war, hat Apple seinen beeindruckenden M1-Prozessor in das neue iPad Pro gesteckt und ihm damit einen großen Leistungsschub verpasst. Apple sagt, dass er im Vergleich zum A12Z Bionic, der in der vorherigen Generation zu finden war, eine bis zu 50 % schnellere CPU-Leistung liefern kann.

Auch die Leistung der GPU ist um bis zu 40 % besser. Das sind große Sprünge für ein Gerät der 5. Generation.

Und wenn Sie sich Sorgen um Kompatibilitätsprobleme machen, die durch den Einbau eines neuen Chips verursacht werden, können wir Sie beruhigen. "Da der M1 die gleiche grundlegende Architektur wie die Chips der A-Serie hat", sagt Apple, "ist iPadOS bereits optimiert, um die leistungsstarken Technologien des M1 voll auszunutzen und alles von einfacher Navigation bis hin zu den anspruchsvollsten Arbeitsabläufen zu bewältigen."

Es ist jedoch erwähnenswert, dass das M1 anscheinend keine Verbesserung der Akkulaufzeit mit sich bringt, da die üblichen Apple-Angaben von "ganztägiger Akkulaufzeit" oder bis zu 10 Stunden Webbrowsing oder Videowiedergabe weiterhin bestehen bleiben.

Liquid Retina XDR

Dies gilt nur für das größere 12,9-Zoll-iPad Pro, aber Apple hat dem Display ein großes Upgrade auf den XDR-Status gegeben, wie beim Pro Display XDR-Monitor. Apple bringt Extreme Dynamic Range auf das iPad Pro.

Während die Größe und die Auflösung gleich bleiben, hat das neue XDR-Display des iPad Pro eine volle Helligkeit von 1000 Nits und kann 1600 Nits bei Spitzenhelligkeit (für HDR) erreichen.

Vielleicht wichtiger ist, dass es die Mini-LED-Technologie verwendet, sodass mehr als 10.000 winzige LEDs den Bildschirm beleuchten, verglichen mit nur 72 beim vorherigen iPad. Wie bei High-End-Fernsehern bedeutet dies, dass Apple über 2.500 lokale Dimmzonen anbieten kann, um die Beleuchtung auf dem Display sehr genau zu steuern.

Das große iPad Pro kriegt ein Display-Upgrade, das kleine leider nicht.
Vergrößern Das große iPad Pro kriegt ein Display-Upgrade, das kleine leider nicht.
© Apple

Diese Technologie verbessert den Kontrast – er beträgt jetzt 1.000.000:1 – und reduziert unerwünschte Probleme wie Blooming.

Apple sagt: "Jetzt können Kreativprofis, darunter Fotografen, Videofilmer und Filmemacher, naturgetreue HDR-Inhalte auf einem großen Display betrachten und bearbeiten, das sie überallhin mitnehmen können."

5G

Wenn Sie gerne eine mobile Datenverbindung auf Ihrem iPad haben – oder "Cellular", wie Apple es nennt – werden Sie sich freuen zu hören, dass das iPad Pro gerade einen Boost auf 5G bekommen hat. Dies bringt Download- und Upload-Geschwindigkeiten der nächsten Generation auf Ihr Tablet, ohne dass Sie ein Wi-Fi-Netzwerk suchen müssen. Jetzt müssen Sie nur noch auf den 5G-Ausbau in Deutschland warten, um diese Technologie wirklich breitflächig nutzen zu können.

Das vorherige iPad Pro unterstützte 4G LTE und Apple sagt, dass das neue Modell die meisten 5G-Bänder aller Geräte seiner Art hat. Die US-Modelle unterstützen auch Millimeterwellen-5G, was bedeutet, dass Sie Geschwindigkeiten von bis zu 4 Gbps erreichen können.

Thunderbolt & USB 4

Der USB-C-Anschluss des neuen iPad Pro unterstützt jetzt Thunderbolt und USB 4, sodass er jetzt die vierfache Bandbreite des letzten Modells hat und Geschwindigkeiten von bis zu 40 Gbit/s verarbeiten kann.

Das öffnet die Tür für schnellere externe Speicher und den Anschluss von Displays mit höherer Auflösung, einschließlich des Pro Display XDR mit vollen 6K.

Das iPad Pro wird immer mehr zur ernstzunehmenden Laptop-Alternative.
Vergrößern Das iPad Pro wird immer mehr zur ernstzunehmenden Laptop-Alternative.
© Apple

12Mp True-Depth Kamera

Während die Kameras auf der Rückseite gleich bleiben, hat Apple die Kamera auf der Vorderseite des iPad Pro von 7 MP auf 12 MP aufgerüstet.

Apple fügt ein neues Ultra-Weitwinkelobjektiv hinzu und unterstützt eine neue Funktion namens "Centre Stage", die maschinelles Lernen auf dem M1 nutzt, um Ihnen zu folgen. Wenn Sie ein Facetime-Videogespräch mit jemandem führen, schwenkt das iPad das Bild so, dass Sie in der Mitte bleiben, und kann sanft herauszoomen, wenn jemand anderes in den Rahmen tritt.

Dies ist vergleichbar mit dem, wozu der Amazon Echo Show 10 und das Facebook Portal auch schon in der Lage sind.

2 TB Speicherplatz

Dies ist vielleicht kein Schlagzeilen-Upgrade wie die oben genannten Spezifikationen, aber Apple bietet das iPad Pro jetzt mit bis zu 2 TB Speicher an. Das ist doppelt so viel wie beim iPad Pro der 4. Generation, das bis zu 1 TB fasst.

Tolle Neuigkeiten, wenn Sie so viel Platz brauchen und es sich leisten können.

Bis zu 2 TB Speicher fasst das neue iPad Pro.
Vergrößern Bis zu 2 TB Speicher fasst das neue iPad Pro.
© Apple

Preis

Der Preis für das Einsteigermodell des iPad Pro 11 Zoll ist gleich geblieben. Das 12,9-Zoll-Modell mit Liquid-Retina-XDR-Display ist dagegen um 100 Euro teurer geworden.

Beachten Sie, dass es einen größeren Aufpreis für die 5G-Mobilfunkkonnektivität gibt, der jetzt bei 170 Euro liegt. Sie können das neue Modell ab dem 30. April bestellen und es wird dann laut Apple in der zweiten Maihälfte ausgeliefert.

Hier finden Sie einen vollständigen Preisvergleich der beiden Geräte:

iPad Pro 11 Zoll Preise

iPad Pro 11 Zoll (2021) WiFi

iPad Pro 11 Zoll (2021) 5G

iPad Pro 11 Zoll (2020) WiFi

iPad Pro 11 Zoll (2020) LTE

128 GB

879 Euro

1.049 Euro

879 Euro

1.049 Euro

256 GB

989 Euro

1.159 Euro

989 Euro

1.159 Euro

512 GB

1.209 Euro

1.379 Euro

1.209 Euro

1.379 Euro

1 TB

1.649 Euro

1.819 Euro

1.429 Euro

1.599 Euro

2 TB

2.089 Euro

2.259 Euro

-

-

iPad Pro 12,9 Zoll Preise

iPad Pro 12.9 Zoll (2021) WiFi

iPad Pro 12.9 Zoll (2021) 5G

iPad Pro 12.9 Zoll (2020) WiFi

iPad Pro 12.9 Zoll (2020) LTE

128 GB

1.199 Euro

1.369 Euro

1.099 Euro

1.269 Euro

256 GB

1.309 Euro

1.479 Euro

1.209 Euro

1.379 Euro

512 GB

1.529 Euro

1.699 Euro

1.429 Euro

1.599 Euro

1 TB

1.969 Euro

2.139 Euro

1.649 Euro

1.819 Euro

2 TB

2.409 Euro

2.579 Euro

-

-

Macwelt Marktplatz

2582203