2466118

iMessage: So sehen Sie, wer Sie am iPhone blockiert

20.04.2021 | 10:31 Uhr | Birgit Götz,

Einer Ihrer Kontakte auf dem iPhone reagiert auf keine Ihrer Nachrichten. Hat er Sie blockiert? So finden Sie es schnell heraus.

In den letzten Jahren wurde es für iPhone-Nutzer immer einfacher, unerwünschte Anrufe zu blockieren. Seit iOS 7 kann man aber recht einfach einen Anrufer über die Telefon-App oder die Kontakte blockieren – Anrufe gehen ins Leere. Selbst das Unterdrücken der Nummer hilft nicht mehr, denn in der strengsten Einstellung werden Sie nur noch von Anrufen informiert, die unblockiert in ihren Kontakten stehen, die Sie vor kurzem angerufen haben oder die von Siri-Vorschlägen stammen. Einige Provider bieten zudem die Option "Werbeanrufer stumm schalten".

Wurden Sie am iPhone geblockt? Finden Sie es heraus!

Was aber, wenn Sie selber jemanden erreichen wollen, aber nicht mehr zu ihm durchkommen? Hat der Betreffende Sie auf seinem iPhone geblockt und gibt es eine Möglichkeit, das zu erkennen? Hat Sie die Person absichtlich blockiert oder vielleicht nur versehentlich?

Für die App Nachrichten (iMessage) gilt das Gleiche. Warum bekommen Sie auf Ihre Nachrichten keine Antwort? Hat man Sie blockiert oder kann/oder will man gerade nicht mit Ihnen sprechen und hat "Nicht stören" aktiviert? Wie können Sie also feststellen, was los ist?

Es ist schwierig, mit Sicherheit zu sagen, dass Sie blockiert wurden. Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass Sie zu ungeduldig sind und die andere Person einfach noch nicht dazu gekommen ist, zu antworten oder zurückzurufen.

Gibt es jedoch noch andere Anzeichen dafür, dass man Sie blockieren könnte, bekommen Sie eine hundertprozentig sichere Information nur, wenn Sie die betreffende Person direkt fragen, wenn sie Ihnen nicht die bittere Wahrheit verschweigt. Vielleicht haben Sie ja eine Postanschrift und versuchen Sie es mit einem netten Brief …

Wie merke ich, dass ich auf dem iPhone blockiert werde?

Um diese Frage zu klären, haben wir eine Telefonnummer auf einem iPhone blockiert, die wir dann von einem zweiten Handy aus angerufen haben. Wir wollten wissen, was auf beiden Smartphones passiert und ob sich daraus Rückschlüsse ziehen lassen können. Der Anrufer, dessen Nummer blockiert wurde, hört entweder ein Klingelzeichen auf seinem Telefon oder gar nichts. Das iPhone des Angerufenen bleibt stumm. Der Anrufer wird darüber informiert, dass der Empfänger nicht erreichbar ist und wird gegebenenfalls auf die Mailbox umgeleitet (wenn dieser Dienst von der angerufenen Person eingerichtet wurde).

Wir wissen nicht, warum die Anzahl der Klingeltöne variiert, aber wenn Sie es zweimal oder mehr klingeln hören, können Sie ziemlich sicher sein, dass Sie nicht blockiert wurden, zumindest nicht in technischer Hinsicht. Da offenbar immer mehr Leute ihre Smartphones auf lautlos stellen, kann man es unbesorgt klingeln lassen, wenn man eine Nummer auf dem Display sieht, der man gerade nicht antworten möchte. Blockieren durch Ignorieren gewissermaßen.

Wenn Sie jemand blockiert hat, können Sie immerhin noch eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. Nur wird derjenige, der Sie blockiert hat, nicht darüber informiert.

Was passiert mit einer Nachricht, wenn ich auf dem iPhone blockiert bin?

Eine Nachricht an jemanden zu schreiben, der Sie blockiert hat, funktioniert wie gewohnt. Die Nachricht wird gesendet. Eine Fehlermeldung erhalten Sie nicht. Das ist also noch kein Hinweis auf eine Blockierung.

Wenn Sie selber ein iPhone haben und eine iMessage an jemanden senden, der Sie blockiert hat, bleibt sie blau (was bedeutet, dass es immer noch eine iMessage ist). Die Person, die Sie blockiert hat, wird diese Nachricht jedoch nie erhalten. Sie erfahren nicht, ob die Nachricht zugestellt wurde. Also auch kein Beweis dafür, dass Sie gesperrt wurden, denn dafür kommen noch andere Gründe infrage.

Was heißt bei iMessage zugestellt?

Im Prinzip genau das, was man erwartet: Die Nachricht wurde zugestellt, der Empfänger darüber informiert, über die Mitteilungszentrale, wenn er das nicht deaktiviert hat. In der App "Nachrichten" auf dem iPhone rückt bei der Person der Chat mit Ihnen an die erste Stelle der Liste, markiert mit einem blauen Punkt als Symbol für die eingegangene, aber noch nicht gelesene Nachricht. Geduld, irgendwann liest der Empfänger die Nachricht schon, unter der Sprechblase erscheint dann die Information "Gelesen am […] um […]).

Wurden Sie jetzt blockiert oder nicht?

Ein Anruf bringt das stärkste Indiz für eine Sperre, weil Sie nach genau einem Klingeln zur Mailbox umgeleitet werden. Auch das manuelle Blockieren durch Ignorieren läuft in vergleichbarer Weise ab, ein Druck auf den Ein/Aus-Schalter des iPhones oder ein Tipp auf das rote Symbol auf iPhone oder Apple Watch leitet den Anruf sofort auf die Mailbox um.

Passiert das aber jedes Mal beim ersten Klingeln, sind Sie auf der richtigen Spur: Würde der Angerufene Ihren Anruf nur ablehnen, würde die Anzahl der Klingeltöne jedes Mal variieren, so schnell ist man bei der Ablehnung ja nicht immer. Und wenn das Telefon ausgeschaltet wäre, würde es überhaupt nicht klingeln.

Hat der  Angerufene "Nicht stören" aktiviert, würde es wie gewohnt klingeln, nur leise. In der Einstellung "Nicht stören" kann der Angerufene auch festlegen, dass Anrufwiederholung erlaubt ist – Sie können also mehrfach versuchen, die betreffende Person zu erreichen. Übertreiben Sie es dabei aber nicht – sonst könnte sich die angerufene Person belästigt fühlen und Sie dann tatsächlich blockieren.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

Macwelt Marktplatz

2466118