2378122

iPhone ist deaktiviert – das ist zu tun bei der Fehlermeldung

08.02.2022 | 16:00 Uhr |

Das liest keiner gern: „iPhone ist deaktiviert, mit iTunes verbinden“. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Fehlermeldung beheben und Ihr iPhone wieder zum Laufen bringen.

Wer sein Passwort zu oft falsch eingibt, steht mit einem gesperrten Gerät da. Freiwillig macht man das wohl eher selten, doch zuweilen schnappt sich jemand das iPhone und tippt wie wild darauf – vielleicht Ihr Kleinkind. Bevor das iPhone komplett gesperrt wird, zeigt es etliche andere Fehlermeldungen an. Zum Beispiel diese: „iPhone ist deaktiviert, in 1 Minute erneut versuchen.“ Oder diese hier: „iPhone ist deaktiviert, in 60 Minuten erneut versuchen“. Wer es aber immer wieder vermasselt, steht am Ende da mit: „iPhone ist deaktiviert, mit iTunes verbinden“. Die Warnungen mit Wartezeit sollten nicht ignoriert werden, denn kommt es erst einmal zur letztgenannten Fehlermeldung, werden beim Wiederherstellungsprozess über iTunes oder dem Finder (ab macOS 10.15 Catalina) auch alle Daten auf dem Handy gelöscht. Wer regelmäßige Backups macht, ist hier auf der sicheren Seite – ärgerlich und zeitaufwendig bleibt es aber trotzdem.

Was bedeuten die Fehlermeldungen "iPhone ist deaktiviert" aber konkret?

In aller Regel bedeuten sie, dass Sie das Passwort zum Entsperren Ihres iPhones zu oft falsch eingegeben haben. Oder jemand anderes (haben Sie Ihren Kindern das iPhone vielleicht mal zum Spielen überlassen?). Um Sie vor einem möglichen Hacking-Versuch zu schützen, sperrt sich das Gerät für eine Weile selbst. Denn wenn ein potentieller Dieb einfach munter weiter Passwörter raten könnte – im schlimmsten Fall sogar mit einer passenden Software, die weitaus schneller testet als ein Mensch – wäre ein Hack kein Problem mehr. Bei einem 4-stelligen Sicherheits-Code gibt es lediglich 10.000 mögliche Kombinationen. Ein Mensch bräuchte 4 Stunden und 6 Minuten, um alle auszuprobieren – ein Computer lediglich 6 Minuten und 34 Sekunden…

Um dieses Risiko auszuschließen, stoppt iOS bewusst die Passworteingabe, wenn sie zuvor zu oft falsch erfolgte. Bei bis zu 5 falschen Versuchen ist alles noch im grünen Bereich. Bei 6 oder 7 Fehleingaben werden Sie bereits mit einer Wartezeit bestraft. Ab der zehnten Falscheingabe war es das – Ihr iPhone wird gesperrt.

Hier die Fehlermeldungen in der Übersicht:

  • 5 Fehleingaben: „iPhone ist deaktiviert, in 1 Minute erneut versuchen.“

  • 6 Fehleingaben: „iPhone ist deaktiviert, in 5 Minuten erneut versuchen.“

  • 7 Fehleingaben: „iPhone ist deaktiviert, in 15 Minuten erneut versuchen.“

  • 8 Fehleingaben: „iPhone ist deaktiviert, in 60 Minuten erneut versuchen.“

  • 9 Fehleingaben: „iPhone durch Eigentümer:in gesperrt“

Die oben genannten Zeitverzögerungen werden auf Ihrem iPhone übrigens automatisch aktiviert und können nicht abgeschaltet oder verkürzt werden.

iPhone geht nicht mehr an - Das müssen Sie tun

Der einzige Weg, diese Fehlermeldungen zu vermeiden ist, bei der Eingabe Ihres Passworts etwas mehr Vorsicht walten zu lassen. Alternativ stellen Sie Ihren Handy-Schutz auf Touch-ID oder Face-ID um (sofern Ihr Gerät das unterstützt) oder verzichten komplett auf ein Passwort (obwohl wir aus Sicherheitsgründen sehr von dieser letzten Option abraten).

Wer hingegen noch mehr Schutz benötigt, dem sei gesagt: Es gibt eine optionale, schärfere Sicherheitsmaßnahme, die das Gerät vollständig löscht, wenn jemand zehn Mal hintereinander den falschen Code eingibt. Dies ist allerdings nur dann wirklich nützlich, wenn auf Ihrem iPhone Daten lagern, die unter keinen Umständen in die falschen Hände geraten dürfen. Wenn Sie die Funktion aktivieren wollen, gehen Sie zu "Einstellungen > Touch ID & Passwort" (respektive "Face ID & Passwort") und aktivieren Sie im Menü ganz unten die Schaltfläche neben „Daten löschen“.

Newsletter abonnieren und E-Book gratis bekommen!
Kostenloses E-Book
© Macwelt

Liebe Leser!

Wenn Sie mehr aus Ihrem iPhone herausholen wollen, beispielsweise preiswürdige Fotos, abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter – Daily (zweimal pro Werktag) oder Wochenchronik (freitags) – und erhalten Sie als Geschenk unser E-Paper "iPhone-Fotografie" kostenlos zum Download. Ihre Daten behandeln wir vertraulich und wir belästigen Sie nicht übermäßig mit unserer Post.
Den Download-Link erhalten Sie auf der Bestätigungsseite aus der ersten E-Mail.

➤ Zur Newsletter-Anmeldung

Ihr Macwelt-Team

iMazing Device Manager für iOS - Sichern Sie Daten, Musik und Nachrichten

Die einfachste Lösung: Warten

Bei bis zu neun Fehleinschätzungen müssen Sie nichts weiter tun, als warten. Sie werden feststellen, dass die Mitteilung, es in X Minuten noch einmal zu versuchen, rückwärts zählt. So können Sie sehen, wie lange es noch bis zum nächsten Versuch dauert. Notrufe können Sie während der Wartezeit selbstverständlich jederzeit tätigen.

Sobald die Wartezeit abgelaufen ist, wechselt der Bildschirm Ihres iPhones wieder in den normalen Modus und Sie können es erneut versuchen. Aber Vorsicht: Wenn Sie es wieder falsch machen, landen Sie erneut auf der Warteliste. Sind Sie erst einmal bei der längsten Wartezeit von 60 Minuten angelangt, haben Sie nur noch eine einzige Chance. Bei einer erneuten Fehleingabe können Sie Ihr iPhone nur noch reaktivieren, wenn Sie es mit iTunes (oder dem Finder in neueren macOS-Versionen) verbinden. Wenn Sie sich also schon vorher unsicher beim Passwort sind, schreiben Sie am besten alle getätigten Eingaben auf. iOS zählt nämlich leider auch identische Mehrfacheingaben eines (falschen) Passworts als separate Fehler. Wiederholen Sie sich also besser nicht. Ist Ihr iPhone schon nicht mehr zu retten, gehen Sie wie folgt vor:

iPhone mit iTunes oder Finder wiederherstellen

Sind Sie erst an diesem Punkt angelangt, sollten Sie hoffen, dass Ihr letztes Backup noch nicht so lange her ist. Denn auch, wenn Sie Ihr iPhone mit iTunes oder dem Finder wiederherstellen können, werden bei diesem Prozess alle Daten gelöscht. Sie haben ja ein Backup… richtig?!

17 gut versteckte iPhone-Funktionen

Sie können die Wiederherstellung wahlweise über ein lokales Backup oder über iCloud durchführen. Wir schauen uns die Option über iTunes respektive den Finder an – es ist im Allgemeinen einfacher.

Schalten Sie Ihr Rechner ein und starten Sie Finder oder iTunes, je nachdem welches Betriebssystem und welche Version davon Sie nutzen. Das iPhone darf noch nicht mit dem Rechner per Lighting-Kabel verbunden sein. Schalten Sie Ihr Gerät aus: Beim iPhone X und neuer drücken Sie dafür gleichzeitig Leiser-Taste und Seitentaste, bis der Regler "Ausschalten" erscheint. Beim iPhone 7 halten Sie hierfür die Seitentaste. Bei den älteren iPhones halten Sie die Seitentaste, bis der Regler "Ausschalten" erscheint. Ist das iPhone ausgeschaltet, müssen Sie beim iPhone X und neuer die Seitentaste drücken und das Gerät sofort mit dem Rechner per Kabel verbinden. Beim iPhone 7 drücken Sie hierfür die Leiser-Taste, beim iPhone 6S und älter – die Home-Taste. Auch in den Fällen müssen Sie das iOS-Gerät gleich nach der Betätigung der entsprechenden Taste mit dem Rechner verbinden. Sobald sich auf dem Bildschirm ein Computer-Sybol mit dem Kabel und Apples URL support.apple.com/iphone/restore erscheint, lassen Sie die Taste los, aber trennen Sie nicht das iPhone vom Rechner. An der Stelle erkennt iTunes oder Finder das angeschlossene Gerät und schlägt zwei Optionen vor "Wiederherstellen" oder "Aktualisieren". Klicken Sie auf "Wiederherstellen", lädt der Rechner die aktuellste Version von iOS aus dem Netz, installiert sie auf das iPhone und löscht dabei alle Daten und Einstellungen. Sie dürfen danach das iPhone aus dem Backup wiederherstellen und das neue Passwort vergeben. Achtung, bei der Einrichtung halten Sie Ihr Apple-ID-Passwort parat, ohne Freischaltung von "Wo ist?" kann die Neueinrichtung nicht beendet werden. 

Wenn iTunes das Problem nicht löst…

Die Reparatur eines deaktivierten iPhones ist nicht immer so einfach wie oben beschrieben. Einige iPhone-Besitzer stellen fest, dass das Verbinden des deaktivierten iPhones mit iTunes oder dem Finder nicht viel bewirkt. Wenn sowohl die Wiederherstellung über iTunes, als auch der Wartungsmodus keinen Effekt erzielt haben, können Sie Ihr iPhone möglicherweise noch mit iCloud löschen, was wir im nächsten Abschnitt erläutern.

Das iPhone mit iCloud wiederherstellen

Wenn das iPhone nach neun oder mehr Versuchen gesperrt ist, kann man es aus dem aktuellen iCloud-Backup wiederherstellen. Diese Möglichkeit erscheint, sobald sich das Gerät nach dem Entsperren mit dem Wlan verbunden hat. Beim Auswählen dieser Option sehen Sie zudem, wie aktuell die Sicherungskopie ist. Erfahrungsgemäß ist sie einige Stunden bis wenige Tage alt. 

Macwelt Marktplatz

2378122