2583874

macOS Big Sur behebt Bug mit Russell-Paradoxon in Fotos

29.04.2021 | 09:45 Uhr | Halyna Kubiv

Nein, es geht nicht um die berühmte fliegende Teekanne, sondern um Friseure, genauer gesagt um Mengenlehre.

Der Mathematiker Bertrand Russell entdeckte 1901 ein Paradoxon in der Mengenlehre: Es gibt Mengen, die sich selbst nicht enthalten können, obwohl sie es den Regeln nach müssen. Eine naheliegende nicht-mathematische Erklärung betrifft Barbiere : Stellen Sie sich einen Barbier vor, der nur Menschen rasiert, die sich nicht selbst rasieren. Könnte dieser Barbier sich selbst rasieren?

Apple hat ein ähnliches, aber einfacheres Rätsel durch einen Fehler in intelligenten Alben in macOS Catalina aufgeworfen, den der Entwickler in macOS Big Sur behoben hat. Sie können in Fotos intelligente Alben erstellen, die nur Fotos und Videos enthalten, die nicht in einem manuell zusammengestellten Album enthalten sind, also in einem, das Medien aus einem oder mehreren Alben enthält.

Catalina wird paradox

Der Fehler trat in Catalina auf, falls Sie ein Album über die Fotos-Seitenleiste löschten, indem Sie bei gedrückter Steuerungstaste auf den Albumnamen klickten, "Album löschen" auswählten und dann den Löschvorgang bestätigten. Die Fotos-App vergaß dann, die Markierung "in einem Album" in den Metadaten des Fotos zu entfernen. Der Nutzer konnte die so gelöschten Fotos immer noch in einem intelligenten Album finden, das alle Bilder und Videos sammelte, die in keinem Album mehr waren.

Dies wurde in Big Sur behoben, sodass keine künstliche Intelligenz explodiert, die versucht, das Paradoxon zu lösen. Und, wie es scheint, ist kein Neuaufbau Ihrer Fotos-Bibliothek erforderlich. Was auch immer Big Sur und Fotos beim ersten Start von Fotos nach dem Update macht, es scheint sich um alle Ungereimtheiten zu kümmern, die noch vorhanden sein könnten.

Apple fehlt immer noch eine Möglichkeit für etwas, das selbst für den mathematisch unbegabtesten Geist offensichtlich ist: herauszufinden, in welchen Alben ein Foto oder ein Video tatsächlich vorhanden ist. Ein freundlicher Anwender in Apples technischen Support-Foren hat ein kompliziertes Apple Script erstellt , das die Antwort jedoch liefert.

PS: Wo wir schon bei Russells Paradoxien sind, das eingangs erwähnte Tassen-Paradoxon ist uns bei Apples Kommunikation und Programmen noch nicht untergekommen. Dieses veranschaulicht, dass die Beweislast bei dem Behauptenden liegt und der andere keinesfalls eine Pflicht zur Widerlegung hat. Wenn Sie also in der Diskussion "Beweis mir erst mal das Gegenteil" hören, dürfen Sie diese Wikipedia-Seite ausdrucken und den Gegner damit intellektuell ohrfeigen.

Macwelt Marktplatz

2583874