2591709

macOS Monterey verdient mehr Liebe und Rampenlicht

10.06.2021 | 09:50 Uhr |

Es gibt coole Mac-Funktionen im nächsten macOS. Wenn Apple ihnen nur etwas Zeit auf der Keynote-Bühne gegeben hätte.

Wenn Sie Apples Vorschauseite auf macOS Monterey betrachten, sehen Sie ein robustes Set an neuen Funktionen. Das ist wesentlich mehr als das, was wir in der jüngeren Vergangenheit für den Mac gesehen haben. Aber wenn Sie auf die Vorschau von iOS 15 gehen, werden Sie feststellen, dass es die meisten der gleichen Funktionen hat. Facetime, Nachrichten, Safari, Focus, Benachrichtigungen, Live Text und mehr, die meisten der Funktionen, die in iOS 15 sind, sind auch in macOS Monterey enthalten – sofern der Mac damit zurechtkommt.

Das bedeutet, dass viele der Funktionen auf beiden Plattformen zur gleichen Zeit kommen, oder beinahe gleichzeitig. Das anders als in der Vergangenheit, in der macOS oft iOS hinterherhinkte. Als Apple z. B. macOS Big Sur veröffentlichte, wurde endlich Nachrichten mit Funktionen aktualisiert, die schon seit einer Weile auf iOS vorhanden waren.

Das haben wir Mac Catalyst zu verdanken. Das auf der WWDC19 vorgestellte Tool Mac Catalyst macht es für Entwickler viel einfacher, eine App für iPhone, iPad und Mac zu entwickeln. Und es sieht so aus, als würde Apple sein eigenes Werkzeug nutzen, um iOS-Funktionen zu erstellen, die es gleichzeitig auf macOS bringen kann.

Vorbei sind die Entwicklerkonferenzen, als die Passage über macOS gefühlt in einem Wimpernschlag vorbei war. Apple räumt dem Mac nun mehr Zeit ein – lang genug, um ihn viel auffälliger zu machen – aber da ein Großteil der Feature-Erklärungen während der Vorstellung von iOS 15 geschah, muss sich Apple nicht wiederholen. Der Mac-Teil der WWDC-Keynote ist also immer noch kurz.

SharePlay ist eine wichtige neue Funktion in macOS Monterey - und sie stammt wahrscheinlich aus iOS 15.
Vergrößern SharePlay ist eine wichtige neue Funktion in macOS Monterey - und sie stammt wahrscheinlich aus iOS 15.
© Apple

macOS steht iOS immer noch in nichts nach

Man würde es nicht wissen, wenn man sich die WWDC-Keynote anschaut, aber es gibt tatsächlich einige Mac-spezifische Funktionen in macOS Monterey. Es wäre schön gewesen, wenn einige von ihnen während der Keynote etwas Aufmerksamkeit bekommen hätten. Einige der neuen Features sind:

  • Finder-Verbesserungen , wie die Möglichkeit, einen langen Kopierprozess anzuhalten und ein neues Kopierfortschrittsfenster mit Tortengrafik, ein neu gestaltetes "Gehe zu Ordner" und eine verbesserte Engine für Autovervollständigung.

  • Fenster-Management-Funktionen , wie die Möglichkeit, Apps in der geteilten Ansicht auszutauschen oder ein Fenster in der geteilten Ansicht in den Vollbildmodus zu ändern; automatische Fenstergrößenanpassung beim Verschieben eines Fensters auf einen zweiten Bildschirm, einen anderen Mac oder ein iPad; und eine immer aktive Menüleiste im Vollbildmodus.

  • Eine neue Option in den Systemeinstellungen , um alle Benutzerdaten und vom Benutzer installierte Apps zu löschen, wodurch Sie einen Mac im Wesentlichen "zurücksetzen" können, ohne eine komplette Neuinstallation durchführen zu müssen.

  • Energiesparmodus für Macbooks , bei dem die Systemtaktrate und die Bildschirmhelligkeit heruntergefahren werden, um die Batterie zu schonen.

  • Verschiedene Eingabehilfen , darunter mehr Voice-Over-Beschreibungen, benutzerdefinierte Mauszeiger und verbesserter vollständiger Tastaturzugriff.

  • Der Hello-Bildschirmschoner und -Desktop , der mit dem 24-Zoll-iMac geliefert wurde, wird für alle verfügbar sein.

Apple ist eindeutig bemüht, macOS mit Mac-spezifischen Funktionen zu verbessern. Sie bekommen auf der Bühne vielleicht nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen, aber sie sind da. Das meiste, was macOS Monterey seine Identität gibt, kommt jedoch von iOS.

Es ist zwar großartig, dass die Funktionsparität da ist und macOS mehr Aufmerksamkeit bekommt, aber die Art und Weise, wie sie erreicht wurde, sagt, dass die Entwicklung von macOS nicht die Priorität ist, sondern die von iOS. Selbst die Mac-spezifischen Funktionen in Monterey sind an das iPhone und iPad gebunden. Bei Universal Control , dem Highlight-Feature von Monterey, geht es um den direkten Zugriff auf das iPad von einem Mac aus. Bei Airplay für Mac dreht sich alles um das Streaming vom iPhone oder iPad auf einen Mac. Das neue Automatisierungstool Kurzbefehle hat seinen Ursprung auf iOS. Und in der Safari-Sektion wurde tatsächlich so viel über iPhone und iPad gesprochen, dass es schien, als ob macOS vergessen wurde.

Seltsamerweise gibt es eine eklatante fehlende Funktion in macOS Monterey, die in iOS 15 ist: Offline-Zugriff auf Siri. Apple sprach darüber, wie Siri die Neural Engine im Prozessor des iPhones nutzt, um diese Funktion zu ermöglichen. Apples M1 für Macs hat die gleiche Neural Engine, und dennoch ist die Funktion nicht verfügbar. Siri schien schon immer eine niedrige Priorität für den Mac zu haben, und dieses Versäumnis fällt wirklich auf.

Mit der Einführung des M1-Chips schien es, als würde Apple mit der Umstellung auf eigenes Silizium auch eine Verschiebung der Aufmerksamkeit auf den Mac erreichen. Apples Computer waren plötzlich wieder spannend, und ich schrieb vor ein paar Monaten sogar darüber, dass die WWDC das größte Mac-Event seit Jahren werden könnte. Das haben wir nicht bekommen. Es gab nicht nur keine Hardware-Releases, sondern Apple sprach auch nicht über den M1X-Prozessor oder machte Andeutungen über höherwertige Desktop-Macs. Und jetzt fühlt sich macOS Monterey wie ein Ableger von iOS an.

Hoffen wir, dass sich Apple auf der nächsten WWDC dazu entschließt, zu zeigen, dass macOS weiter hohe Priorität hat. Es ist schwer, sich nicht zu fragen, ob Apple sich von dem entfernt, was den Mac zum Mac macht – und etwas Zeit, die dem gewidmet wird, würde dem entgegentreten.

Macwelt Marktplatz

2591709