2659647

13.5.22: Ein Stück vom Kuchen

13.05.2022 | 06:53 Uhr | Peter Müller

Was Google von Apple abgeschaut hat +++ Wie viel größer die Bildschirme von iPhone 14 und 14 Pro werden +++ Warum Steve Jobs das iPhone lieber für CDMA hätte entwickeln lassen +++ Womit Beta 5 von macOS 12.4 glänzt

Macwelt wünscht einen guten Morgen!  Gleich zum Frühstück muss es hier vor dem Apfelrechner einen leckeren Apfelkuchen geben. Der 13. Mai steht in den USA als National Apple Pie Day, im Kalender. Warum gerade im Mai, Apfelernte ist ja eher im September? Darüber schweigen sich die Quellen aus, wir können aber einen Zusammenhang mit der Haltbarkeit der wichtigsten Zutat konstruieren. Im Herbst geerntet, über den Winter und das Frühjahr kühl gelagert, drohten wohl vor Erfindung der Kühlhallen und der Agrarindustrie die Äpfel ab Mai allmählich faul zu werden. Also kamen sie verarbeitet in den Kuchen.

Aber das ist eine unbeweisbare, steile These. Sicher hingegen ist, dass erste Rezepte zu Apfelkuchen in England schon im 14ten Jahrhundert bekannt waren, der Apple Pie aber nun als uramerikanisches Rezept gilt.

Fertigen Apple Pie können wir in den meisten Supermärkten mit Apple Pay bezahlen, bei Bäckern und Konditoren hierzulande ist eher noch Barzahlung angesagt. Auch in anderen Bereichen wird es dauern, bis mir mit einem Tipp auf das Handgelenk oder einem Blick auf das iPhone bezahlen können. Apple öffnet seine NFC-Technologie ein Stück weit: In den USA kann man auch an Parkuhren seine Gebühr per Apple Pay entrichten - in Deutschland werden wir uns weiter darauf verlassen müssen, dass der Münzeinwurf in den dafür vorgesehenen Münzeinwurf auch tatsächlich passiert. Einerlei - heute vor 87 Jahren ging beim US-Patentamt die Anmeldung der Erfindung des Coin Controlled Parking Meters ein, erst gut drei Jahre danach bekam der Erfinder Carlton Cole Magee das Patent gewährt. Noch ein Stück Apfelkuchen?

Lesetipps für den Freitag:

Alles nur geklaut:   Apple könnte sich von Google und dessen auf der Entwicklerkonferenz I/O durchaus inspirieren lassen - wir berichteten. Andersherum fällt aber auf, wie sehr Google bei Apple abgeschaut hat, wir erinnern uns an Steve Jobs' Vorwurf der "sklavischen Kopie". Derartiges hat man von Tim Cook nicht gehört, interessant ist aber, wie sehr etwa die Features der Pixel Buds Pro denen der Airpods Pro ähneln und wie sehr das Prinzip der Google Wallet dem der Walletvon iOS und anderen Apple-Systemen - sogar das Logo lehnt sich an das Original an. Michael Simon hat noch mehr gefunden.

Zuwachs : Das "Hole-and-Pill-Design", also das runde und ovale Loch für das True-Depth-System scheint für das iPhone 14 (Pro) gesetzt, die Notch wird in diesem Herbst zumindest bei den Pro-Modellen verschwinden, womöglich aber auch beim iPhone 14. Dadurch und dank noch dünnerer Rahmen wird bei gleichen äußeren Maßen der Bildschirm weiter ein wenig wachsen. Die Ausbeute ist aber recht gering, wie der Display-Analyst Ross Young vorrechnet. So werde das iPhone 14 gegenüber dem Vorgänger von 6,06 Zoll auf 6,12 Zoll wachsen, das 14 Pro Max gar nur um 0,01 Zoll auf 6,69 Zoll. Man beachte, dass die Rechnung ein wenig theoretisch ist, denn bekannter Weise nutzt das iPhone gerundete Ecken. Die Diagonale geht also von den Punkten aus, die die Ecken bilden würden, wäre der Bildschirm wirklich rechteckig. "Hole and Pill" wird eine bedeutende Änderung sein, den geringfügig größeren Screen wird man aber kaum bemerken.

Irre Idee : Streng genommen hat Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone im Januar 2007 die Unwahrheit gesagt. Denn es hatte sehr wohl Knöpfe, nur nicht ganz so viele wie die Smartphones vor dem iPhone. Den Home-Button an der Front hat Apple zehn Jahre später eliminieren können, nicht aber die Lauter/Leister-Tasten und den Ein/Ausschalter an den Seiten. Angeblich plant Apple mit den iPhone 15 nicht nur den Lightning-Port durch USB-C zu ersetzen (weil die EU dazu zwingt), sondern noch ein weiteres Element zu entfernen, das das nahtlose Design stört: Den SIM-Karten-Slot. Mittlerweile kann Apple sich das leisten, da Mobilfunkprovider das Prinzip eSIM nun verstanden und adaptiert haben, zu Beginn der iPhone-Ära wäre das aber mit massiven Problemen verbunden gewesen. Das erzählt nun Tony Fadell in einem Interview zur Promotion seines Buches "Build". Steve Jobs habe ein iPhone ohne SIM-Karten-Slot gewünscht und es daher nur für den CDMA-Standard anbieten wollen, der keine SIM für die Verbindung mit dem Mobilfunknetz voraussetzt. Doch konnten seine Kollegen bei Apple ihn davon überzeugen, dass CDMA kaum verbreitet war und das iPhone nur einen geringen Teil der potenziellen Kundschaft ansprechen würde.

Ausgetestet: Auch diese Woche hat es wieder neue Betas für macOS 12.4, iPadOS 15.5, iOS 15.5 und mehr gegeben, diesmal erst am Donnerstag. Die Besonderheit der fünften Vorabversionen: Universal Control, im letzten Juni auf der WWDC vorgestellt und seit den letzten Versionen als Beta verfügbar, bekommt nun diesen Stempel abgehängt. Die nahtlose Bedienung, wie die Funktion auf Appledeutsch heißt, ist nun final.

Mehr von Foundry:

Bitcoin fällt auf unter 27.000 US-Dollar – Ether unter 2000 US-Dollar

Steigende Leitzinsen, Inflation, Krieg, ins bodenlose fallende Stablecoins: Der Kryptomarkt hat es aktuell nicht leicht. Weiter …

Wer schickt mir diese Mail? Auf den wahren Absender achten

Ob eine Mail tatsächlich vom angegebenen Absender kommt, lässt sich erst nach einem Blick in den Mail-Header mit einiger Sicherheit sagen. Hier klären wir auf, auf was Sie dabei achten müssen. Weiter …

Reaktion auf Inflation: Verbraucher wollen bei Möbeln und Elektronik sparen

Mehr als vier von fünf Menschen in Deutschland (85 Prozent) sind aufgrund der hohen Preissteigerungen besorgt. Viele von ihnen wollen ihre Ausgaben für Möbel, Elektronik, Schmuck und Sportartikel reduzieren. Weiter …

Females in Tech: Bosch, Otto, Rossmann und Siemens wollen Frauen begeistern

Vier Konzerne wollen mit der Online-Konferenz "Females in Tech" am 17. und 18. Mai 2022 mehr Frauen für IT-Berufe gewinnen. Die Teilnahme ist kostenlos. Weiter …

Macwelt Marktplatz

2659647