1463521

Dienstag, 12. Oktober

12.10.2010 | 00:00 Uhr

Nokia bringt Symbian-Smartphone C7 +++ iPad auch bei Wal-Mart +++ Hitachi-LG präsentiert 1-TB-Storage mit Bluray-Cartridges +++ Griffin Stylus für das iPad +++ Kensington bringt neues Notebook-Sicherheitssystem Click Safe +++ Microsoft versucht’s mit Windows Phone 7 +++ Telekom ordnet Mobilfunk-Tarife neu +++ Aigner: Online-Netzwerke sollen Hausrecht gegen Nazis nutzen +++ AAPL legt weiter zu

Morgenmagazin: Kaminfeuer
Vergrößern Morgenmagazin: Kaminfeuer

Nokia bringt Symbian-Smartphone C7

"Nokia hat mit dem C7 sein zweites Smartphone mit dem Betriebssystem Symbian 3 herausgebracht und bietet es in seinem Store für 335 Euro an. Damit ist das C7 etwa 90 Euro günstiger als das erste Symbian-3-Smartphone N8. Das C7 ist etwas dünner und leichter und mit einem AMOLED-Bildschirm (Active-Matrix Organic Light-Emitting Diode) mit 640 x 360 Pixeln bei einer Diagonale von 3,5 Zoll ausgestattet. Das C7 hat jedoch mit 8 GB nur die Hälfte des Speichers an Bord, die Kamera hat statt 12 Megapixeln nur 8 Megapixel zu bieten.

Dem Analysten von CSS Insight Geoff Blaber gefällt das neue Nokia C7 besser als das N8, er rechnet jedoch damit, dass es das C7 gegen die starke Konkurrenz des iPhone 4 und dem immer größeren Angebot von Android-Handys schwer haben werde. Auch führen nach Ansicht Babers die Ähnlichkeiten zwischen N8 und C7 zu Kannibalisationseffekten. Bis Ende des Jahres will Nokia zwei weitere Smartphones mit Symbian 3 auf den Markt bringen, das für den Unternehmenseinsatz gedachte E7 und das mit 260 Euro günstigste C6-01.

iPad auch bei Wal-Mart

Laut der Website Into Mobile ist es Apple in den USA gelungen, einen weiteren landesweit tätigen Reseller für das iPad zu gewinnen. Ab nächster Woche werde Wal-Mart das iPad in allen sechs Varianten verkaufen, bis Ende des Monats soll das Tablet in 1.000 Wal-Mart-Läden zu haben sein. Apple hat anfängliche Kapazitätsprobleme in der iPad-Produktion anscheinend gelöst, in den USA verkaufen neben den Appl Stores bereits die Elektronikhandelsketten Best Buy und Target das iPad. Apple verkauft nach Ansicht der Analysten von Berstein Research mittlerweile 4,5 Millionen iPads pro Quartal, damit zeige sich das iPad als das am schnellsten angenommene elektronische Gerät außerhalb des Telefonsektors. Apple hat sich zu Verkaufszahlen des iPad schon lange nicht mehr geäußert, am kommenden Montag wird der Mac-Hersteller jedoch seine Bilanz für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2009/2001 vorlegen und vermutlich aktuelle Verkaufszahlen nennen.

Hitachi-LG präsentiert 1-TB-Storage mit Bluray-Cartridges

Das Joint Venture Hitachi-LG Data Staorage hat den Prototypen eines Speichersystem für Anwender vorgestellt, die große Datenmengen produzieren und bis zu 1 TB dauerhaft sichern wollen. Der Netzwerkspeicher (NAS) nutzt dabei zum dauerhaften Ablegen von Daten Bluray-Disks, die nach dem Anfang 2010 verabschiedeten Standard BDXL arbeiten. Im täglichen Betrieb arbeitet das NAS mit vier redundanten Festplatten, in zwei zusätzlichen Slots finden bis zu acht Bluray-Disks Platz. Einmal beschreibbar speichern die BDXL-Disks 128 GB pro Disc, die wieder beschreibbare Variante hält 100 GB pro Disc vor. Das System ist für Backups automatisiert und überträgt regelmäßig selten gebrauchte Daten von den Festplatten auf die Bluray-Dics. Die Cartridges sind zudem mit einem RFID-Chip ausgestattet, der Informationen über den Inhalt speichert, ein RFID-Scanner kann diese leicht auslesen. Hitachi-LG hofft, den Prototypen bis nächstes Jahr zur Marktreife gebracht zu haben, ein Preis steht noch nicht fest.

Griffin Stylus für das iPad

"Who needs a stylus?" fragte Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone im Januar 2007 rhetorisch und erteilte Eingabestiften, wie man sie noch vm Palm (oder Apples Newton...) kannte, eine Absage: "Wir haben alle zehn perfekte Eingabegeräte: Unsere Finger." Leider verschmutzen diese zehn Eingabegeräte den Touchscreen von iPhone, iPod Touch und iPad und sind gerade in Zeichenprogrammen nicht immer präzise, meint der Zubehörspezialist Griffin und bietet mit dem Griffin Stylus eine Lösung an. Der Eingabestift soll bei der Berührung des Touchscreen einen Finger simulieren und etwa handschriftliche Notizen oder Zeichnungen präzisieren helfen. Multitouch-Gesten beherrscht der Stylus nicht, der noch im Oktober für rund 18 Euro im Handel erhältlich sein soll.

Kensington bringt neues Notebook-Sicherheitssystem Click Safe

Kensington hat ein neues Sicherheitssystem für Notebooks vorgestellt, das zweiteilige Click Safe. Der Hersteller will damit die Diebstahlsicherung von Notebooks vereinfachen. Click Safe besteht aus zwei Komponenten, einem kleinen Anker, der sich in den an den meisten Notebooks vorhandenen Kensington-Lock einbauen lässt und dem eigentlichen Seilschloss, das man um einen festen Gegenstand wie ein Tischbein bindet und in den Anker einklickt. Anders als bei früheren Lösungen ist der mitgelieferte Schlüssel nur noch zum Aufsperren benötigt. Das Click Safe Laptop Security System bietet Kensington für 50 US-Dollar an, die Dual-Lock-Variante für zwei Notebooks kostet 70 US-Dollar.

Macwelt Marktplatz

1463521