1463343

Dienstag, 20. Juli

20.07.2010 | 00:00 Uhr

Apple lässt Magic Trackpad genehmigen +++ Bald 500 Millionen Facebook-Mitglieder +++ Update auf iTunes 9.2.1 behebt kleinere Fehler +++ iBooks 1.1.1 unterstützt Audio und Video +++ Intel bringt neuen Sechskern-Chip Core i7-970 +++ Studie: Internet schließt zur Zeitungswerbung auf +++ Nokia Siemens übernimmt Teile von Motorola +++ Zeitung: Nokia sucht neuen Chef +++ AAPL verliert deutlich

Morgenmagazin: Blumenpracht
Vergrößern Morgenmagazin: Blumenpracht

Apple lässt Magic Trackpad genehmigen

Bereits vor Apples WWDC sickerte die erste Information über ein Magic Trackpad , d.h. ein externes Multitouch Trackpad, durch, aber die Existenz des Gerät wurde gestern indirekt durch die US-Telekommunikationsbehörde FCC (Federal Communications Commission) bestätigt.

Laut einem Bericht von Electronista reichte Apple am gestrigen Montag einen Antrag zur Zulassung eines Gerätes mit einem für Apple üblichen Modell-Namen "A1339" mit lediglich einer Bluetooth-Schnittstelle zur drahlosen Anbindung und der Bezeichnung "Trackpad" ein. Das Antrags-Dokument enthält lediglich eine die schematische Zeichnung der Unterseite eines fast quadratischen Gerätes und die geplante Position des FCC-Zulassungs-Aufklebers.

Die US-Behöde FCC gibt keine weiteren Informationen preis, aber Apple stellt diese Anträge für den Zulassungsaufkleber in der Regel in der letzten Minute. Damit könnte das Gerät also bereits morgen schon auf dem Markt erscheinen und möglicherweise gleich zusammen mit einem neuen Desktop-Mac vorgestellt werden. Ob das Magic Trackpad aber nun mit Apples Magic Mouse zusammenarbeitet oder letztere gar ersetzt, darf mit Spannung erwartet werden.

Bald 500 Millionen Facebook-Mitglieder

Facebook erwartet, dass in dieser Woche die Anzahl der Anwender die 500-Millionen-Marke überschreitet, sechs Jahre nach der Gründung des sozialen Netzes. Dabei scheint es noch gar nicht so lange her zu sein, dass Facebook als eine Studenten-Webseite in einem Studentenheim der Harvard Universität loslegte. Mittlerweile jedoch ist Facebook laut Google die am meisten genutze Internetseite überhaupt und nebenbei ein Multi-Milliarden schweres Imperium .

Um sich eine halbe Milliarde Anwender vorzustellen nehme man einfach mal alle Einwohner von Deutschland, Japan und den USA. Oder zweimal die Einwohner von Mexiko und alle Brasilianer, rät die Washington Post .

Randy Zuckerberg, der PR-Direktor bei Facebook, hat in einem Interview mit All Things Digital angekündigt, dass die soziale Internetseite den neuen Meilenstein mit "Facebook-Geschichten" feiern will. Die Idee ist, dass "diesesmal nicht Zahlen und Statistiken gelobt, sondern die Anwender selbst gefeiert werden sollen", berichtet Zuckerberg.

Facebook lädt dazu all seine Nutzer ein, ihre Geschichte, wie Facebook ihr Leben verändert hat, auf einer Webseite in bis zu 420 Buchstaben einzureichen. Die Beiträge werden dann nach geographischen Orten sortiert und in Kategorien wie "Neue Liebe", "Trauer meistern" oder "Naturkatastrophen" eingeteilt. Alle Anwender können die Nutzergeschichten mit "mag ich" bewerten und die beliebtesten Favoriten werden dann besonders hervorgehoben.

Aber wie immer seine alle Nutzer gewarnt: Facebook wird nach eigenem Ermessen die Daten auswerten und veröffentlichen, also muss der Anwender selbst seine Privatsphäre schützen und nie all zu persönliche Daten einreichen.

Update auf iTunes 9.2.1 behebt kleinere Fehler

Apple hat in der Nacht ein kleines Wartungsupdate für iTunes bereit gestellt, das einige kleinere Probleme beheben soll. Dazu gehört laut Hersteller vor allen Dingen, dass iTunes 9.2.1 ältere inkompatible Plug-ins deaktiviere. Welche genau das seien, verrät Apple jedoch nicht. Weiterhin will Apple ein Problem beim drag-and-drop von Objekten auf iTunes behoben haben, zudem eines beim Update auf iOS 4 mit verschlüsselten Backups. Das Update setzt Mac-OS X 10.4.11 oder höher voraus.

iBooks 1.1.1 unterstützt Audio und Video

Apple hat seinen E-Book-Reader für iPhone und iPad iBooks auf Version 1.1.1 aktualisiert. Die wesentliche Neuerung: Wie Amazons Kindle-Reader unterstützt iBooks nun auch Audio und Video künftig in E-Books. Das zoomen beliebiger Elemente sei nun ebenso möglich, Apple will zudem den Umgang mit PDFs verbessert haben.

Intel bringt neuen Sechskern-Chip Core i7-970

Intel hat einen weiteren Sechskernchip herausgebracht, nachdem im Mai bereits die Markteinführung des Core-i7-980 X erfolgt war. Der neue Prozessor, Core i7-970 genannt, der mit einer Taktrate von 3,2 GHz und einem 12 MB großen L3-Cache arbeitet. Der im 32-Nanemeter-Verfahren gefertigte Highend-Desktop-Chip Core i7-970 kostet bei Abnahme von 1000 Stück 885 US-Dollar. Dern Preis für den Core i7-870 hat Intel hingegen deutlich gesenkt, von 582 auf 294 US-Dollar. Auch zahlreiche Quad-Core Xeon-Chips für Server (und den Mac Pro) bietet Intel nun deutlich günstiger an.

Macwelt Marktplatz

1463343