1462359

Dienstag, 28. April

28.04.2009 | 00:00 Uhr

Apple korrigiert 10-Q-Form: Aktionäre dürfen doch über Managergehälter bestimmen +++ EFF verklagt Apple +++ Apple bietet Service für Mobile Me per Chat rund um die Uhr +++ Apple stellt Grafik-Chip-Designer von ATI ein +++ Amazon übernimmt Lexcycle +++ Erstes Netbook mit Android angekündigt +++ Brüssel leitet Kartellverfahren gegen Telekom-Tochter ein +++ Verband: Markt für Computerspiele 2008 gewachsen +++ AAPL legt zu

Morgenmagazin: Kirche
Vergrößern Morgenmagazin: Kirche

Apple korrigiert 10-Q-Form: Aktionäre dürfen doch über Managergehälter bestimmen

Apple hat am Montag seine vergangene Woche bei der Börsenaufsicht SEC eingereichte 10-Q-Form korrigiert. Wie in dem Papier in der ursprünglichen Fassung nicht vermerkt ist, hat die Aktionärsversammlung am 25. Februar in Cupertino einen Vorschlag von Anlegern zugestimmt, nachdem diese mehr Einfluss auf die Gewährung von Managergehältern bekommen sollen. Apple hatte zunächst die Abstimmung als verloren gewertet, dabei jedoch Enthaltungen falsch als "Nein"-Stimmen gezählt. Die neue Regelung, die dem Aufsichtsrat vorschreibt, den Aktionären eine beratende Stimme Gehälter zu gewähren, hätten 51,63 Prozent der Stimmberechtigten angenommen.

EFF verklagt Apple

Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hat gemeinsam mit Odio Works, dem Betreiber des Diskussionsforums Bluewiki, am Bezirksgericht von Nordkalifornien Klage gegen Apple eingereicht. Der Grund: Apple hatte im vergangenen November den Betreiber von Bluwiki aufgefordert, Diskussionen über ein Projekt namens iPodhash von seinen Seiten zu entfernen und sich dabei auf den Digital Milennium Copyrights Act (DMCA) berufen. iPodhash, ein Open-Source-Project, das es ermögliche iPods und iPhones auch ohne Apples Software iTunes zu betreiben, umgehe technische Sperren und verletze somit Apples Urheberrecht. Die Anwälte der Klägerseite argumentieren nun, dass es sich bei iPodhash zwar um einen Versuch des "Reverse Engineering" handele, die Diskussionen über das Projekt jedoch keineswegs gegen das Urheberrecht verstießen. Das Gericht soll nun klären, ob bereits technische Diskussionen gegen die Rechte Apples verstoßen und Apples Aufforderung, diesbezügliche Diskussionen zu schließen, rechtens ist. Bluewiki war im November der anwaltlichen Aufforderung nachgekommen und hatte drei Diskussionen über Kopierschutzmechanismen von iTunes gelöscht.

Apple bietet Service für Mobile Me per Chat rund um die Uhr

Apple hat auf seiner Website einen Support angekündigt. Mobile-Me-Kunden können per Chat Service-Mitarbeiter rund um die Uhr erreichen, an sieben Tagen die Woche, sofern sie des Englischen mächtig sind. Wie Apple erklärt, richte sich das Angebot an Nutzer, die auf Probleme mit Mobile ME stoßen und diese sofort gelöst haben wollen. Der Service ist über Apples Support-Website und der Schaltfläche "Chat now" ab sofort erreichbar.

Apple stellt Grafik-Chip-Designer von ATI ein

Laut seines Profils auf der Social Website Linked In leitet der ehemalige CTO von ATIs Graik-Chip-Sparte Bob Drebin eine nicht näher genannte Gruppe als leitender Direktor, berichtet electronista. Welche Aufgaben er genau bei Apple bekleidet, weiß der Bericht nich zu nennen. Drebin verantwortete bei ATI seit 2000 die Grafik-Chip-Entwicklung, zuvor war er bei Silicon Graphics beschäftigt und hatte auch während seiner zwei Jahre bei ArtX entscheidenden Anteil an der Entwicklung der Flipper-GPU für Nintendos GameCube. In den achtziger Jahren war Drebin beim Filmstudio Pixar beschäftigt, das Steve Jobs nach seinem Ausscheiden bei Apple im Jahr 1986 übernommen hat und das mittlerweile in den Disney-Konzern integriert ist.

Amazon übernimmt Lexcycle

Amazon hat den Hersteller des eBook-Readers Stanza Lexcycle übernommen, wie das Unternehmen auf seiner Website bekannt gibt. Stanza ist eine Software für Mac und iPhone, die den Download und die Anzeige von eBooks in diversen Formaten ermöglicht. Stanza unterstützt derzeit PDF und das auf XML basierende eBook-Format EPUB. Stanza kann zudem PDFs, Word-Dokumente und andere eBooks für den Amazon eigenen eBook-Reader Kindle aufbereiten. Laut Lexcycle hat Stanza weltweit 1,3 Millionen Nutzer in 60 Ländern. An den Software und ihren Möglichkeiten, aus diversen Quellen eBooks zu beziehen, soll sich nach der Überrnahme durch den Handelsriesen nichts ändern. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

1462359