1233493

Dienstag, 4. Oktober

04.10.2011 | 00:00 Uhr

iPhone 5 wird Verkaufsrekord brechen +++ Galaxy Tab in Australien: Friedensangebot von Samsung +++ Adobe stellt sechs Tablet-Apps mit Cloud-Synchronisation vor +++ HTC will Sicherheitslücken in Android-Phones nachgehen +++ Kingston Wi-Drive: Drahtlose Speicherlösung für iPhone & Co. +++ Freecom präsentiert Silverstore 2-Drive NAS-Netzwerkspeicher +++ Microsoft hat vergessen, den Partner in Sachen Kelihos Botnet zu erwähnen +++ Facebook schützt Nutzer vor Malware-Websites +++ Test: Samson Meteor Mic +++ Tipp: Mehr Word-Vorlagen online +++ Wikihood People: Städteführer berühmter Personen +++ AAPL verliert deutlich

Morgenmagazin: Bergbach
Vergrößern Morgenmagazin: Bergbach

iPhone 5 wird Verkaufsrekord brechen

Das neue iPhone, das Apple heute Abend ab 19 Uhr MESZ vorstellt und voraussichtlich iPhone 5 heißt, wird nach Ansicht des Analysten Brian White von Ticonderoga Securities Appels bisherige Verkaufsrekorde brechen. Vor gut 15 Monaten konnte Apple vom iPhone 4 in den ersten drei Tagen 1,7 Millionen Stück verkaufen, das iPhone 5 werde noch begehrter, meint White. Etwa 228 Carrier werden das neue Apple-Smartphone zum Verkaufsstart im Angebot haben, im Sommer 2010 waren es 154 Provider, die das iPhone 4 vorrätig hatten. Auch das Interesse der Medien sei stärker als noch im letzten Jahr, was den Hype um das neue iPhone weiter treiben werde. Zudem komme Apple das Design des iPhone 5 entgegen, das sich sowohl auf GSM als auch auf CDMA verstehe, mehr Märkte - speziell in China - könne Apple daher ansprechen. White wiederholt in seiner Einschätzung vermeintliche Details, so spricht er davon, Apple werde die Rückseite des iPhone 5 aus Aluminium fertigen lassen und nicht mehr aus Glas - der Bildschirm könne so auf volle vier Zoll Diagonale wachsen.

Galaxy Tab in Australien: Friedensangebot von Samsung

Apple und Samsung überziehen sich inzwischen weltweit mit Klagen wegen vermeintlichen Patentverstößen. In Australien scheint sich nun erstmals eine Annäherung der beiden Konkurrenten abzuzeichnen, nachdem Samsung Apple ein Vergleichsangebot gemacht und auch das Gericht, das über ein Verkaufsverbot entscheiden soll, darüber informiert hat.

Laut dem Wall Street Journal will Samsung zwei Funktionen entfernen lassen, die anscheinend gegen Apple-Patente verstoßen. Es handelt sich dabei um die »Zoom Bounce«-Funktion, die anzeigt, wann die maximale oder minimale Zoom-Auflösung erreicht ist sowie um die Erkennung und Filterung unbeabsichtigter Eingaben durch den Nutzer.

Zu einem dritten Streitpunkt, der Touchscreens betrifft, scheint Samsung Apple eine Abfindung angeboten zu haben, zu der jedoch bisher nichts bekannt ist. Der Anwalt von Apple hat auf die Angebote von Samsung zunächst positiv reagiert, sie würden die »Unannehmlichkeiten« für Samsung verringern und Apple entgegenkommen.

Adobe stellt sechs Tablet-Apps mit Cloud-Synchronisation vor

Im Rahmen seiner Creative-Cloud-Initiative hat Adobe sechs Appls für Tablets vorgestellt, die Photoshop CS 5.5 erweitern und ergänzen sollen. Die sechs Apps Photoshop Touch, Collage, Debut, Ideas, Kuler und Pronto dienen jeweils speziellen Zwecken des Kreativprozesses, etwa der Bildbarbeitung, Ideeentwicklung, Skizzierung, Erstellung von Website-Prototypen oder Präsentation. Die Apps bekommen über das Photoshop Touch SDK und einer neuen Scripting-Engine in Phtoshop CS5 die Möglichkeit zur Interatktion mit der Desktop-Fassung von Photoshop. Zusammen mit den bereits eingeführten Appls Eazel, Nav und Color Lava bezeichnet Adobe die Apps als Begleiter für Phtoshop und sieht sie weniger als eigenständige Touch-Fassungen seines Bildbearbeitungsklassikers.

Die Adobe Creative Cloud, für die man mit den Apps einen Zugang mit 20 GB Online-Speicher erwirbt, soll den Abgleich von Inhalten auf Touch-Tablets und dem Mutterschiff auf dem Desktop ermöglichen, oder die Inhalte anderen präsentieren lassen. Die Adobe Touch Apps werden ab November für Android-Tablets zur Verfügung stehen, zum Stückpreis von 10 US-Dollar. iPad-Nutzer werden noch eine Weile warten müssen, iOS-Fassungen wird es nicht vor Frühjahr 2012 geben.

HTC will Sicherheitslücken in Android-Phones nachgehen

Sicherheitsforscher hatten am Wochenende gemeldet, einige Smartphones von HTC hätten "massive Sicherheitsprobleme", die auf Anpassungen des Android-Betriebssystems durch Android zurückzuführen seien. HTC will dem nachgehen, in einer Presseerklärung verspricht der Hersteller, "die Sicherheit der Kunden" ernst zu nehmen und so schnell wie möglich dem Problem Herr zu werden. Betroffen sind laut der Sicherheitsexperten Trevor Eckhart, Artem Russakouskii und Justin Case die HTC-Modelle EVO 3D, EVO 4G, Thunderbolt und womöglich auch die Sensation-Reihe. Die Lücke erlaubt es praktisch jeder App auf dem mit dem Internet verbundenen Smartphone, auf Daten anderer Programme zuzugreifen. Um die Lücke zu schließen, muss man lediglich eine Systemdatei namens htcloggers löschen, was man selbst nach einem Jailbreak erledigen könne. HTC werde jedoch bald eine Lösung liefern können, zeigt sich Rik Ferguson von Trend Micro überzeugt. HTC hatte von der Sicherheitslücke bereits am 24. September erfahren, aber nicht darauf reagiert, weswegen die Entdecker am 30. September mit ihren Kenntnissen an die Öffentlichkeit gegangen waren.

Kingston Wi-Drive: Drahtlose Speicherlösung für iPhone & Co.

Das Wi-Drive ist eine Flash-basierte, externe, kabellose Speicherlösung mit 16 respektive 32 GB für iPad, iPhone, iPod Touch & Co. Das im Apple-Look gehaltene Gerät wurde laut Anbieter auf dem Flash Memory Summit in Santa Clara (USA) mit dem "Most Innovative Flash Memory Consumer Application"-Award 2011 ausgezeichnet.

Das Kingston Wi-Drive erweitert dem Hersteller zufolge die Anzahl der Dokumente, Fotos, Musik- und Videodateien, auf die von Apple-Geräten aus zugegriffen werden kann, um ein vielfaches. Die Kombination aus Speichererweiterung, File-Sharing und Portabilität soll damit dem wachsenden Speicherbedarf von iPad-, iPhone- und iPod Touch-Usern entgegen kommen. Das Kingston Wi-Drive ermöglicht es daher, das Abspielen von Videos und Musiktiteln oder Dateien mit anderen Besitzern von Apple-Geräten zu teilen oder gleichzeitig zu nutzen. Das Wi-Drive speichert per Drag-and-Drop Audio- und Video-Files sowie Bilder und Dokumente von einem USB-kompatiblen Desktop oder Laptop. Bis zu drei User können gleichzeitig über das integrierte Wireless-Signal des Wi-Drive verschiedene Dateitypen abrufen - bei weiterer Nutzung des Internets, so der Hersteller. Christian Marhöfer, Geschäftsführer Kingston Technology, zeigt sich vom eigenen Produkt begeistert: "Das Kingston Wi-Drive erlaubt es Besitzern von Apple-Geräten, Dokument- und Mediendateien kabellos zu verwalten und mit anderen zu teilen - egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit. Diese einmalige Funktion in Kombination mit der Robustheit eines auf Flash-Speichern basierten Gerätes wird sowohl gelegentliche Anwender als auch Enthusiasten überzeugen." Um das Wi-Drive mit einem beliebigen Apple-kompatiblen Gerät zu nutzen, müssen Anwender die gewünschten Dateien von ihrem Desktop oder Laptop via USB-Kabel auf das Wi-Drive verschieben. Anschließend laden sie die Wi-Drive-App kostenlos aus dem App Store herunter und verbinden das Kingston Wi-Drive mit ihrem Apple Gerät. Laut Anbieter versteht sich das Wi-Drive auf zahlreiche verbreitete Formate von Audio, Video über Bilder bis hin zu Dokumenten wie PDF oder Docx. Die Abmessungen liegen bei 121,5 x 61,8 x 9,8 Millimeter, das Gewicht beträgt 82 Gramm. Der wiederaufladbare Akku soll im Dauerbetrieb bis zu 4 Stunden halten. Ein Mini-USB zu USB-Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Die Garantie beträgt ein Jahr. Kompatibel ist das Gerät mit iPad, iPhone (ab 3G) sowie iPod Touch. Das Kingston Wi-Drive ist bei ausgewählten Apple Premium Resellern verfügbar und wird mit Kapazitäten von 16 GB und 32 GB zum empfohlenen Verkaufspreis von Euro 99 respektive Euro 129 angeboten. Ein Hersteller-Video zum Gebrauch des Flash-Speichergeräts findet sich auf Youtube .

Info: Kingston

Freecom präsentiert Silverstore 2-Drive NAS-Netzwerkspeicher

Freecom hat das ‘Silverstore 2-Drive NAS’ auf den Markt gebracht - nach eigener Auskunft ein RAID-System für den einfachen und schnellen Zugriff auf bis zu 6 TB an Daten. Im Mittelpunkt stehen dem Hersteller zufolge zwei separate, austauschbare Festplatten, umhüllt von einem edlen Silbergehäuse. Diese vielfältig konfigurierbare Dual-Drive-Netzwerkfestplatte speichert schnell und zuverlässig bis zu 6 TB an Daten und stellt diese zentral zu Verfügung, so Freecom in seiner Pressemitteilung. Sie ist ausgestattet mit Gigabit-LAN und neuester USB 3.0-Technologie. Das NAS-Laufwerk soll den Usern das Herunterladen großer Dateien, das Speichern und Zugreifen auf Dokumente, sowie den Austausch von beispielsweise Videos, Musik, Fotos oder Präsentationen erleichtern. Außerdem ermöglicht der Einsatz eines Smartphones oder Tablets in Verbindung mit der privaten Cloudfunktion von Tonido dem User einen sicheren weltweiten Zugriff auf seine Daten, auch wenn sich dieser nicht vor Ort befindet. Mittels der Installations-Software verbindet sich das Silverstore 2-Drive NAS direkt mit dem Netzwerk-Router oder Switch und macht die Konfiguration für den Anwender kinderleicht, verspricht der Anbieter. Das Produkt ist DLNA-kompatibel und ermöglicht ein direktes Audio- und Videostreaming auf allen Wiedergabe-Geräten wie etwa der Xbox 360, PS3 und Media-Playern. Mac-Kompatibilität soll durch Features wie einem integrierten iTunes-Server und der Backupmöglichkeit via Apple-Computer gegeben sein. Durch den Torrent-Client und die FTP-Kompatibilität könne der Nutzer schnell und komfortabel große Multimedia-Dateien direkt auf die Festplatten herunterladen - auch während der Computer ausgeschaltet ist. An der Vorderseite befindet sich eine USB 3.0 -Schnittstelle sowie an der Rückseite ein USB 2.0-Interface zur variablen Anbindung weiterer Geräte. Hervorragende Performance soll durch den 1 GHz Marvell 6283-Prozessor gewährleistet sein, der zudem mit geringem Stromverbrauch überzeuge. Das Silvertore 2-Drive NAS ist ab sofort über www.freecom.com und eine Reihe autorisierter Freecom-Partner in den Kapazitäten 2 TB, 4 TB, 6 TB und als Kit ohne Festplatten erhältlich. Der empfohlene Endkundenpreis liegt bei 289, 359 und 639 Euro respektive 139 für das Drive-in Kit.

Macwelt Marktplatz

1233493