1463803

Donnerstag, 17. März

17.03.2011 | 07:00 Uhr

Gelbe Farbschimmer trüben iPad 2-Display +++ Macupdate Bundle: Sparen beim Softwarekauf +++ HTML5 wird Flash verdrängen - sagt Mozilla +++ Konten und Depots verwalten: Star Money für iPad +++ Ohne Flash surfen +++ Real Studio 2011: 114 Verbesserungen und 35 neue Funktionen +++ AAPL bricht stark ein

Morgenmagazin: Novemberbäume
Vergrößern Morgenmagazin: Novemberbäume

Gelbe Farbschimmer trüben iPad 2-Display

Der Ansturm auf das neue iPad 2 ist in den USA enorm, die erste Charge ist mehr oder weniger bereits ausverkauft. Prompt gibt es im Internet die ersten Hinweise auf einen Mangel: Anscheinend gibt das Display des iPad 2 vereinzelt Anlass zu Kritik.

So berichten einige Besitzer eines Apple iPad 2 von gelben Flecken auf dem Display . Die gelblichen Verfärbungen scheinen besonders am Bildschirmrand aufzutreten. Insbesondere wenn das Display auf volle Helligkeit gestellt wird und einen schwarzen Bildschirmhintergrund anzeigt.

Gelbe Farbschimmer trüben iPad 2-Display (Foto: Crunchgear)
Vergrößern Gelbe Farbschimmer trüben iPad 2-Display (Foto: Crunchgear)

Für diesen Gelbschimmer scheint es vielleicht bereits eine Erklärung zu geben : Das Display besteht aus mehreren übereinander geklebten Schichten . Wird das iPad ausgeliefert, bevor der Kleber, der die einzelnen Displayschichten zusammenhält, völlig ausgetrocknet ist, so könnte das diesen Gelbschimmer verursachen. Bei dem iPad 2, das Macwelt aus den USA importiert hat, konnten wir keine gelben Flecken feststellen.

Beim iPhone 4 wäre das seinerzeit jedenfalls der Grund für ähnliche Displayprobleme gewesen. Dieser Gelbschimmer sollte dann aber nach ein oder zwei Tagen verschwinden, sobald er Kleber völlig durchgetrocknet ist. Zumindest steht das so bei Crunchgear . Möglicherweise handelt es sich aber beim Gelb-Schimmer des iPad 2 auch um ein anderes Problem als seinerzeit beim iPhone 4.

Macupdate Bundle: Sparen beim Softwarekauf

Die Webseite Macupdate hat ihr neues Frühlings-Paket für Mac-Software gestartet. Für 50 US-Dollar erhalten die Käufer gleich elf Programme. Darunter sind beliebte Software-Titel wie Parallels 6, 1Password oder das Spiel Civilization IV. Nicht alle Programme sind aktuell, vom Spiel Civilization gibt es bereits den Nachfolger mit der Nummer 5. Auch das Programm Techtool Pro ist im Handel in neuerer Version zu haben als im Macupdate-Paket.

Dennoch ist die Summe der Titel insgesamt ein Schnäppchen, wenn man zumindest einige der Progamme gut gebrauchen kann.

Link: mupromo.com

HTML5 wird Flash verdrängen - sagt Mozilla

Derzeit ist Adobe Flash im Web allgegenwärtig. Doch einem führenden Mozilla-Verantwortlichen zufolge wird sich das bald ändern und HTML5 Flash ersetzen.

Praktisch alle modernen Browser unterstützen HTML5 – auch der seit gestern in der finalen Version vorliegende Internet Explorer 9 . Webprogrammierer können die neuen Features von HTML5 nutzen, um multimediale Elemente wie Audio- und Video-Dateien in ihre Webseiten einzubauen. Bisher wird das meist mit Adobe Flash realisiert.

HTML5 macht aber das Flash-Plugin für viele Zwecke eigentlich überflüssig (Steve Jobs und Apple wird es freuen). Jay Sullivan, Vizepräsident von Mozilla sieht in HTML5 die Möglichkeit , aus dem “Plugin-Gefängnis“ auszubrechen. Auf lange Sicht, so Sullivan, werde Adobe Flash verschwinden. Weil Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Internet Explorer umfassend HTML5 unterstützen und somit die Mehrheit der Internetnutzer HTML5-Features zu Gesicht bekommen kann, dürften immer mehr Web-Developer zu HTML5 wechseln. Ganz besonders im mobilen Bereich, also bei Websites, die auf mobilen Geräten ausgeliefert werden. Dort hat Flash von Natur aus einen schweren Stand.

Sullivan betont in diesem Zusammenhang ebenfalls das schon von Apple gegen Flash vorgebrachte Argument, dass Flash zu Abstürzen führen würde. Laut Sullivan wäre Flash mehr als jedes andere Plugin für Browerabstürze verantwortlich. Das habe sogar dazu geführt, dass Mozilla einen speziellen Absturzschutz eingeführt habe.

1463803