1377811

Donnerstag, 22. Dezember

22.12.2011 | 00:00 Uhr

Microsoft kehrt CES langsam den Rücken +++ iPad-Politur führt zu Explosion bei Pegatron +++ Erstes TV mit Sprachsteuerung kommt von LG +++ Apple will gegen Samsungs Galaxy-Hüllen klagen +++ Kindle App mit Magazinen und PDF-Unterstützung +++ iPhone 4S-Schutzcase mit Schallplatteneinsatz +++ Tizi Go auf dem iPad mit dem iPhone fernbedienen +++ Shop-Betreiberin mit Google-Herabstufung erpresst +++ Nuance will Erzrivalen Vlingo übernehmen +++ Sicherheitslücken in Firefox, Thunderbird und Seamonkey +++ Google verlängert Kooperation mit Mozilla +++ Google arbeitet an Augmented-Reality-Brille +++ Alternative Kalenderansicht für das iPhone +++ Tipp: USB-Sticks für Backup mit Time Machine nutzen +++ AAPL im Aufwind

Apple Christbaumkugeln
Vergrößern Apple Christbaumkugeln

Microsoft kehrt CES langsam den Rücken

Die Consumer Electronics Show (CES) im Januar in Las Vegas wird die letzte sein, auf der Microsoft eine Keynote veranstaltet und einen Stand mietet, gibt das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Damit folgt der Konzern aus Redmond erneut dem Beispiel Apples, das sich 2009 von der Macworld Expo verabschiedet hatte und seither an keinen Messen mehr teilnimmt. Während Apple das mit seinen eigenen Stores und dem Mantra "We don’t’ believe in trade shows" begründet, argumentiert Microsoft ähnlich. Unternehmenssprecher Fran Shaw erklärt: "Unsere Industrie bewegt sich schnell und verändert sich noch schneller. Und so muss die Art und Weise, mit der wir mit unseren Kunden kommunizieren, sich genau so schnell ändern." Zu dieser Kommunikation gehören Veranstaltungen im eigenen Haus, Auftritte bei Facebook und Twitter sowie auf Microsoft.com bereit gestellte Informationen. Die CES werde man auch weiterhin besuchen und sich dort mit Partnern und Kunden des PC-Geschäfts treffen und austauschen, aber weder eine Keynote abhalten noch einen Stand betreiben. Wie vor vier Jahren Apple betont auch Microsoft, dass das eigene Zeitschema für Produktveröffentlichungen nicht zu dem Januar-Termin passen würde. Mit dem Veranstalter der Messe, der Consumer Electronics Association (CEA) werde man auch weiterhin zusammenarbeiten.

iPad-Politur führt zu Explosion bei Pegatron

Screenshot Holzspielzeug Discount
Vergrößern Screenshot Holzspielzeug Discount

Die Explosion in einer Fabrik der Manufaktur Pegatron in Shanghai, die 61 Arbeiter verletzte, sei bei der Politur der dort für Apple gefertigten iPads zurückzuführen, berichtet China Labor Watch. Die Organisation, die sich für die Rechte von Arbeitern einsetzt, sieht gar einen Zusammenhang mit einem anderen Vorfall in einer von Apple beauftragten Manufaktur aus dem Frühjahr. "Laut Untersuchungsergebnis hat Aluminiumstaub die Explosion ausgelöst, die in einem Bereich passierte, in denen iPads poliert werden," erklärt China Labor Watch und verweist auf eine Explosion bei Foxconn vor sieben Monaten, bei der drei Arbeiter ums Leben kamen. In der Analge von Pegatron erlitten 23 Arbeiter Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Wie Apple-Sprecherin Carolyn Wu gegenüber Bloomberg sagte, arbeite der iPad-Hersteller eng mit Pegatron zusammen an der Ursachenforschung. China Labor Watch nutzt die Aufmerksamkeit für den Vorfall, um mit dem Finger auf Apple zu deuten: "Zwischen Apples großen Erfolgen und den armseligen Arbeitsbedingungen bei der Produktion in China besteht ein scharfer Kontrast. Apple kann nicht die chinesischen Arbeiter zugunsten hoher Profite opfern und sollte für all diese Unfälle bei seinen Zulieferern verantwortlich gemacht werden."

Erstes TV mit Sprachsteuerung kommt von LG

"Ich habe es endlich geknackt", war alles was Steve Jobs seinem Biographen Walter Isaacson zur Bedienung eines womöglich 2012 kommenden Fernsehgerätes von Apple sagte. Spekulationen drehen sich seither um die Fragen wie das Gerät Inhalte bezieht (über iCloud) und was denn das Ei des Kolumbus bezüglich Steuerung sei. Da eine Touchbedienung nur mit sehr langen Armen oder über den Mittler iPad/iPhone möglich wäre, haben sich Kommentatoren in den vergangenen Wochen auf Siri als Assistenten für die Steuerung versteift. Der Schluss liegt nahe und mag womöglich gar nicht so verkehrt sein, doch wäre Apples Fernsehapparat nicht der erste mit einem solchen Konzept. Wie das koreanische Unternehmen LG stolz mitteilt, ermöglicht die ab sofort erhältliche Fernbedienung Magic Motion Remote Control optional die Bedienung eines Cinema 3D Smart TV per Spracheingabe. Spricht man in die Fernbedienung, aktiviert man entweder bestimmte Befehle oder sucht nach Texten in den Apps des intelligenten Fernsehkastens. Die Fernbedienung bringt darüber hinaus ein Scroll-Rad, einen Umschalter von 2D auf 3D und Bewegungssensoren, die erkennen, in welche Richtung man auf den Fernseher deutet. Man darf also weiter gespannt sein, wie Apple das Bedienungsproblem für Smart TVs lösen wird.

Apple will gegen Samsungs Galaxy-Hüllen klagen

Der Streit Apples mit Samsung um Patentverletzungen erreicht eine neue Eskalationsstufe. Wie Bloomberg berichtet, verklagt Apple Samsung in Australien nun wegen der Hüllen für das Galaxy Tab 10.1 und einiger Smartphone-Modelle. Samsung verletze mit den Taschen diverse von Apple gehaltene Patente und Geschmacksmuster, erklärten Rechtsvertreter des iPad-Hersteller in einer Gerichtsanhörung in Sydney, laut Samsung-Anwältin Katrina Howard werfe Apple Samsung die Verletzung von zehn Patenten vor. Die Anhörung hatte sich eigentlich um ein anderes Thema gedreht, Apple hatte die Verschiebung eines Prozesses um Verletzung von Samsungs 3G-Pantenten durch Apples iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S und iPad 2. Apple wolle die Zeit nutzen, um mehr Beweise zu seiner Verteidigung zu sammeln. Samsung sehe in einer Verschiebung jedoch ein Vorurteil gegen sich, bis zu einer Entscheidung will Samsung keine einstweilige Verfügung gegen Apple durchsetzen. Eine neue Anhörung ist nun für den 3. Februar angesetzt.

Kindle App mit Magazinen und PDF-Unterstützung

Amazon hat seine iOS-App Kindle E-Reader aktualisiert und ihr damit einige Funktionen der Kindle-Lesegeräte gegeben. Aus der App für iPHone und iPad kann man nun auch Zeitschriften beziehen, Amazon stellt dazu das identische Angebot wie für das Kindle Fire bereit. In Farbe erhältlich sind etwa Cosmopolitan, Popular Science und unsere US-Schwester Macworld. Die Magazine lassen sich als einzelne Ausgaben oder im Abo beziehen, jedoch nicht direkt aus der App heraus, das verbieten Apples Nutzungsbedingungen. Stattdessen muss man mit einem Web-Browser den Amazon Kindle Store besuchen. Neu ist in der iPad-Version der Kindle-App die Funktion der "Print Replica Textbooks", die Bücher im originalen Drucklayout lesen lässt. Die Kindle-App öffnet sich nun auch für Dokumente aus anderer Quelle, per Mail an die eigene Send-to-Kindle-Adresse lädt man Dokumente in die Amazon Cloud, von jedem Kindle-Gerät und -App hat man darauf Zugriff. PDFs aus Mail oder Safari öffnet und speichert die Kindle-App direkt.

iPhone 4S-Schutzcase mit Schallplatteneinsatz

Griffin, Hersteller von Multimedia-Zubehör, hat in Zusammenarbeit mit dem Plattenlabel Third Man Records eine spezielle Schutzhülle für das iPhone 4S entwickelt: Third Man 45 iPhone 4S. Für jedes Schutzcase wurde laut Herstellern jeweils ein Stück einer 7-Zoll-Schallplatte zugeschnitten und verarbeitet. Die Third Man Records 45 Schutzhülle für iPhone 4 besteht aus zwei Elementen: einer Original-Schallplatte, zugeschnitten auf die Maße des iPhone 4, sowie einer Schutzhülle aus Silikon, in die das Stück Schallplatte eingearbeitet wurde und die das iPhone sowohl schützt als auch Zugriff auf Lautstärkeregler, Kopfhöreranschluss, die Hold-Taste sowie Anschluss für das Ladekabel bietet. Das Schutzcase Third Man 45 iPhone 4S ist in den Farben Weiß, Schwarz und Gelb erhältlich. Außerdem gibt es für Schallplatten-Liebhaber ein zusätzliches Set aus drei Schallplatten-Einsätzen. Es handelt sich hierbei um Platten, die von Third Man Records aufgenommen wurden:

  • Ein weißer Schallplatteneinsatz von der White Stripes Single "Candy Cane Children".

  • Ein schwarzer Schallplatteneinsatz von der Raconteurs Single "Steady as she goes", aus ihrem ersten Album Broken By Soldiers. Der Einsatz ist der ersten Pressung nachempfunden, die es bald von Third Man Records in einer Neuauflage geben soll.

  • Ein gelber Schallplatteneinsatz aus der Death Weather Single "Treat Me Like Your Mother", aus ihrem ersten Album Horehound.

Erhältlich ist das Third Man 45 iPhone Schutzcase für das iPhone 4S online zum Preis von 30 US-Dollar (UVP) unter GriffinTechnology.com oder ThirdManRecords.com . Das Set mit den drei Platteneinsätzen zum Auswechseln ist für 20 US-Dollar (UVP) erhältlich.

Tizi Go auf dem iPad mit dem iPhone fernbedienen

Ab sofort können iPhone-Anwender vom Sofa durchs Fernsehprogramm auf dem iPad zappen, auf dem iPhone 4S auch mit dem Sprachassistenten Siri. Equinux hat dazu Tizi Remote veröffentlicht, eine neue iPhone-App zum Fernbedienen von Tizi Go, dem aktuellen TV-Empfänger des Herstellers zum Anstecken am iPad 2. Tizi Remote greift dabei das Benutzerkonzept der Tizi.tv-App für mobiles TV auf: Jedes Sendersymbol zeigt demzufolge übersichtlich die laufende und die kommende TV-Sendung neben dem Sendungsfortschritt an. Durch eine Wischbewegung scrollt man durch die vollständige Senderliste und kann per Fingertipp umschalten. Auf dem iPhone 4S kommt Siri zum Einsatz und schaltet per Sprachbefehl zum gewünschten Fernsehsender um. Tizi Remote erlaube es außerdem, das laufende TV-Programm zu pausieren (Timeshift) und später weiter zu schauen. Ruft jemand auf dem iPhone an, hält Tizi Remote dem Entwickler zufolge automatisch die Live-TV-Sendung auf dem iPad an. Und man könne per Knopfdruck von Tizi Remote aus Aufnahmen auf dem iPad starten. Tizi Remote können sich Tizi-Anwender ab sofort kostenlos unter www.tizi.tv/app laden (12-stelliger Tizi-Code erforderlich). Die Tizi Remote-App setzt ein iPhone (3GS, 4 oder 4S) oder einen iPod Touch (ab 3. Generation) und eine gemeinsame WLAN-Verbindung voraus. Tizi Remote funktioniert mit den TV-Empfängern Tizi und Tizi go. Ein kurzes Video des Herstellers zeigt, wie es funktioniert.

Info: Equinux

1377811