1463001

Donnerstag, 25. Februar

25.02.2010 | 00:00 Uhr

Analyst rechnet mit neuen Macbooks in Kürze +++ iTunes Store feiert 10 Milliarden Musikdownloads +++ Update auf Aperture 3.0.1 +++ Hybrid Disk: Festplatte mit SSD +++ Twitter-Nachrichten bei Yahoo bald in Echtzeit +++ Computerspiele-Branche spürt Konjunkturflaute +++ Deutschland bei Telekommunikation nicht Weltspitze +++ AAPL wieder über 200 US-Dollar

Morgenmagazin: Durchblick
Vergrößern Morgenmagazin: Durchblick

Analyst rechnet mit neuen Macbooks in Kürze

Shaw Wu, Analyst bei Kaufmann Bros., rechnet mit einem Update der Macbook-Reihe innerhalb der nächsten Wochen. Die Vorräte der Vertriebskanäle reichen laut Wu für zwei bis drei Wochen, sonst sind vier bis sechs Wochen üblich. Die relative Knappheit könnte zwar auch ein Indiz für hohe Nachfrage sein, doch fährt Apple in der Regel die Produktion zurück, sobald ein Upgrade ansteht. Gleichzeitig liefert Intel seine Arrandale-Chips für Mobilrechner in Massen aus, die Prozessorlinie Core i3, i5 und i7 sollen bald in Notebooks Einzug halten. Insbesondere die 32-Nanometer-Bauweise der Hyperthreading-fähigen Chips sollen die Akku-Laufzeiten der Macbooks signifikant erhöhen. Wu rechnet eventuell noch im laufenden Quartal mit neuen Macbooks, spätestens jedoch zu Beginn des kommenden Quartals. Insgesamt werde Apple im März-Quartal 2,9 Millionen Macs verkaufen, 30 Prozent mehr als im Vorjahr, meint Wu, der das Preisziel für die Apple-Aktie auf 253 US-Dollar setzt.

iTunes Store feiert 10 Milliarden Musikdownloads

Der iTunes Store hat am gestrigen Mittwoch einen weiteren Meilenstein erreicht. Wie Apple bekannt gab, hat sich gestern ein bisher nicht bekannter Anwender den zehnmilliardsten Song seit Start des Angebots im April 2003 herunter geladen. Das Wachstum des iTunes Store hält an, die Fünf-Milliarden-Grenze hatte der iTunes Store vor 18 Monaten durchbrochen. Der namentlich bisher nicht bekannte Kunde bekommt als Prämie für den Jubiläumsdownload einem iTunes-Gutschein über 10.000 US-Dollar. Auch andere iTunes-Angebote sind erfolgreich, der App Store zählt derzeit rund zwei Milliarden Downloads von Apps für iPhone und iPod Touch. Lediglich im Geschäft mit Videos und TV-Shows hinkt Apple ein wenig hinterher, zuletzt hatte Apple im Oktober 2008 für TV-Shows eine Zahl genannt und seinerzeit 200 Millionen Downloads angegeben. Angeblich will Apple mit einer Preissenkung auf die Hälfte den Absatz von Fernsehsendungen ankurbeln, TV-Anbieter stehen den Plänen bisher eher zurückhaltend gegenüber.

Update auf Aperture 3.0.1

Gerade einmal zwei Wochen nach der Veröffentlichung von Aperture 3 bringt Apple schon das erste Wartungsupdate für sein Raw-Workflow-Programm. Anwender von Aperture 3 hatten bereits über den hohen Speicherverbrauch der Software geklagt und können mit dem Update auf Besserung hoffen. Apple nennt generell Verbesserungen von Kompatibilität und Stabilität als Ziel des Updates und nennt konkret Probleme mit dem Update der Bibliotheken früherer Versionen, der Gesichtserkennung oder der Retusche als behoben. Aperture 3.0.1 ist 29,41 MB groß und setzt Mac-OS X 10.5.8 oder Mac-OS X 10.6.2 und höher voraus.

Hybrid Disk: Festplatte mit SSD

Der Storagespezialist Raidon hat mit der Hybrid Disk eine Lösung präsentiert, die Festplatte und SSD (Solid State Drive) miteinander verknüpft. Als Ersatz für herkömmliche 3.5-Zoll-Laufwerke gedacht, schreibt und liest die Hybrid Disk im Betrieb Daten auf und von SSD, die Datenbestände der SSD kopiert das Gerät in regelmäßigen Abständen komplett auf die Festplatte. Dabei handelt es sich laut Hersteller jedoch nicht um eine echte Raid-1-Konfiguration, bei der Daten gleichzeitig auf die beiden unabhängigen Laufwerke geschrieben werden. Der SSD-Teil lässt sich optional auch entfernen und in einem anderen Gehäuse einsetzen. Zurück in die Hybrid Disk verbracht, speichert diese die SSD-Datenbestände dann auf die Backup-Festplatte. Preise und Speicherkapazitäten hat Raidon noch nicht genannt, an April soll die Hybrid Disk als interne Festplatte auf den Markt kommen, mit einem Gehäuse als externe Lösung später.

Twitter-Nachrichten bei Yahoo bald in Echtzeit

Über Yahoos Suchmaschine sollen Einträge beim Kurznachrichtendienst Twitter künftig in Echtzeit abrufbar sein. Für Nutzer des deutschen Suchportals werde die in den USA ab sofort verfügbare Funktion bis Ende März verfügbar sein. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit.

«Im Laufe dieses Jahres»sollen Surfer mit einem Nutzerkonto für Dienste des Unternehmens - einer Yahoo-ID - zudem die Möglichkeit bekommen, von Yahoo-Seiten aus auf ihre Twitter-Accounts zuzugreifen und Tweets zu verfassen. Schon jetzt ist es auf diesem Weg unter anderem möglich, den eigenen Facebook-Account zu aktualisieren.

Yahoo hat für die Integration von Twitter ein weltweites Abkommen mit den Betreibern des Kurznachrichtendienstes geschlossen. Für die zumindest in Deutschland noch nicht verwirklichte Echtzeitsuche nach Tweets haben im Herbst 2009 auch Google und Microsoft mit Twitter Vereinbarungen getroffen. (dpa)

Macwelt Marktplatz

1463001