1463491

Freitag, 24. September

24.09.2010 | 00:00 Uhr

Studie: iPhone-Nutzer am zufriedensten +++ Youtube gewinnt Urheberrechtsstreit in Spanien +++ Drahtloses Dock für Sonos Multi-Room Music System +++ Pegatron stellt CDMA-iPhones her +++ iPhone-App fotografiert und übersetzt Texte +++ E-Book-Reader: Gute Noten für viele Geräte +++ Bundesregierung geht gegen Kostenfallen im Internet vor +++ AAPL nähert sich der 300-Dollar-Marke

Morgenmagazin: Kaminfeuer
Vergrößern Morgenmagazin: Kaminfeuer

Studie: iPhone-Nutzer am zufriedensten

Eine weitere Studie zeigt, dass Apples Kunden die Zufriedensten sind. Die Marktforscher von J. D. Power haben von Januar bis Juni 2010 in den USA 6.821 Smartphone-Besitzer und 11.803 Nutzer herkömmlicher Mobiltelefone zu ihrer Zufriedenheit mit ihren Geräten befragt. Für Smartphones waren die Schlüsselfaktoren in absteigender Wichtigkeit die Handhabung, das Betriebssystem, die Gestaltung, Funktionen und Akkulaufzeit. Apple hat dabei mit dem iPhone 800 von 1.000 möglichen Punkten erzielt, am nächsten kamen die Hersteller Motorola und HTC mit 791 und 781 Punkten. Der durchschnittliche Wert für Smartphones lag bei 754 Punkten, Hersteller wie RIM (737), Samsung (735), Palm (726) und Nokia (711) schnitten unterdurchschnittlich ab. Apple führt das Ranking zum vierten Mal in Folge an, hatte aber bei der letzten Studie noch einen Wert von 811 Punkten erzielt. RIM ist von Platz zwei abgestürzt, Motorola und HTC hatten ihre Werte und Platzierungen verbessern können.

Youtube gewinnt Urheberrechtsstreit in Spanien

Googles Tochter Youtube hat in Spanien eine Auseinadersetzung um Urheberrechte gegen ein Medienunternehmen für sich entschieden. Ein Gericht in Madrid wies die Klage von Telecino ab, das Youtube beschuldigte, gegen europäisches Recht zu verstoßen, indem es zahlreiche Videos zeigte, an denen Telecino die Urheberrechte hielt. Das Gericht verneinte jedoch, dass Youtune für die Urheberrechtsverletzungen verantwortlich sei. Das Gericht hat Telecino hingegen dazu aufgefordert, Youtube über die konkreten Videos zu informieren und um eine Löschung zu bitten, Youtube kommt diesen Bitten der Rechteinhaber in der Regel nach. "Diese Entscheidung ist ein klarer Sieg für das Internet und die Regeln, die es bestimmt," freut sich der für Europa zuständige Youtube-Pressesprecher Aaron Ferstman gegenüber dem IDG News Service. Das Gesetz würde Rechteinhaber auf der einen Seite schützen, aber Anbieter wie Youtube nicht daran hindern, ihren Geschäften nachzugehen. Telecino hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt.

Drahtloses Dock für Sonos Multi-Room Music System

Sonos hat sein Multi-Room Music System, mit dem man in jeden Raum des Hauses Musik von einer zentralen Quelle streamen kann, um ein Dock für iPod und iPhone erweitert. Das Sonos Wireless Dock nimmt iPods mit Dock-Connector auf und ist laut Hersteller kompatibel mit dem iPod Classic, allen iPhones und iPod Touch sowie mit dem iPod Nano ab der dritten Generation. Das Sonos Wireless Dock verbindet sich mit dem Multi-Room Music System und streamt derart Musik von iPhone und iPod an die im Haus verteilten Zone Player, an die sich Lautsprecher anschließen lassen. Das Sonos Wireless Dock soll Anfang Oktober für 120 US-Dollar in den Handel kommen.

Pegatron stellt CDMA-iPhones her

Pegatron, Manufaktur aus Taiwan, hat bestätigt, bis Ende des Jahres für Apple drei Millionen iPhones zu fertigen, die mit dem in den USA von Verizon verwendeten Mobilfunkstandard CDMA funken. Wie das taiwanesische Branchenblatt Digitimes berichtet, will Pegatron im November mit der Massenproduktion beginnen und bis Mitte 2011 zehn Millionen CDMA-iPhones fertigen. Damit dürfte klar sein, dass in den USA Verizon neben dem bisher einzigen Mobilfunkpartner AT&T das iPhone anbieten werde, was auch auf andere Länder Signalwirkung ausüben dürfte. Angesichts der geringen Stückzahlen dürften CDMA-iPhones aber vorerst auf Verizon beschränkt sein, Sprint sollte in den USA noch leer ausgehen und auch etwa China Telecom sollte erst zu einem späteren Zeitpunkt ein CDMA-iPhone anbieten können.

iPhone-App fotografiert und übersetzt Texte

Mit einer iPhone-App des Wörterbuchverlags Pons lassen sich fremdsprachige Texte fotografieren und dann übersetzen. Die Software SnapTranslate verbindet die Technik der Texterkennung mit der maschinellen Übersetzung. Aus den fotografierten Textblöcken wird der Bereich ausgewählt, der übersetzt werden soll. Der Text wird verschlüsselt zu einem Server von Pons übertragen, wo er übersetzt und zurückgeschickt wird. Auf dem iPhone kann man sich die Übersetzung auf Wunsch auch vorlesen lassen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Die App hat auch eine Schnittstelle zum Online-Wörterbuch bei www.pons.eu - anders als im Browser werden die Übersetzungen in der App ohne Werbung dargestellt. SnapTranslate lässt sich auf den beiden jüngsten iPhone-Modellen (3GS und 4) nutzen. Der Verlag bietet die App in drei verschiedenen Versionen an - für Deutsch und Englisch zum Preis von 9,99 Euro, für Deutsch, Englisch und Französisch (14,99 Euro) sowie für Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Griechisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch, Russisch und Polnisch (29,99 EUR). Zur Einführung gibt es auch eine kostenlose Testversion für maximal 20 Aufnahmen und Übersetzungen. (dpa)

Macwelt Marktplatz

1463491