1463921

Mittwoch, 1. Juni

01.06.2011 | 00:00 Uhr

Apple bringt Security Update gegen Mac Defender und Co. +++ iWork jetzt auch für das iPhone und iPod Touch +++ Developer-Update auf Mac-OS X 10.6.8 +++ Konica Minolta sponsert Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie 2011 +++ ChromiumPC - Mini-PC für Googles neues OS +++ Playstation Network geht wieder komplett online +++ Intel macht Apples iPad mit seinen Ultrabooks Konkurrenz +++ Tipp: Startprobleme nach Datenmigration beheben +++ App-Test: Baumeister und Hausverwalter +++ AAPL legt deutlich zu

Morgenmagazin Frühstück
Vergrößern Morgenmagazin Frühstück

Apple bringt Security Update gegen Mac Defender und Co.

Apple hat das versprochene Sicherheitsupdate für Snow Leopard herausgebracht, das Trojaner wie Mac Defender erkennt und aus dem System entfernt. Das Security Update 2011-003 macht nicht nur Mac Defender und seine Varianten wie Mac Guard oder Mac Security unschädlich, sondern soll auch zukünftige Trojaner erkennen und diesen den Zutritt verweigern.

Apple hatte letzte Woche in einem Knowledgebase-Artikel Tipps gegeben, wie man mit gesundem Menschenverstand der Bedrohung durch Trojaner Herr wird und zugleich ein Update für Mac-OS X versprochen. Das gerade einmal 2,36 MB große Update setzt Mac-OS X 10.6.7 voraus und greift die Trojaner auf drei Wegen an. Die Datenquarantäne von Mac-OS X erkennt nun OSX.MacDefender.A und mindestens eine Variante davon. Der Schutz vor Malware ist seit 2009 in das Mac-Betriebssystem eingebaut, vor Mac Defender identifizierte die Software nur vier Malware-Programme, davon drei Varianten von OSX.HellRTS.

Der Trojanerschutz in Mac-OS X kommt mit dem Sicherheitsupdate nun auch in die Lage, täglich neue Sicherheitsdefinitionen zu laden und so zeitnah neue Bedrohungen zu erkennen. Apple kann nun im Hintergrund neue Sicherheitsdefinitionen aufspielen, ohne den Anwender zu einem Sicherheitsupdate zu zwingen. Die automatische Installation von Virendefinitionen lässt sich mit einer Systemeinstellung jedoch auch abstellen.

Mac-OS X Snow Leopard ist nach dem Security Update 2011-003 auch in der Lage, bereits installierte Varianten von Mac Defender von der Festplatte rückstandsfrei zu löschen, das System meldet die erfolgreiche Entfernung des Trojaners. Ob diese Komponente auch alle Varianten und zukünftige Trojaner erkennt und entfernt, hat Apple nicht verraten.

iWork jetzt auch für das iPhone und iPod Touch

Die iWork-Programme Pages, Numbers und Keynote bietet Apple mehr als ein Jahr nach deren Premiere für das iPad auch für iPhone und iPod Touch an. Die iWork-Programme bietet die meisten Funktionen wie ihre iPad-Pendants, unterwegs lassen sich so Präsentationen, Tabellenkalkulationen und Textdokumente erstellen und bearbeiten - in den iWork-Formaten und jenen von Microsoft Office. Pages, Numbers und Keynote unterstützten die drahtlose Druckfunktion Airprint, die Programme kommen mit von Apple bereitgestellten Vorlagen auf iPhone und iPod. Für die Arbeitserleichterung auf dem kleineren Bildschirm hat Apple die Funktin Smart Zone erfunden, der Bildausschnitt bewegt sich automatisch mit dem Cursor in Pages und Numbers mit und zoomt nach erledigter Eingabe zurück, um den Überblick zu geben. Die Apps sind universale, wer also bereits für das iPad Numbers, Keynote und Pages gekauft hat, der kann sie sich ohne weitere Bezahlung laden. Für alle anderen kosten die iWork-Apps jeweils 7,99 Euro. Numbers, Pages und Keynote laufen auf iPad und iPad 2, dem iPhone 3GS und iPhne 4, sowie der dritten und vierten Generation des iPod Touch.

In Folge des Updates hat Apple einige Knowledgebase-Artikel veröffentlicht, die sich vor allen Dingen um den Import von iWork-Dokumenten vom Mac auf ein iOS-Gerät drehen. Nicht jede der Funktionen der Desktop-Software lassen sich unter iOS abbilden, beim Import erstellen iPad und iPhone Kopien, lassen das Original unangetastet und informieren den Anwender über die vorgenommenen Änderungen. Dazu gehört unter anderem, dass 3D-Graiken in zweidimensionale umgewandelt werden, verknüpfte Textboxen in Pages werden getrennt oder die Kommentare in Keynote-Präsentationen gelöscht. Auch können die iWork-Apps nicht alle für den Mac verfügbaren Schriften auf iOS-Geräten nutzen, ebenso wenig wie alle Übergänge in Keynote-Präsentationen.

Developer-Update auf Mac-OS X 10.6.8

Apple hatte am Freitag seine registrierten Entwickler mit der neuen Developer Preview von Mac-OS X 10.6.8 beglückt. Das Update bringt eine Lösung für die Nutzer, die sich die Scareware Mac Defender eingefangen haben. Das System erkennt nun alle bekannten Varianten des Mac Defender und entfernt diesem - separat ist die Funktion als Security Update 2011-003 erhältlich. Eine andere Neuerung betrifft den Mac App Store: Apple plant, die neue Version von Mac-OS X über den eigenen Mac-Laden für den Download anzubieten. Mit dem Update wird der Mac auf das Mac-OS X Lion vorbereitet. Die registrierten Apple-Entwickler können sich bereits jetzt eine Preview von dem neuen System über den Mac App Store herunterladen. Offenbar plant Apple den gleichen Service für alle Nutzer.

Konica Minolta sponsert Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie 2011

Effizienz in der Druckbranche nährt sich von Innovationen, meint das japanische Unternehmen Konica Minolta, und will aus dieser Motivation heraus erneut den Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie 2011 unterstützen. Aufgeteilt in die Kategorien "Druckprodukte", "Marketing" und "Technologie" werden in diesem Wettbewerb jedes Jahr zukunftsweisende Produkte und Ideen ausgezeichnet. Bereits das achte Jahr in Folge bewerben sich Druckereien, Agenturen, Fotostudios, Verlage, Vorstufenbetriebe, Weiterverarbeitungsunternehmen und weitere Branchen-Akteure um den renommierten Preis. Auch der von den Berufs- und Technikerschulen kommende Nachwuchs kann teilnehmen. Im Rahmen der in Stuttgart stattfindenden "PrintNight" werden die sogenannten "PrintStars"-Awards am 10. November 2011 durch eine Jury aus Unternehmens- und Verbandsrepräsentanten der Branche verliehen und die Gewinner gemeinsam gefeiert. "Gerade im professionellen Produktionsdruck geht es um Schnelligkeit, Verarbeitungsvolumen und Präzision. Anspruchsvolle Kunden und zunehmender Kostendruck erlauben keinen Stillstand in der Entwicklung neuer Technologien", meint Ralf Tienken von Konica Minolta Business Solutions Deutschland. Damit unterstreicht der Leiter Produktmanagement Production Printing nach Unternehmensmeinung zugleich den Grund für Konica Minolta , den Innovationspreis auch 2011 zu fördern: "Denn um die Druckbranche lebendig und zukunftsfähig zu halten, bedarf es permanenter Kreativität und Innovationen. Mit Initiativen wie diesen schaffen wir genau dafür Anreize", so Tienken. Zu den Sponsoren gehören auch weitere namhafte Unternehmen aus der Branche wie Kodak und HP. Derweil meldet die Website zum Innovationswettbewerb eine Verlängerung der Anmeldefrist bis zum 3. Juni 2011: Druckprodukte und Technologien können bis dahin weiterhin eingereicht werden.

Info: Innovationspreis 2011

1463921