1463159

Mittwoch, 12. Mai

12.05.2010 | 00:00 Uhr

Apple stellt Fix für Wi-Fi-Probleme des iPad in Aussicht +++ Intel-Chef Otellini erwartet Wachstum im Netbook-Markt +++ Mozilla diskutiert über Firefox 4 +++ OWC bringt neue SSDs bis 480 GB +++ 23 Websites für Grimme Online Award nominiert +++ Nokia baut für Kampf um Smartphones um +++ Verband gegen Knebelverträge und Warteschleifen-Wucher +++ AAPL weiter im Plus

Morgenmagazin: Bootshäuser
Vergrößern Morgenmagazin: Bootshäuser

Apple stellt Fix für Wi-Fi-Probleme des iPad in Aussicht

Unmittelbar nach Verkaufsstart des iPad in den USA hatten einige Anwender über Netzwerkprobleme geklagt: Das iPad würde die Verbindung zum Internet ständig verlieren oder nur geringe Signalstärken vom Router erhalten. In seiner Knowledgebase räumt Apple ein , dass "ein kleiner Prozentsatz" von Anwender mit diesen Problemen konfrontiert wäre, gab zunächst aber nur banale Tipps. So solle man etwa darauf achten, sich in Reichweite des Routers aufzuhalten und sich versichern, dass dieser mit dem Internet in Verbindung stünde. Laut unserer Kollegen von Macworld hat Apple den Eintrag nun mit sachdienlicheren Hinweisen erweitert. Der Hersteller rät nun, insbesondere Apple-Router wie Airport Extreme, Airport Express oder die Time Capusle mit der neuesten Firmware auszustatten. Verwunderlich klingt der Rat, man solle das iPad nicht mit minimaler Bildschirmhelligkeit betreiben, der Zusammenhang mit Wi-Fi erschließt sich hieraus nicht. Am Ende des Artikels stellt Apple immerhin noch eine Softwarelösung in Aussicht: "bleibende Wi-Fi-Probleme" wolle amn mit einem künftigen Update der iPad-Software beheben.

Intel-Chef Otellini erwartet Wachstum im Netbook-Markt

Intel-CEO Paul Otellini sieht den Netbook-Markt trotz zuletzt sinkender Wachstumsraten keineswegs vor der Sättigung, sondern für stabil und auf Wachstum ausgerichtet. Der Grund: Immer mehr Verbraucher würden Netbooks nicht als Zweitcomputer nutzen sondern als Hauptrechner. In diesem Jahr werde der Netbook-Markt so um 20 Prozent oder mehr wachsen, verriet Otellini dem IDG News Service. Insbesondere in den Wachstumsmärkten der Schwellenländer erwiesen sich Netbooks als beliebt. So waren entfielen etwa im vierten Quartal 2009 in Mexiko 53 Prozent aller Notebookkäufe auf das Netbbok-Segment, zitiert Otellinie Zahlen von IDC. Eine große Anzahl der Käufe tätigten Erstkäufer. Dieses Phänomen werde sich mit sinkenden Preisen in Ländern wie Indien wiederholen, gibt sich Otellinie zuversichtlich. Intel hat mit dem Atom-Prozessor einen populären Chip für Netbooks im Angebot.

Mozilla diskutiert über Firefox 4

Die Open-Source-Organissation Mozilla hat gestern Pläne für die Entwicklung des Browsers Firefox 4 vorgestellt. Bei Firefox 4 will man demnach den Fokus auf höhere Geschwindigkeit, eine vereinfachte Benutzeroberfläche und HTML-5-Funktionalitäten legen.

Die am Montag gezeigte und diskutierte Vorabversion zeigte einige der geplanten Funktionen. So ist etwa der Home-Button verschwunden und hat stattdessen einen eigenen Tab erhalten. Ebenso will Firefox 4 auf einen Reload-Button verzichten, die Funktion soll wie bei Apples Safari in die Eingabezeile des Browsers wandern. Ob der ständig präsente Home-Tab noch weitere Funktionen erhalten soll, etwa die Darstellung von Status-Upates aus sozialen Netzwerken oder lediglich die vom Anwender gewählte Homepage anzeigt, ist noch nicht final entschieden. Beim Design der Tabs lehnt sich Firefox an den Google-Browser Chrome an, sie zeigen nun nach oben anstatt wie bisher nach unten. Bereits in den Nightly Builds von Firefox 3.7 ist die Funktion "Switch to Tab" eingebaut, tippt man in die Adresszeile den Namen einer Site ein, bietet Firefox icht nur an, ein neues Tab mit der Adresse zu öffnen, sondern zeigt auch ein bereits geöffnetes Tab in der Auswahl an. Updates von Browser und Plug-ins will Mozilla für Firefox 4 in den Hintergrund verlegen, während des Betriebes soll der Browser eine neue Version erhalten. Beta-Versionen von Firefox 4 sollen im Sommer, womöglich bereits im Juni, erscheinen.

OWC bringt neue SSDs bis 480 GB

Der Storage-Spezialist Other World Computung (OWC) hat eine neue Reihe von Solid State Drives (SSD) im 2,5-Zoll-Formfaktor vorgestellt, die sich etwa in Macbooks einbauen lassen. Die Kapazitäten der Flash-Speicher der Reihe Mercury Extreme Pro SSD reichen von 60 GB bis 480 GB, die Datentransferraten liegen laut Hersteller bei 285 Mbps. Die neuen SSDs sollen zudem weniger Energie verbrauchen und so eine längere Akku-Laufzeit gewährleisten. Die SD mit 60 GB kostet 220 US-Dollar, die Modelle mit 120, 240 und 480 GB sind für 380, 780 und 1580 US-Dollar zu haben.

23 Websites für Grimme Online Award nominiert

Für den Grimme Online Award sind 23 Websites nominiert worden. Sowohl diese Seiten, als auch das Gesamtspektrum der rund 2000 Einreichungen zeigten, wie vielgestaltig die Möglichkeiten des Internets seien, sagte Uwe Kammann, der Direktor des Grimme-Instituts, am Dienstag in Düsseldorf. Unter den Nominierungen finden sich Angebote großer Medien wie MDR, Arte, HR, WDR, Schweizer Fernsehen und «Die Zeit», aber auch oft privat produzierte Nischenangebote. Darunter ist ein Blog, das in die Welt der Hörgeschädigten einführt. Die Seite fussballwurst.de beschäftigt sich mit den Bratwurst-Angeboten rund um Fußballstadien. Aus den Nominierungen in den Kategorien Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung sowie Spezial werden die Gewinner ausgewählt. Die Auszeichnungen werden am 30. Juni in Köln verliehen. Insgesamt werden acht Preise vergeben. Der undotierte Grimme Online Award wird zum zehnten Mal vergeben. (dpa)

Macwelt Marktplatz

1463159