1233924

Mittwoch, 2. November

02.11.2011 | 07:00 Uhr

Tim Cook drückt Apple seinen Stempel auf +++ Garageband für iOS: iPhone-Version und neue Funktionen +++ Bezahlbarer Sichtmonitor für DSLR-Filmer +++ Flut: Ein Viertel Produktionsrückgang bei Festplatten +++ Neues Design für Google Mail +++ Günstiger Breitband-Router TW100-S4W1CA +++ AAPL verliert zwei Prozent

Morgenmagazin Sonnenaufgang Parkstadt Schwabing
Vergrößern Morgenmagazin Sonnenaufgang Parkstadt Schwabing

Tim Cook drückt Apple seinen Stempel auf

Das Wall Street Journal berichtet, wie sich der Führungsstil des neuen CEOs Tim Cook von Steve Jobs unterscheidet und dass der neue Apple-Chef bereits einige Änderungen bei Apple eingeführt habe. Cook sei kommunikativer als Steve Jobs. Dies äußere sich unter anderem in einigen internen Rundmails an alle Mitarbeiter, in denen er die Apple-Angestellten informiert.

Zudem habe Cook einige Beförderungen umgesetzt, so wie die des neuen Senior Vice President Eddy Cue. Laut dem Wall Street Journal gehen sowohl interne als auch externe Beobachter davon aus, dass Apple unter Tim Cook offener und transparenter wird. So können einige sich vorstellen, dass Apple auch wieder eine Dividende ausschütten wird und einen Teil des Barvermögens dazu nutzt, um Aktienrückkäufe zu tätigen.

Zudem habe Tim Cook die Bildungsabteilung von Apple umorganisiert und an die typischen Apple-Strukturen angepasst. Ein weiteres Indiz für einen kleinen Kurswechsel bei Apple ist das Spendenprogramm, bei dem Apple Spenden der Mitarbeiter verdoppelt. Steve Jobs hatte nach seiner Rückkehr zu Apple alle Spendenausgaben gestrichen.

Link: Wall Street Journal

Garageband für iOS: iPhone-Version und neue Funktionen

Das Update auf Version 1.1 macht Garageband zur Universal-App, somit läuft das Musikprogramm jetzt auch auf dem iPhone. Dazu sind einige neue Funktionen gekommen. So beherrscht Garageband jetzt "Custom Chords", das heißt. man kann eigene Akkorde in den Musikassistenten anlegen. Zudem gibt es eine neue Arpeggio-Funktion, die Akkorde in Einzeltöne zerlegt.

Die neuen Quantisierungen, "gerade", "Triolen" und "Swing", erlauben neue Timingvarianten. Die Geschwindigkeit der Smart Instruments kann man jetzt einstellen. Garageband für iOS bietet einige Touchinstrumente, Assistenten und Bastelmöglichkeiten für Hobbymusiker.

Version 1.1 ist 500 Megabyte groß und benötigt mindestens iOS 4.3. Die Software läuft nicht auf allen iOS-Geräten. Erst ab dem iPhone 3GS oder dem iPod Touch der dritten Generation kann man auch unterwegs Musik machen. Garageband für iOS kostet vier Euro.

Link: Garageband im App Store

Macwelt Marktplatz

1233924