1462703

Mittwoch, 23. September

23.09.2009 | 00:00 Uhr

Apple veröffentlicht iTunes 9.0.1 +++ Intel zeigt erste 22-Nanometer-Chips +++ Googlemail jetzt mit Push-Notification auf dem iPhone +++ Verschlüsselung für alle Business-festplatten von Seagate +++ Neue Künstlerlektionen in Garageband +++ US-Aufseher und Netzbetreiber streiten um Internet-Maut +++ Yahoo rückt Endkundengeschäft in Mittelpunkt +++ Intel zeigt neuartigen Grafik-Prozessor Larrabee +++ AAPL wieder im Plus

Morgenmagazin: Schloss
Vergrößern Morgenmagazin: Schloss

Apple veröffentlicht iTunes 9.0.1

Gut zwei Wochen nach dessen Erscheinen bringt Apple das erste Wartungsupdate für iTunes 9. Neben einigen kleineren Fehlern, die Apple behoben hat, bringt das Update auch eine wesentliche Funktion zurück, die Miniaturisierung des iTunes-Fensters über dessen grünen Knopf. Um iTunes 9 in die Miniplayer-Ansicht zu bewegen, musste man mit gedrückter Wahltaste auf den grünen Button drücken, nun genügt wieder ein einfacher Klick wie bei den Vorgängerversionen. Ein Klick mit gedrückter Wahltaste auf den grünen Knopf maximiert das Fenster nun. Laut Apple soll mit iTumes 9.0.1 auch das Stöbern im iTunes Store bequemer werden, ein Fehler, der das Programm zum Absturz bringen konnte, sei nun behoben. Das Update ist 82,3 MB groß und über die Softwareaktualisierung oder Apples Website erhältlich.

Intel zeigt erste 22-Nanometer-Chips

Dünner geht immer: Intel hat zum Auftakt seiner Entwickler-Konferenz in San Francisco den ersten funktionsfähigen Chip vorgestellt, dessen Produktion auf dem 22-Nanometer-Prozess basiert. Derzeit läuft gerade die Massenproduktion von 32-Nanometer-Chips, Codname Westmere, an, erste Prozessoren sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Chips mit 22 Nanometer großen Strukturen sollen weniger Platz einnehmen, so können auf einer definierten Fläche mehr Transistoren untergebracht werden. Chip-Hersteller versprechen sich davon nicht nur höhere Effizienz, sondern vor allem niedrigeren Energieverbrauch. Intel hat bis dato keinen Zeitpunkt genannt, zu dem die 22-Nanometerchips marktreif sein sollen. Vor 2011 ist jedoch nicht mit ihnen zu rechnen.

Googlemail jetzt mit Push-Notification auf dem iPhone

Während Apple und Google weiterhin über die iPhone-App Google Voice streiten, hat die Internet-Company Google seinen Service Googlemail mit der Push-Notification des iPhone verknüpft. Google Sync pusht nun nicht mehr nur Adressen und Kalenderdaten auf das iPhone, sonder auch Emails. Bis dato waren Googlemails auf dem iPhone nur über POP oder IMAP erhältlich, also nur auf Abruf des Anwenders. Mit der Push-Notifaction erreichen den Empfänger die Nachrichten nun "sofort" - oder sogar noch früher.

Verschlüsselung für alle Business-festplatten von Seagate

Mit dem Akronym SED bezeichnet der Festplattenhersteller Seagate die Technik des self-encrypting device, Festplatten, die sich selbst verschlüsseln. Mit der Verschlüsselung will Seagate nun alle seine Festplatten für den Einsatz in Unternehmen ausstatten, konkret die Modelle Savvio 15K.2, Savvio 10K.3, Constellation und Cheetah 15K.7. Die bereits in der Festplatte Momentus 5400 eingesetzte Verschlüsselung soll verhindern, dass vertrauliche Daten in unbefugte Hände geraten. So sollen laut Seagate etwa 90 Prozent aller zur Reparatur oder Austausch eingeschickten Festplatten noch wieder herstellbare Daten enthalten. Der Gartner-Analyst Eric Ouellet lobt gar den Ansatz von Seagate als die günstigste Methode, die sich Unternehmen leisten könnten, um Daten auf Festplatten während deren gesamter Lebenszeit zu sichern.

Neue Künstlerlektionen in Garageband

Garageband-Nutzern stehen seit gestern drei neue Künstler-Lektionen im Store für Übungen bereit. An Gitarristen wendet sich Alex Lifeson von der kanadischen Progressive-Rockband Rush, der in zwei Lektionen die Songs "Tom Sawyer" und "Limelight" präsentiert. John Legend, gerne gesehener musikalischer Gast bei diversen Apple-Events, steuert für Pianisten eine Lektion über den Song "Ordinary People" bei. Die Übungen kosten jeweils 5 US-Dollar.

1462703